Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Montag, September 24, 2018

Mawson Resources berichtet weitere Gold-Kobalt-Bohrergebnisse aus Rajapalot (Nord-Finnland), und beginnt Ressourcenstudien sowie metallurgische Studien

 

Vancouver, British Columbia, Kanada, 4. September 2018, Mawson Resources Limited („Mawson“ oder das „Unternehmen“) (TSX: MAW, Frankfurt: MXR) berichtet weitere Gold- und/oder Multielement-Bohrergebnisse aus 43 Bohrungen in 6 Prospektionsgebieten auf dem Projekt Rajapalot in Finnland.

Die Hinzunahme der Kobaltgehalte zu den bereits berichteten Goldabschnitten liefert weitere signifikante Verbesserungen der Kontinuität und der Mächtigkeit im Vergleich mit reinen Gold-Abschnitten insbesondere in den Prospektionsgebieten Raja und Palokas. Auf Basis des gestiegenen Vertrauens in die Kontinuität der Vererzung hat das Unternehmen mit metallurgischen Testarbeiten begonnen und beauftragt zurzeit eine unabhängige qualifizierte Person mit der Durchführung einer ersten Ressourcenberechnung auf Rajapalot.



Die wichtigsten Punkte:

• Ergebnisse aus 43 Kernbohrungen werden von dem Projekt Rajapalot aus 6 Prospektionsgebieten berichtet;

• Die Kobaltanalysen verbessern weiterhin die Mächtigkeit, Kontinuität und den Gehalt innerhalb der mit Gold und Kobalt vererzten Zone. Für sieben der besten berichteten vererzten Bohrungen erhöhte sich der Goldäquivalentgehalt („AuÄq“) x Mächtigkeit gegenüber den bisher berichteten reinen Goldergebnissen um 92%. Reine Goldgehalte erhielten eine Zugabe von 1 bis 2 g/t AuÄq durch Co aber mit wesentlich größeren Mächtigkeiten (Tabelle 1, Abbildungen 4 bis 10);

• Die metallurgischen Studien in diesem Gebiet sind jetzt im Laufen und das Unternehmen wird bald eine unabhängige qualifizierte Person mit der Durchführung einer ersten Ressourcenberechnung auf Rajapalot beauftragen;

• Die besten Ergebnisse aus dem Prospektionsgebiet Palokas schließen ein:

o 33,0m mit 4,2 g/t AuÄq, 3,1 g/t Au, 547 ppm Co ab 38,7m (PRAJ0109)
o 34,6m mit 2,6 g/t AuÄq, 1,2 g/t Au, 693 ppm Co ab 30,3m (PRAJ0111)

• Die besten Ergebnisse aus dem Prospektionsgebiet Raja schließen ein:

o 20,7m mit 5,6 g/t AuÄq, 3,6 g/t Au, 956 ppm Co ab 365,2m (PAL0118)
o 5,0m mit 16,1 g/t AuÄq, 14,2 g/t Au, 938 ppm Co ab 245,0m (PAL0092)

• Elektromagnetische Untersuchungen auf Raja sind im Laufen, deren Ziel die Abgrenzung der nördlichen Ausläufer der Vererzung ist, wo Bohrungen einen von nahe der Oberfläche bis in 470m Tiefe abtauchenden Erzfall definiert haben (Abbildung 3).



Herr Hudson, Chairman und CEO, sagte: "Mit der zunehmenden Erkenntnis der Bedeutung von Kobalt innerhalb der mit Gold vererzten Zonen entwickelt sich Rajapalot mit dem Beginn der Ressourcenuntersuchungen und der metallurgischen Testarbeiten schnell von der Entdeckung zu einer weiter fortgeschritteneren Phase. Dies ist ein aufregender Meilenstein für das Projekt, da ein neuer großer Mineralbezirk auftaucht. Es ist ein ausgezeichnetes Ergebnis für Finnland, das das Potenzial für eine signifikante und strategische Kobaltlagerstätte besitzt, die nur 400km von der größten unabhängigen Kobalthütte der Welt in Kokkola entfernt ist. Diese Kobalthütte liefert 50% der globalen, nicht aus China stammenden, Produktion (10% der Gesamtproduktion).“



Alle berichteten Analysenergebnisse sind in Tabelle 3 aufgeführt. Die wichtigsten sieben Bohrungen (aus den 43 berichteten Bohrungen) aus den Prospektionsgebieten Palokas und Raja sind in Tabelle 1 aufgeführt. Eine Draufsicht der Bohrergebnisse und der genannten Prospektionsgebiete finden Sie in Abbildung 1. Profil- und Längsschnitte für Raja sind in den Abbildungen 2 bis 3 enthalten. Tabelle 2 zeigt alle relevanten Informationen über die Bohransatzpunkte. Bei Annahme einer vorherrschend schichtgebundenen Kontrolle entspricht die wahre Mächtigkeit des vererzten Abschnitts laut Interpretation ungefähr 90% der beprobten Mächtigkeit. Die Abschnitte werden mit einem unteren Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Gold oder 0,5 g/t AuÄq, wenn Kobaltanalysen zur Verfügung stehen, über eine Mindestlänge von 1m angegeben. Es wurde kein oberer Cut-off-Gehalt verwendet. Der Goldäquivalentgehalt (AuÄq) wurde unter Verwendung folgender Formel berechnet: AuÄq g/t = Au g/t + (Co_ppm/481) bei angenommenen Preisen von Co US$88.185/Tonne und AU US$1.320/Unze, wobei 1 g/t Au 0,048% Co entspricht. AuÄq variieren mit den Gold- und Kobaltpreisen.



Tabelle 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Verdeutlicht die neuen Multielement-Ergebnisse aus den Prospektionsgebieten Raja und Palokas hervor. Beachten Sie den durchschnittlichen Anstieg des AuÄq-Gehalts x Mächtigkeit gegenüber den reinen Goldergebnissen der früher berichteten Ergebnisse um 92%. Bitte hier anklicken.



Zwei Hauptarbeitsbereiche in den Projektgebieten Rompas-Rajapalot:

• Geologische Modellierung der Prospektionsgebiete Palokas, Raja, South Palokas und Rumajärvi zusätzlich zur Verifizierung der Analysendaten ist ein Fokus für Mawsons technisches Team, was in die kommenden unabhängigen Ressourcenstudien aufgenommen wird. Metallurgische Testarbeiten für Kobalt und Gold haben ebenfalls begonnen. Aufschlussstudien und QEMSCAN-Arbeiten werden die Beziehung der Kobaltminerale (Kobaltin, Kobaltkies und Kobalt-Pentlandit) zu Gold, Sulfid- und Silikatminerale untersuchen. Diese Studien werden vom Geological Survey of Finland (GTK) und der Camborne School of Mines (University of Exeter) durchgeführt.

• Eine zweite Komponente von Mawsons Exploration ist weiterhin die Untersuchung der Base-of-Till-Bohrungen (Bohrungen ab der Basis des Geschiebemergels) sowie geophysikalische Ziele mit einem ungefähr 2.000 Bohrmeter umfassenden Kernbohrprogramm, das Ende September beginnen wird.



Kobalt in Finnland

Finnland spielt eine signifikante Rolle in der globalen Versorgungskette. Die Demokratische Republik Kongo („DRK“) produzierte im Jahre 2016 54% des weltweit abgebauten Kobalts, während 80% des in Lithium-Ionen-Batterien verwendeten Kobalts in China raffiniert wird.

Die Hälfte der nicht chinesischen Weltproduktion (10% der Gesamtproduktion) stammt von Freeport Cobalt, der größten eigenständigen Kobaltraffinerie der Welt. Sie liegt in Kokkola, Finnland, nur 400km von Mawsons Projekt Rajapalot entfernt. Freeport Cobalt ist ein Joint Venture zwischen Freeport-McMoRan (56%), Lundin Mining Corporation (24%) und La Generale des Carrieres et des Mines (20%) (oder Gecamines, das staatliche Bergbauunternehmen der DRK). Eine signifikante Menge des Beschickungsmaterials für Freeport Cobalt stammt aus einem langfristigen Lieferabkommen mit der sich in chinesischem Besitz befindlichen Mine Tenke Fungurume in der DRK. Eine zukünftige inländische finnische Kobaltquelle würde den jüngsten Ankündigungen von Finnland und Schweden gerecht werden, dass diese Länder an einem verfolgbaren Bestandsbuch für nachhaltige Minerale zusammenarbeiten werden, die als entscheidend für das Erreichen der Klimaziele betrachtet werden.

Aufgrund der zunehmenden Elektrifizierung des Transportwesens und der Notwendigkeit zur Speicherung der erneuerbaren Energie wurde der Batteriesektor zur wichtigen treibenden Kraft für die Kobaltnachfrage. Die Nachfrage nach Lithium-Ionen Batterien steigt sprunghaft und diese Nachfrage wird laut Erwartungen sowohl den Preis als auch das Volumen des Kobaltmarkts in den kommenden Jahren unterstützen. Da Kobalt auf der Liste der kritischen Rohmaterialien der Europäischen Kommission steht, besteht ein starkes Mandat zur Sicherung lokaler und ethischer Kobaltquellen, was voraussichtlich zu einer weiteren Angebotsverknappung beitragen wird.



Technischer und ökologischer Hintergrund


Für die PAL-Bohrungen werden unterschiedliche Bohrkerndurchmesser berichtet NQ2 (50,7mm) WL76 (57,5mm) oder NTW (56,0mm) sowie EW (25,2mm) für die PRAJ-Bohrungen. Die Bohrkernsausbringung war ausgezeichnet und der Durchschnitt lag im frischen Gestein nahe 100%. Nach Fotografieren und Protokollieren in Mawsons Einrichtungen in Rovaniemi wurden Kernlängen von durchschnittlich 1m für vererzte Proben und von 2m für unhaltige Proben in den Einrichtungen des Geological Survey of Finland (GTK) in Rovaniemi, Finnland, in zwei Hälften zersägt. Die verbleibende Hälfte wird für Verifizierungs- und Referenzzwecke aufbewahrt.

Für die Gold- und Multielementanalysen werden drei Labors verwendet. Die Proben wurden von Mitarbeitern Mawsons oder kommerziellem Transport von der Entnahmestelle zur Analyse zu den Labors der CRS Minlab Oy in Kempele, Finnland, oder zu ALSGlobals Probenaufbereitungsstätte in Sodankylä, Finnland, transportiert. Die nach Kempele geschickten Proben wurden aufbereitet und auf Gold analysiert mittels der PAL1000-Technik, was das Zermahlen der Probe in Stahlbehältern mit Schleifmaterial in Gegenwart von Zyanid einschließt. Anschließend wird der Goldgehalt in Lösung mittels eines AAS-Geräts bestimmt. Zur Verbesserung der Nachweisgrenze der PAL1000-Technik von 0,05 g/t Au auf 0,01 g/t Au für eine 1kg-Probe wurde das Gold mittels der DiBK-Extraktionsmethode (Di-Isobutyl-Keton) aufkonzentriert. Die zur Goldanalyse nach Sodankylä transportierten Proben (Probeneinwaage von 50 Gramm) wurden mittels der Brandprobe mit anschließender ICP-Methode (AU-ICP22) analysiert.

Die Multielement-Analysen wurden von MS Analytical und ALSGlobal mittels der Verfahren IMS-230 und ME-MS61 durchgeführt. Beide verwendeten einen Säureaufschluss (vier Säuren) mit anschließender ICP-Analyse.

Das Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm von Mawson umfasst die systematische Zugabe von zertifizierten Standards mit bekanntem Goldgehalt und Leerproben zu dem interpretierten vererzten Gestein. Ferner fügten alle drei Labors Leerproben und Standards in das Analyseverfahren ein.

Die qualifizierte Person für Mawsons finnische Projekte, Dr. Nick Cook President von Mawson und Mitglied des Australasian Institute of Mining Metallurgy, hat den Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und verifiziert.



Über Mawson Resources Limited (TSX: MAW, Frankfurt: MXR, Pinksheets: MWSNF)

Mawson Resources Limited ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen. Mawson hat sich als ein führendes Explorationsunternehmen in der nordischen Arktis profiliert. Der Fokus sind die Vorzeigegoldprojekte Rompas und Rajapalot in Finnland.

 

Abbildung 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Karte des Gebiets Rajapalot - Bitte hier anklicken.

Abbildung 2: Profilschnitt Prospektionsgebiet Raja, Rajapalot.

Abbildung 3: Längsschnitt mit Ergebnissen aus Prospektionsgebiet Raja, Rajapalot.

Abbildung 4: Gold-Kobalt-Verteilung in Bohrung PRAJ0109.

Abbildung 5: Gold-Kobalt-Verteilung in Bohrung PRAJ0110.

Abbildung 6: Gold-Kobalt-Verteilung in Bohrung PRAJ0111.

Abbildung 7: Gold-Kobalt-Verteilung in Bohrung PAL0085.

Abbildung 8: Gold-Kobalt-Verteilung in Bohrung PAL0092.

Abbildung 9: Gold-Kobalt-Verteilung in Bohrung PAL0097.

Abbildung 10: Gold-Kobalt-Verteilung in Bohrung PAL0118.

 


Tabelle 2 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Informationen über Bohransatzpunkte aus Bericht der Multielement- und Goldanalysen in dieser Pressemitteilung aus sechs Prospektionsgebieten innerhalb des Projekts Rajapalot (finnisches Gitter, Projektion KKJ2003).

Tabelle 3: Bessere Abschnitte aus Winteranalysen- und Neuanalysenprogramm 2018. Die Abschnitte werden mit einem unteren Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Gold über einen 1m langen unteren Bereich berichtet. Es wurde kein oberer Cut-off-Gehalt angewandt.

 

Weitere Informationen über MAW finden Sie unter www.mawsonresources.com oder Sie kontaktieren:

 

Mawson Resources Limited
Mariana Bermudez
Corporate Secretary
Suite 1305 – 1090 West Georgia St.
Vancouver, BC, V6E 3V7
Kanada

Tel. +1-604-685 9316
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Im deutschsprachigen Raum:


AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
www.axino.de 

 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

, dass ein neues Konglomerat-Goldziel mit Goldnuggets auf dem Goldprojekt Pilbara identifiziert wurde. Dieses Ziel repräsentiert ein neues Gebiet, das separat vom früher berichteten 12km großen Mt Roe-Basalt-Ziel liegt (siehe Pressemitteilung „12km langes „Witwatersrand“-Konglomeratziel identifiziert“, 23. August 2017).