Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Dienstag, August 14, 2018

AVZ Minerals Ltd - 1. Mineralressource etabliert Manono als größte Spodumenlagerstätte in Festgestein der Welt

 

Mt Hawthorn, Western Australia, 2. August 2018 - AVZ Minerals Limited (ASX: AVZ, FSE: 3A2) (AVZ oder das Unternehmen) berichtet, dass das Unternehmen nach Bekanntgabe einer ersten Weltklasse-Mineralressource das Potenzial des sich zu 60% in Unternehmensbesitz befindlichen Lithium-Zinn-Tantal-Projekts Manono in der DRK (Provinz Tanganyika) bestätigt hat, weltführend am globalen Lithiummarkt zu werden.

 


Die wichtigsten Punkte:

• Gesamte erkundete, angezeigte und geschlussfolgerte Ressource von 259,9 Mio. Tonnen mit 1,63% Li2O (Spodumen) für 4,25 Mio. Tonnen Lithiumoxid (Li2O), 219.000 Tonnen Zinn als Kassiterit mit 844 ppm Sn und 11.200 Tonnen Tantal bei 43 ppm Ta2O5 (Tantal);

• Erkundete Ressourcen von 43 Mio. Tonnen mit 1,71% Li2O), 871 ppm Sn und 42 ppm Ta2O5; angezeigte Ressourcen von 104,7 Mio. Tonnen mit 1,64% Li2O, 844 ppm Sn und 43 ppm Ta2O5;

• Zusätzlich zu Sn, Ta2O5 und Li2O hat MSA ebenfalls Fe2O3, ein potenziell schädliches Element, mit einem Gehalt von im Durchschnitt 0,88% Fe2O3 geschätzt, das im Vergleich mit anderen Festgesteinslagerstätten von an der ASX notierten Unternehmen der am niedrigsten berichtete Gehalt ist;

• Die erste Mineralressource wurde auf ungefähr 980m Streichlänge bzw. 50% des Pegmatits Roche Dure geschätzt. Dafür wurden Analysendaten aus 31 Bohrungen und geologische Daten aus 42 Bohrungen verwendet. Die restlichen Analysendaten (11 Bohrungen) werden in die nächste Mineralressourcenschätzung aufgenommen;

• Die Bohrarbeiten werden mit dem Fokus auf die kartierten Ausläufer im Norden und Süden des aktuellen Mineralressourcengebiets fortgesetzt.



AVZs Managing Director, Nigel Ferguson, sagte: „Dies ist ein signifikanter Fortschritt für das Projekt. Manono ist jetzt als die größte Lithiumlagerstätte der Welt bestätigt, die weltweit den zweithöchsten Lithiumgehalt beherbergt. Ferner besteht ein beachtlicher Vorteil aufgrund der signifikanten Zinnkomponente, was bei einer Reduzierung der Betriebskosten durch ein wertvolles Beiproduktguthaben helfen sollte. Schädliche Elemente kommen alle nur in geringen Mengen vor und wir sind durch die Ergebnisse der laufenden Bohrungen ermutigt. Einige dieser Bohrungen wurden nicht in diese Mineralressource eingeschlossen. Diese Arbeit zeigt deutlich, dass Manono weiter wachsen und möglicherweise eine global führende Lithiumquelle werden wird.“

 

Die Mineralressource von 259,9 Mio. Tonnen mit 1,63% Li2O (Spodumen) wird weiter in erkundete, angezeigte und geschlussfolgerte Mineralressourcen aufgegliedert, siehe Tabelle 3.

Die erste Mineralressource umfasst Analysenergebnisse aus nur 31 Bohrungen auf 980m der Streichlänge und geologische Daten aus 42 Bohrungen zur Ermöglichung der Interpretation eines geologischen Modells (siehe Abbildung 1). Alle Bohrungen ausgenommen zwei, MO17DD001 und MO17DD002, wurden im Jahr 2018 im Rahmen des im Februar dieses Jahres begonnenen Bohrprogramms niedergebracht. Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von 13.576m hauptsächlich mit einem PQ-Durchmesser (3.129m) und HQ-Durchmesser (10.447m) wurden auf dem Pegmatit Roche Dure niedergebracht.



Schematischer Plan Roche Dure Erste Ressourcenschtzung 020818

Abbildung 1: Schematischer Plan der Bohrstellen auf Roche Dure, die für die
Ressourcenschätzung und Klassifizierungskategorien auf dem 570m-Niveau
verwendet wurden.



Die jüngsten und laufenden Bohrungen zeigen ebenfalls deutlich das Potenzial für eine Erweiterung der Mineralressource, da die Analysendaten aus nur ungefähr 50% der Gesamtstreichlänge auf Roche Dure in dieses Statement aufgenommen wurden. AVZ muss noch die Pegmatite Mpete und Tempete im Sektor Kitotolo nördlich des Pegmatits Roche Dure und Carrier de L’Est im Sektor Manono mittels Bohrungen überprüfen.

Die gesamte Mineralressource auf Roche Dure umfasst jetzt etwa 4,25 Mio. Tonnen Lithiumoxid (Li2O), 219.000 Tonnen Zinn in Form von Kassiterit mit einem Gehalt von 844 ppm Sn und 11.200 Tonnen Tantal bei einem Gehalt von 43 ppm Ta2O5.

Die aktuellen Bohrungen auf Manono konzentrieren sich auf die nördlichen und südlichen Ausläufer des Pegmatits Roche Dure, die außerhalb der aktuellen definierten Mineralressource liegen. Die Bohrungen in diesen Zonen werden voraussichtlich zu einer Erhöhung der Mineralressourcentonnage führen.

Die laufenden Bohrungen und diese erste Ressource auf Roche Dure zeigen, dass AVZ in der Lage ist, auf Manono eine global signifikante Lithiumlagerstätte in Festgestein abzugrenzen.



 Peer Comparison 020818

Tabelle zeigt: Vergleich der Mineralressourcen einzelner Lithiumunternehmen.

 



Update der Analysenergebnisse der Bohrungen

Um diese erste Mineralressource gemäß der JORC 2012 Richtlinien zu schätzen und zu berichten verwendete AVZ Analysen aus insgesamt 31 Kernbohrungen. AVZ machte ihre Probenaufbereitungseinrichtung vor Ort voll funktionsfähig, was die Verzögerungen stark reduzierte, die beim Überlandtransport von über 1.200kg Probenmaterial pro Bohrung in das Probenvorbereitungslabor von ALS in Lubumbashi auftraten. Als Ergebnis wurde eine signifikante Anzahl von Analysenergebnissen zeitgleich im Mineralressourcenbericht bekannt gegeben (siehe Pressemitteilung „Explorations-Update 2. August 2018).



Mineralressourcenschätzung gemäß JORC 2012 Richtlinien

Die Mineralressourcenschätzung wurde von The MSA Group („MSA“), einer unabhängigen Beratungsfirma mit Sitz in Johannesburg, Südafrika (www.msagroupservices.com) durchgeführt.

Die Mineralressourcenschätzung für Roche Dure gilt für den abgebohrten und beprobten Abschnitt des Pegmatits d. h. 980m Streichlänge mit einem Einfallen von ungefähr 450 nach Südosten. Der frische (Haupt-) Pegmatit beherbergt eine Mineralressource von 259,9 Mio. Tonnen mit einem Li2O-Gehalt von 1,63%. Das Lithium ist in erster Linie in Spodumen beherbergt mit Spuren von Lithiumglimmern (basierend auf XRD-Analysen und geologischen Protokollierungen). Die Mineralressource wird in Tabelle 3 mit einem Cut-off-Gehalt von 0,5% Li2O angegeben und Bereiche wurden gemäß der Richtlinien des JORC Code (2012) als erkundet, angezeigt oder geschlussfolgert klassifiziert.



Tabelle 3 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Manono Roche Dure – Mineralressource bei einem Cut-off-Gehalt von 0,5% Li2O - Bitte hier anklicken.



Die Abschnittslinien für die Kernbohrungen waren in Abständen von 100m und die Bohrungen auf den Abschnittslinien erfolgten in Abständen von 40 bis 60m. Die Bohrungen wurden mittels Kernbohrgeräten niedergebracht, wobei Bohrgestänge mit einem PQ-Durchmesser ab der Oberfläche bis durch die Verwitterungszone und Bohrgestänge mit einem HQ-Durchmesser unterhalb der Obergrenze des frischen Gesteins verwendet wurden. Die meisten Bohrungen wurden mit einer Neigung von 500 bis 750 nach Nordosten niedergebracht und ab der Oberfläche bis in das verwitterte Grundgebirge angesetzt.

Der Bohrkern wird der Länge nach zersägt und die halben Bohrkernproben mit einer Nominallänge von 1m werden zur Analyse geschickt. Die halben Bohrkernproben wurden bei ALS Lubumbashi und in der ALS Probenvorbereitungseinrichtung vor Ort auf Mabnono vorbereitet, wobei die Bohrungen ab MO18DD021 vor Ort auf Manono vorbereitet werden. In der Probenvorbereitungseinrichtung vor Ort werden die halben Bohrkernproben mit einem Gewicht von ungefähr 4 bis 5kg ofengetrocknet, bis auf -2mm zerkleinert und eine Teilprobe mit 500 Gramm wird abgetrennt. Diese 500-Gramm-Teilprobe wird pulverisiert, um ein Gesteinspulver herzustellen, das zu 85% kleiner als 75μm ist. Eine 120-Gramm-Teilprobe wurde dann davon abgetrennt. Das zertifizierte Referenzmaterial, Leerproben und Doppelproben wurden in entsprechenden Intervallen dem Probenstrom zugegeben. Der komplette Probensatz wurde anschließend mit einem Kurierservice zur Laboranalyse nach Australien geschickt.

Von den 42 Bohrungen, die AVZ zur Verfugung stellte, besaßen alle Protokollierungsdaten. 31 dieser Bohrungen hatten Analysendaten für Li2O, Al2O3, Fe2O3, K2O, MgO, P2O5, SiO2, Nb, Sn, Ta, Th und U. Die Analysendaten werden durch ein QA/QC-Programm gestützt, das die Zugabe von Leerproben, Doppelproben und zertifizierten Referenzmaterialien sowie die Verwendung eines zweiten Schiedslabors für Kontrollanalysen einschließt.


Die ausstehenden Proben werden zurzeit entweder vor Ort vorbereitet oder von ALS in Perth analysiert.

Ein geologisches Modell des Pegmatits Roche Dure zusammen mit den Lithologien der Wirtsgesteine wurde von MSA in Leapfrog Geo (v 4.2.3) konstruiert. Ein automatisches Codierverfahren basierend auf geologischen Protokollierungen wurde anfänglich zur Identifizierung der primären Domänen verwendet d. h. Hangendes, Pegmatit und Liegendes (Abbildung 2). Anschließend wurde eine manuelle Codierung durchgeführt, um primäre Domänen zu verfeinern und um sekundäre Domänen zu identifizieren, indem man geologische und analytische Daten verwendete. Die resultierenden Domänen von Deckschichten, Hangendem, verwittertem Pegmatit, frischem Pegmatit, niedrig-haltigem (alterierten) internen Pegmatit, niedrig-haltigen Kontakt des Liegenden zum Pegmatit und Liegendes wurden in Leapfrog Geo (Abbildung 3) modelliert und in Datamine Studio 3 (v 3.22.173.0) zur Konstruktion eines Blockmodells und Schätzung importiert. Die Gehalte wurden in den vier Pegmatitdomänen mittels herkömmlichen Kriging (in Abhängigkeit der Verfügbarkeit der Daten und Semi-Variogrammstabilität) oder inverser Distanzgewichtung geschätzt.



Leapfrogmodellierung 020818

Abbildung 2: Leapfrog-Modellierung der geologischen Domänen.



Bis dato wurden 1.046 Bestimmungen der spezifischen Dichte an den Bohrkernen aus Roche Dure durchgeführt. Der Großteil dieser wurde an frischem Pegmatitmaterial mittels des archimedischen Prinzips durchgeführt, indem der restliche halbe Bohrkern, der der vollständigen Analysenprobe (1m) entspricht, in Luft gewogen und anschließend in Wasser getaucht wird. Ein Messschieber wurde verwendet, um das Volumen des Bohrkerns zu messen und zu berechnen, das zu verwittert war, um es in Wasser zu tauchen. Dieses Material wurde in Luft gewogen die Dichte aus dessen Volumen und Masse berechnet. Eine durchschnittliche spezifische Dichte wurde für jede der modellierten Domänen berechnet und in das Blockmodell für Tonnageberechnungen übertragen.

Die Mineralressource wird gemäß der 2012 Edition of the Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves (der JORC Code) angegeben.



Draufsicht Ressourcenmodellierung 020818

Abbildung 3: Draufsicht der Klassifizierung des Mineralressourcenblockmodels
auf Roche Dure auf 570m-Niveau.



Profilschnitt Ressourcenmodellierung 020818

Abbildung 4: Profilschnitt der Klassifizierung der Mineralressource auf
Roche Dure (Sektion 7000).



Die Mineralressource wird als erkundet klassifiziert, wo Blöcke, die innerhalb des ersten Suchvolumens (abgeleitet von dem Semi-Variogrammbereich für Li2O%) geschätzt wurden, innerhalb der Bohrlochabstände von 100m x 50m liegen und die Analysendaten nicht mehr als 25m in Fallrichtung extrapoliert wurden. Angezeigte Mineralressourcen werden als jene Blöcke definiert, die innerhalb des ersten oder zweiten Suchvolumens (doppelter Semi-Variogrammbereich für Li2O%) geschätzt wurden, innerhalb der Bohrlochabstände von 100m x 100m liegen und nicht mehr als 75m von Analysendaten entfernt extrapoliert wurden. Geschlussfolgerte Mineralressourcen sind auf innerhalb von 125m der Bohrdaten begrenzt und werden meist innerhalb des zweiten Suchvolumens geschätzt.

Die maximale Tiefe der Mineralressource liegt bei ungefähr 475m unter der Oberfläche. Darunter gibt es nur unzureichende Informationen, um die Vererzung zu modellieren und sie kann als zur Tiefe offen angesehen werden. Niedriger-haltige Domänen wie z. B. der verwitterte Pegmatit, der interne niedrig-haltige Pegmatit und der niedrig-haltige Kontakt des Liegenden zum Pegmatit wurden aufgrund des niedrigen Gehalts innerhalb dieser nicht als Mineralressource angegeben.



Schädliche Elemente

Schädliche Elemente und zwar Eisen, Phosphor und Fluor sind innerhalb von Mineralen wie z. B. Apatit, Lithiumglimmer und schwarzem Turmalin enthalten, welche untergeordnete Minerale innerhalb des Pegmatits sind. Spuren von Eisen können ebenfalls in Spodumenkristallen eingeschlossen sein. Zusätzlich zu Sn, Ta2O5 und Li2O hat MSA ebenfalls Fe2O3 geschätzt, da es ein potenziell schädliches Element bei der Produktion von Spodumenkonzentraten für die Glas- und Keramikindustrie ist.

Am 21. Mai 2018 gab AVZ bekannt, dass ein hochwertiges Spodumenkonzentrat erfolgreich aus einer Großprobe von Nagrom Laboratories in Perth mittels einfacher Flotation und Magnetabscheidung hergestellt wurde. Weitere Testarbeiten wurden an schädlichen Elementen durchgeführt und man fand, dass alle nur ein geringes Risiko darstellen. (siehe Pressemitteilung vom 21. Mai 2018 mit dem Titel „Positive vorläufige Ergebnisse der metallurgischen Testarbeiten für das Lithiumprojekt Manono“)



Tabelle mit Konzentrationen schädlicher Elemente - Siehe die originale englische Pressemitteilung - Bitte hier anklicken.



Zusammenfassung und Kommentar des Managements:

AVZs Managing Director, Herr Nigel Ferguson, sagte: „Diese erste Mineralressource repräsentiert in den Plänen des Unternehmens zur Beschleunigung der Entwicklung des Projekts einen großen Schritt nach vorne.“

„Dies repräsentiert den Höhepunkt eines sehr erfolgreichen Bohrprogramms über einen Zeitraum von 7 Monaten, was das Weltklasse-Ausmaß, den Gehalt und das Potenzial des Lithiumprojekts Manono demonstriert.“

„Wir sind durch die Ergebnisse der Bohrungen ermutigt, die zurzeit fortgesetzt werden, aber nicht in diese Mineralressource aufgenommen werden konnten. Diese Arbeit hat deutlich gezeigt, dass Manono signifikant weiter anwachsen und durch die erste Mineralressource unterstützt wird.“

„Wir können jetzt eine Machbarkeitsstudie mit der Absicht beschleunigen, das Projekt so schnell wie möglich zur Produktion zu bringen. Die wichtigen Elemente dieser Arbeit sind bereits im vollen Gange und wir freuen uns darauf, in Zukunft weitere Informationen zu geben.“


Die nächste Bohrphase, die für die zweite Hälfte des Jahres 2018 geplant ist, umfasst insgesamt ca. 70 geplante Bohrungen mit einer Gesamtlänge von ungefähr 20.000m vorbehaltlich der Mächtigkeit des Pegmatits. Dieses Programm umfasst Step-out- und Infill-Bohrungen, die den nördlichen Ausläufer des Pegmatits Roche Dure, die Pegmatite Mpete und Tempete auf einer Streichlänge von über 4km abdecken sowie erste Bohrungen auf dem Pegmatit Carrier de L’Est über eine Streichlänge von ungefähr 2km. Die aktuelle Mineralressource deckt nur 980m des gesamten Potenzials des Pegmatits Roche Dure im Streichen ab, was bereits durch Entnahme von Gesteinsproben und Kartierungen definiert wurde.



Lage Manono DRK 020818

Abbildung 5: Lage des Lithiumprojekts Manono.

 

  

Weitere Informationen über AVZ finden Sie unter www.avzminerals.com.au oder Sie kontaktieren:



AVZ Minerals Ltd. 

 

Herr Leonard Math
Company Secretary

Tel.: +61-8-6117 9397
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Im deutschsprachigen Raum:
 

AXINO GmbH
Neckarstraße 45
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de

 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.