Mittwoch, April 25, 2018

Mawson Resources Limited beendet bodengestützte magnetische Infill-Erkundung über 90 Linienkilometer auf Rajapalot, Finnland

 

Vancouver, Kanada. – Mawson Resources Limited („Mawson“ oder das „Unternehmen“) (TSX: MAW, Frankfurt: MXR) meldet den Abschluss einer bodengestützten magnetischen Infill-Erkundung auf dem sich zu 100% in Unternehmensbesitz befindlichen Goldprojekt Rajapalot in Nord-Finnland. Drei Kernbohrgeräte sind weiterhin vor Ort rund um die Uhr im Einsatz. Die ersten Ergebnisse werden in der nächsten Woche erwartet.


Die wichtigsten Punkte:

• Insgesamt 90 Linienkilometer bodengestützter magnetischer Infill-Daten wurden in Linienabständen von 25m gesammelt. Detaillierte bodengestützte magnetische Daten decken jetzt ungefähr 5km auf Rajapalot ab;

• Interpretation einer früheren detaillierten bodengestützten magnetischen Erkundung auf dem Goldprospektionsgebiet Palokas deutete an, dass ein Infill (Auffüllung) ein besseres Verständnis der regionalen und lokalen Kontrollen der Goldvererzung in einem ausgedehnteren Gebiet erlauben würde;

• Die Bohrarbeiten mit drei Kernbohrgeräten laufen weiterhin rund um die Uhr. Erste Bohrerergebnisse werden in der ersten Märzwoche veröffentlicht.

Herr Hudson, Chairman und CEO, sagte: "Mit über 60 Mitarbeitern, die vor Ort tätig sind, und den ersten Bohrergebnissen kurz vor der Bekanntgabe sind wir begeistert, zu sehen, dass die bodengestützten magnetischen Daten die Kontinuität der Wirtshorizonte und der strukturellen Kontrollen der Goldvererzung zeigen. Da das Gold auf Rajapalot im Allgemeinen mit Magnetkies und Magnetit vergesellschaftet ist, ist die bodengestützte magnetische Erkundung ein wertvolles Verfahren, die Gold führenden Wirtsgesteine unter der dünnen Geschiebemergelüberdeckung direkt zu kartieren, die über 99% des Gebiets liegt. Wir freuen uns darauf, weitere Ziele mit den sich zurzeit vor Ort befindlichen Kernbohrgeräten zu überprüfen.“

Die abgeschlossene bodengestützte magnetische Infill-Erkundung deckt das Gebiet des aktuellen Winterbohrprogramms ab und wurde dazu ausgelegt, die Magnetkies führenden Gesteine präzise zu lokalisieren, die eng mit der Goldvererzung in Zusammenhang stehen. Die in der Pressemitteilung am 24. April 2017 berichtete detaillierte bodengestützte magnetische Erkundung auf dem Prospektionsgebiet Palokas deutete den Vorteil engerer Linienabstände über den vererzten Gebieten an. Abbildung 1 zeigt die Lage der neuen Erkundung mit den vorläufig aufbereiteten magnetischen Daten der magnetischen Erkundung aus dem Jahr 2017 mit Linienabständen von 50m. Prospektionsgebiete mit zusammengefassten Ergebnissen aus der Pressemitteilung vom 5. Juli 2017 sind ebenfalls in Abbildung 1 eingeschlossen.

 

 

Rajapalot Magnetische Karte 260218
Abbildung 1: Detaillierte bodengestützte magnetische Karte mit repräsentativen Bohrergebnissen aus Bohrungen vor 2018 auf Rajapalot in Finnland

 

Die Vererzung setzt sich zusammen aus einer hydrothermalen Mineralgesellschaft bestehend aus Sulfiden (Magnetkies>>Pyrit), Magnetit, Biotit, Muskovit und Chlorit, die überwiegend in grauen Albititen beherbergt ist. Die Textur reicht von einem mit Gangbildungen durchzogenen albitischen Granofels, der zerklüftet und brekzienartig bis lokal schiefrig ist. Gang- und Kluftfüllungsminerale umfassen Magnetkies, Magnetit und Magnetit-Magnetkies (+/- Quarz). Lokal kommt ebenfalls retrograder Chlorit nach Biotit und gangkontrollierter Chlorit +/- Turmalin und Magnetit vor. Eine erste Analyse mit einem tragbaren XRF-Gerät bestätigt das Vorkommen von vergesellschaftetem Scheelit und Molybdänglanz, ersterer ist in UV-Licht als kleine Äderchen und Einsprengungen sichtbar. Die eisenreiche Art der vererzten Gesteine ist ein Leitfaden entweder in Oxid- oder Sulfidform mit einer variablen sulfidischen und chloritischen Überprägung. Die Alteration ist deutlich post-metamorph, reduziert und höchstwahrscheinlich durch die Granitoidintrusionen verursacht. Chlorit wird als das Niedrigst-Temperatur-Silikatmineral in Zusammenhang mit Gold betrachtet, das in der offensichtlichen Vergesellschaftung mit Quarzgängen tektonisch kontrolliert ist. Die alterierten Gesteine, die das vererzte Paket umgeben, enthalten lokal reichlich Talk und Turmalin.

Es gibt eine starke tektonische Kontrolle der Vererzung, die durch reaktive schichtgebundene Einheiten mit erhöhten Gehalten an Übergangsmetallen überlagert wird, was charakteristisch für die nicht metamorphen und deformierten aber abgelagerten Redox-Grenzen ist. Detaillierte bodengestützte magnetische Erkundungen können die Ausdehnung und die Deformation dieser Schlüsselhorizonte kartieren.

Weitere Neuigkeiten. 66 Mitarbeiter einschließlich Geologen, Feldtechniker, Umweltpersonal und Bohrunternehmer arbeiten jetzt in Finnland mit drei Kernbohrgeräten, die rund um die Uhr im Einsatz sind. Laut Planung werden Mitte März zwei weitere Bohrgeräte hinzukommen. Im Jahr 2018 wurden 16 Kernbohrungen von 12 Bohrstellen aus niedergebracht und werden zurzeit nach geotechnischen, geologischen und geophysikalischen Parametern protokolliert. Die Bohrgeräte befinden sich zurzeit auf dem Prospektionsgebiet Raja (Bohrergebnisse aus dem Jahr 2017 schließen ein PAL0075: 8,8m mit 7,5 g/t Gold aus 82,2m Tiefe), Prospektionsgebiet South Palokas (frühere Bohrergebnisse einschließlich PAL0016: 8,4m mit 4,2 g/t Gold aus 206,0m Tiefe in PAL0016 einschließlich 3,4 m mit 9,5 g/t Gold aus 211m) und Prospektionsgebiet Palokas (Bohrergebnisse aus dem Jahr 2017 schließen ein PAL00300: 10m mit 11,6 g/t Gold aus 110,2m Tiefe). Die erste Charge mit Proben wurde jetzt zur Analyse gegeben und Mawson freut sich darauf, mit der Bekanntgabe der Analysenergebnisse in der ersten Märzwoche zu beginnen.


Technischer und ökologischer Hintergrund

 

Die bodengestützte magnetische Erkundung wurde von zwei Mitarbeitern der GeoVista AB (Sitz in Lulea, Schweden) durchgeführt. Das hier besprochene Gebiet wird jetzt in Linienabständen von 25m überdeckt. Der Rest der bodengestützten Erkundung auf Rajapalot erfolgte in Linienabständen von 50m. Die Linienorientierungen für dieses Programm wurden mit früheren Erkundungsparametern abgestimmt. Die Nivellierung und Aufbereitung nach dem Sammeln wurde von Dr. Hans Thunehed der GeoVista AB durchgeführt.

Die qualifizierte Person für Mawsons finnische Projekte, Dr. Nick Cook President von Mawson und Mitglied des Australasian Institute of Mining Metallurgy, hat den Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und verifiziert.

 

Über Mawson Resources Limited (TSX: MAW, Frankfurt: MXR, Pinksheets: MWSNF)

Mawson Resources Limited ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen. Mawson hat sich als ein führendes Explorationsunternehmen in der nordischen Arktis profiliert. Der Fokus sind die Vorzeigegoldprojekte Rompas und Rajapalot in Finnland.

 

Weitere Informationen über MAW finden Sie unter www.mawsonresources.com oder Sie kontaktieren:

 

Mawson Resources Limited
Mariana Bermudez (Canada), Corporate Secretary
Suite 1305 – 1090 West Georgia St.
Vancouver, BC, V6E 3V7


Tel. +1-604-685 9316
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Im deutschsprachigen Raum:


AXINO GmbH
Neckarstraße 45
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
www.axino.de 

 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

, dass ein neues Konglomerat-Goldziel mit Goldnuggets auf dem Goldprojekt Pilbara identifiziert wurde. Dieses Ziel repräsentiert ein neues Gebiet, das separat vom früher berichteten 12km großen Mt Roe-Basalt-Ziel liegt (siehe Pressemitteilung „12km langes „Witwatersrand“-Konglomeratziel identifiziert“, 23. August 2017).