Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Dienstag, September 25, 2018

Monument Mining Ltd. gibt Ergebnisse des zweiten Geschäftsquartals 2018 bekannt


Vancouver, British Columbia, Kanada, 1. März 2018 - Monument Mining Limited (TSX-V: MMY, FSE: D7Q1) („Monument“ oder das „Unternehmen“) gab heute die Produktions- und Finanzergebnisse der drei Monate mit Ende 31. Dezember 2017 bekannt. Alle Beträge in US-Dollar, falls nicht anders angegeben (siehe www.sedar.com für vollständige Finanzergebnisse).

President und CEO Cathy Zhai äußerte sich zu den Finanzergebnissen des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2018: "Das Unternehmen baut weiter auf seiner Entwicklungsgrundlage der malaysischen und westaustralischen Goldportfolios auf. In Selinsing begannen wir mit der Goldproduktion auf Felda Block 7, gaben ermutigende Ergebnisse aus dem Programm auf Peranggih North bekannt und setzten die Front End Engineering Design Study („FEED“, vorausgehende technische Planung) für das Sulfidprojekt fort. Auf Murchison machte die Minenoptimierung in Burnakura weitere Fortschritte sowie die wirtschaftliche Erstbewertung („PEA“, Preliminary Economic Assessment) für die Betriebsbereiche der Mine einschließlich einer Studie des Untertageabbaus.“

 

Die wichtigsten Ergebnisse im zweiten Quartal:

• Verkauf von 3.900 Unzen Gold für Bruttoeinnahmen von 4,98 Mio. USD. (Q2 Geschäftsjahr 2017: Verkauf von 3.841 Unzen Gold für Bruttoeinnahmen von 4,64 Mio. USD);

• Produktion von 4.151Unzen Gold (Q2 Geschäftsjahr 2017: 2.888 Unzen);

• Cash Cost (direkte Kosten) pro Unze von 805 USD (Q2 Geschäftsjahr 2017: 840 USD/Unze);

• Beginn der Goldproduktion in Felda Block 7 auf Selinsing;

• Abschluss eines Goldtermingeschäfts in Höhe von 7 Mio. USD;

• Bekanntgabe der Ergebnisse des Bohrprogramms in engem Raster auf Peranggih North, 10km nördlich von Selinsing;

• Eine FEED-Studie (Front End Engineering Design, vorausgehende technische Planung) wird für Selinsing durchgeführt, um einen Umsetzungsplan für das Sulfidprojekt zu liefern; und

• Durchführung einer wirtschaftlichen Erstbewertung („PEA“, Preliminary Economic Assessment) in Burnakura

 


Die wichtigsten Produktions- und Finanzergebnisse des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2018 - Siehe die originale englische Pressemitteilung - Bitte hier anklicken.

 

Produktionsergebnisse

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018 wurden 4.151 Unzen Gold produziert, eine Zunahme um 44% im Vergleich mit den 2.888 Unzen im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die Produktion stammte im zweiten Quartal aus auf Halde geschüttetem extrem niedrig-haltigem oxidischem Erz, altem Tailings-Material und Oxiderz aus dem Produktionsbeginn auf Felda Block 7. Das oxidierte Erz führte zu einer verbesserten Ausbringungsrate von 72,0% verglichen mit 62,3% im gleichen Quartal des Vorjahres. Die Menge des aufbereiteten Erzes erhöhte sich um 6% auf 219.548 Tonnen von 206.597 Tonnen im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die Zunahme der Mühlenbeschickung beruhte in erster Linie auf reduzierten Stillstandszeiten der Aufbereitungsanlage und der Verarbeitung von weicherem oxidischen Erzmaterial.

 

Finanzergebnisse und Besprechung

Quartal mit Ende 31. Dezember 2017

Im Quartal brachten die Goldverkäufe 4,98 Mio. USD ein verglichen mit 4,64 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen im Quartal stammten aus dem Verkauf von 3.900 Unzen Gold zu einem erzielten Durchschnittsgoldpreis von 1.276 USD pro Unze verglichen mit 3.841 Unzen zu einem erzielten Durchschnittsgoldpreis von 1.207 USD pro Unze im entsprechenden Quartal des Vorjahres. Der gewichtete durchschnittliche Fix-Preis in London lag im Quartal bei 1.275 USD pro Unze Gold verglichen mit 1.203 USD pro Unze Gold im entsprechenden Quartal des Vorjahres. Im zweiten Quartal sanken die Gesamtproduktionskosten um 3% auf 3,14 Mio. USD verglichen mit 3,23 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Kostenrückgang reflektiert die geringfügig höhere Menge an im aktuellen Quartal verkauftem Gold, was durch niedrigere Produktionskosten aufgewogen wurde.

Die Abbaubetriebe erwirtschafteten eine Bruttomarge von 1,83 Mio. USD, eine Zunahme um 30% gegenüber der 1,41 Mio. USD im entsprechenden Quartal des Vorjahres vor zahlungsunwirksamen Abschreibungen und Wertminderung in Höhe von 1,39 Mio. USD bzw. 1,37 Mio. USD. Die Abbaubetriebe generierten einen Gewinn von 0,44 Mio. USD verglichen mit 0,04 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die Unternehmensausgaben im zweiten Quartal lagen bei 0,87 Mio. USD, ein Rückgang um 0,06 Mio. USD oder 7% gegenüber den 0,93 Mio. USD im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Nettoverlust für das Quartal betrug 1,82 Mio. USD bzw. 0,01 USD pro Aktie (basic) verglichen mit einem Nettoverlust von 0,07Mio. USD bzw. 0,00 USD pro Aktie (basic) im entsprechenden Quartal des Vorjahres. Der Rückgang der Erträge beruhte in erster Linie auf Wechselkursverlusten und höheren Einkommensteuerzahlungen, was durch niedrigere Unternehmensausgaben und höhere Einnahmen der Bergbaubetriebe aufgewogen wurde.

Im zweiten Quartal wurden liquide Mittel in Höhe von insgesamt 1,70 Mio. USD erwirtschaftet. Davon stammten 0,92 Mio. USD aus den Geschäftsbetrieben, 2,00 Mio. USD aus Finanzierungsaktivitäten für einen Goldterminverkauf. 1,22 Mio. USD wurden davon für Investitionsaktivitäten zur Exploration auf Peranggih, für die PEA auf Burnakura, die Aufrüstung der Tailings-Lager, das Sulfidprojekt in Selinsing und die Pflege und Wartung für das Projekt Mengapur aufgewendet. Zum Vergleich, im zweiten Quartal des Vorjahres wurden Barmittel in Höhe von 0,63 Mio. USD der von den Betrieben generierten 1,55 Mio. USD verbraucht. Dies wurde aufgewogen durch 0,06 Mio. USD in Finanzierungsaktivitäten für das SGS Labor auf dem Minengelände in Mengapur und 2,13 Mio. USD für Investitionsaktivitäten.

Sechs Monate mit Ende 31. Dezember 2017

In den sechs Monaten mit Ende 31. Dezember 2017 generierten die Goldverkäufe 9,48 Mio. USD, eine Zunahme gegenüber der 7,78 Mio. USD im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen stammten aus dem Verkauf von 7.400 Unzen Gold zu einem realisierten Durchschnittsgoldpreis von 1.281 USD pro Unze verglichen mit 6.191 Unzen zu einem realisierten Durchschnittsgoldpreis von 1.256 USD pro Unze im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der gewichtete durchschnittliche Fix-Preis in London lag in den sechs Monaten bei 1.280 USD pro Unze Gold verglichen mit 1.255 USD pro Unze Gold im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. In den sechs Monaten stiegen die Gesamtproduktionskosten um 17% auf 6,46 Mio. USD verglichen mit 5,54 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Kostenanstieg reflektiert die höhere produzierte und verkaufte Goldmenge.

Die Abbaubetriebe erwirtschafteten eine Bruttomarge von 3,02 Mio. USD, eine Zunahme um 35% gegenüber der 2,24 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres vor zahlungsunwirksamen Abschreibungen und Wertminderung in Höhe von 2,82 Mio. USD bzw. 2,30 Mio. USD. Die Abbaubetriebe generierten einen Gewinn von 0,20 Mio. USD verglichen mit 0,06 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die Unternehmensausgaben in den sechs Monaten lagen bei 1,68 Mio. USD, ein Anstieg um 0,02 Mio. USD oder 2% gegenüber den 1,66 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Nettoverlust für die sechs Monate betrug 3,33 Mio. USD bzw. 0,01 USD pro Aktie (basic) verglichen mit einem Nettoverlust von 1,51 Mio. USD bzw. 0,00 USD pro Aktie (basic) im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Rückgang der Erträge beruhte in erster Linie auf Wechselkursverlusten und höheren Einkommensteuerzahlungen, was durch höhere Einnahmen der Bergbaubetriebe aufgewogen wurde.

In den sechs Monaten mit Ende 31. Dezember wurden liquide Mittel in Höhe von insgesamt 4,31 Mio. USD erwirtschaftet. Davon stammten 2,90 Mio. USD aus den Geschäftsbetrieben, 5,00 Mio. USD aus Finanzierungsaktivitäten für einen Goldterminverkauf. 3,59 Mio. USD wurden davon für Investitionsaktivitäten zum Erwerb von Abbaurechten auf Felda Block 7 PMLs, zur Exploration auf Peranggih, für die PEA auf Burnakura, die Aufrüstung der Tailings-Lager, das Sulfidprojekt in Selinsing und die Pflege und Wartung für das Projekt Mengapur aufgewendet. Zum Vergleich, in den sechs Monaten des Vorjahres wurden Barmittel in Höhe von insgesamt 5,56 Mio. USD verbraucht, 0,56 Mio. USD für den Geschäftsbetrieb, 0,11 Mio. USD in Finanzierungsaktivitäten für das SGS Labor auf dem Minengelände in Mengapur und 4,89 Mio. USD für Investitionsaktivitäten.

Entwicklung

Goldmine Selinsing

Während des zweiten Quartals setzte das Unternehmen die Arbeiten an der internen endgültigen Machbarkeitsstudie („DFS“, Definitive Feasibility Study) für das Sulfidprojekt fort. Diese Studie konzentriert sich auf die Durchführung einer detaillierten FEED (Front End Engineering Design, vorausgehende technische Planung) mittels Anwendung der BIOX®-Aufbereitungstechnologie und einem Ausführungsplan für die Konstruktion zusätzlicher Flotations- und BIOX®-Aufbereitungskreisläufe sowie für die entsprechende Modernisierung der bestehenden Aufbereitungsanlage. Dies umfasst ein Entwurfspaket für die Aufbereitung, eine vorausgehende technische Planung, weitere Minenoptimierung und eine Wirtschaftlichkeitsanalyse auf einem höheren Vertrauensniveau.

Das Grundkonzept für die Aufbereitung machte weitere Fortschritte. Die Laborarbeiten wurden im SGS Labor in Johannesburg unter der Leitung und Betreuung des Technologiebesitzers, Outotec (Finnland) Oy, zum Test der Niveaus der Sulfidoxidation und der Eignung von Konzentraten aus repräsentativen Proben mit Sulfiderz aus Selinsing/Buffalo Reef für das BIOX®-Verfahren durchgeführt. Nach Quartalsende wurden die Ergebnisse der Bio-Laugungstestarbeiten veröffentlicht, die zeigten, dass das Sulfiderz aus Selinsing/Buffalo für das BIOX®-Verfahren geeignet ist; über 90% der Sulfidoxidation erfolgte nach 9 Tagen, 98% nach 15 Tagen und 99% nach ganzen 24 Tagen.

Orway Mineral Consultants Pty Ltd („Orway“) wurde beauftragt, einen Gesamtentwurf für die Aufbereitungsanlage anzufertigen, dessen Fertigstellung im dritten Quartal des Geschäftsquartals erwartet wird, gefolgt von der FEED-Studie. Contromation Energy Services („CES“) begann mit der Vorbereitung der FEED für eine neue Aufbereitungsanlage. Eine Anzahl spezialisierter Unternehmer wurde ebenfalls für die DFS zur Erweiterung des Sulfidprojekts beauftragt: Geomapping Technology Sdn Bhd („GTSB“) für eine Studie der Hangstabilität in den Tagebaugruben Selinsing und Buffalo Reef und für geotechnische Studien am Standort der geplanten Anlage; SRK Consulting (Australia) Pty Ltd („SRK“) für eine Erweiterung der bestehenden Tailings-Lagerplätze; Afrima Consulting Pty Ltd für eine Studie des Stromverbrauchs. Interne Studien wurden initiiert, um den zusätzlichen Bedarf an sauberem Wasser für die BIOX®-Anlage zu untersuchen und um die Anforderungen für erweiterte Wasserspeicher auf dem Gelände zu beurteilen. Der Abschluss der FEED und die Fertigstellung eines Ausführungsplans für die Konstruktion sind während des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2018 geplant.

Projekt Burnakura

Das Unternehmen avancierte die Minenoptimierungsarbeiten auf Burnakura während des zweiten Quartals und arbeitete in Richtung einer wirtschaftlichen Erstbewertung („PEA“, Preliminary Economic Assessment) in den Betriebsbereichen auf Burankura mit der Exploration des untertägigen Potenzials. Der Abschluss der PEA ist für Anfang April 2018 geplant. Die Vorbereitung des Geländes und die Entwicklungsarbeiten für einen frühzeitigen Produktionsbeginn sind im Laufen. Der Fortschritt der PEA während des Quartals umfasste eine Prüfung des geplanten Umfangs der Arbeiten und des Zeitplans sowie die Zusammenstellung der Daten für geologische Abschnitte sowie die Durchführung einer geotechnischen Studie durch Peter O’Bryan and Associates Pty Ltd. Die laufenden Arbeiten am möglichen Untertageabbau wurden ebenfalls mit einer Überarbeitung des Untertagemodells NOA 7_8 für einen höheren Cut-off-Gehalt fortgesetzt, was eine Fortsetzung der Bewertungsarbeiten unter Tage erlaubt. Das aktualisierte Ressourcenmodell wird für Untertageabbaustudien in der PEA verwendet.


Akquisitionen und Finanzierung

Im Quartal schloss das Unternehmen die Block 7-Transaktion für die exklusiven Abbaurechte auf allen proprietären Bergbaupachtgebieten („PML“, Proprietary Mining Leases) auf Block 7, die insgesamt 39,12 Acre neben und östlich der Liegenschaft Buffalo Reef umfassen. Das Unternehmen hat mit dem Abbau auf Felda Block 7 begonnen. Felda Block 7 beherbergt den Ausläufer des BRC-Oxiderzkörpers, der problemlos abgebaut und dessen Erz in der bestehenden Goldaufbereitungsanlage aufbereitet wird. Dies ermöglicht jetzt eine vollständige Entwicklung der Tagebaugrube über die Gebietsgrenze hinaus, um das gesamte Sulfiderz unter der BRC nach Produktionsbeginn des Sulfid-Goldprojekts zu erreichen.

Nach Ende des Quartals meldete das Unternehmen ein Goldtermingeschäft in Höhe von 7 Mio. USD. Monument erhielt eine Vorauszahlung von 5 Mio. USD und weitere 2 Mio. USD werden bis zum 31. März 2018 ausgezahlt. Diese Transaktion stellt keine Verwässerung für die Aktionäre dar und die Geldmittel werden in erster Linie zur Finanzierung der Entwicklung der Goldprojekte des Unternehmens und als allgemeines Betriebskapital verwendet.

 

Explorationsfortschritte

Malaysia

Peranggih: Im Laufe des Quartals wurden die ermutigenden Ergebnisse des abgeschlossenen Bohrprogramms in engem Raster auf Peranggih North zur Aktualisierung des internen Ressourcenmodells verwendet. Das Bohrprogramm grenzte erfolgreich eine Zone mit höherem Goldgehalt ab. Diese Arbeiten zeigten, dass die Vererzung in der gleichen regionalen Scherstruktur vorkommt, die auch die Lagerstätten Selinsing und Buffalo Reef beherbergt. Im Anschluss an das Quartal begannen weitere Explorationsarbeiten, die sich auf das hochgradige Gebiet von North Peranggih konzentrieren werden. Ungefähr 3.500m an Bohrungen zur Ressourcenabgrenzung und Erweiterung sind in den vier Hauptvererzungszonen geplant, um angezeigte und geschlussfolgerte Ressourcen abzugrenzen. Das Prospektionsgebiet Peranggih wurde als ein neues Goldfeld identifiziert, welches das Potenzial besitzt, ein signifikantes vererztes hydrothermales Brekziensystem zu beherbergen. Die bis dato durchgeführten Probennahmen, Analysen und Zyanidlaugungsarbeiten zeigen, dass die Ausbringungsraten 80% übersteigen und bis zu 98% erreichen.

Felda: Im Quartal wurde eine geo-metallurgische Modellierung für Felda Block 7 durchgeführt, um signifikante Blöcke mit laugbarem Material innerhalb der bestehenden Ressource auf Felda Block 7 zu identifizieren. Es wurden hochgradige nicht laugbare Blöcke von sulfidischem Übergangserz identifiziert, die abgebaut und für die zukünftige Sulfidflotationsanlage auf Halde geschüttet werden könnten.

Western Australia

Auf Burnakura erzielte man im zweiten Quartal Fortschritte durch eine weitere Aktualisierung der Mineralressourcenschätzung für NOA7_8. Das Modell wurde verbessert, um die untertägigen Abbaumöglichkeiten besser zu reflektieren. Das aktualisierte Modell zusammen mit dem strukturellen Verständnis der Lagerstätte hob das signifikante Potenzial in der Tiefe für weitere Ressourcenerweiterungen hervor. Ein Tiefbohrprogramm wurde auf NOA 7_8 geplant und zielt darauf, das untertägige Potenzial bis in eine Tiefe von 500m zu überprüfen. Das Programm besitzt signifikantes Potenzial, die Lebensdauer der Mine in Verbindung mit dem Plan für eine frühe Produktionsphase zu verlängern. Der Start des Programms ist nach dem Beginn der frühen Produktionsphase oder nach einer Fremdfinanzierung geplant.

Auf Tuckanarra unterstützt die geologische Modellierung weiterhin den geplanten Tagebaubetrieb. Die Lagerstätten Cable und Bollard werden zurzeit für Minenoptimierungsstudien neu modelliert. Eine Studie des Explorationspotenzials wurde durchgeführt und hebt ein signifikantes Potenzial für weitere Entdeckungen in der aussichtsreichen nicht getesteten Streichrichtung. Auf Gabanintha ist eine Prüfung der geologischen Ressourcen im Laufen. Minenoptimierungsstudien haben einen signifikanten Tagebaubetrieb mit Untertagepotenzial umrissen. Die Prüfung hob hervor, dass die Lagerstätten zur Tiefe offen sind.

Über Monument Mining

Monument Mining Limited (Frankfurt: WKN A0MSJR; TSX-V: MMY) ist ein etablierter kanadischer Goldproduzent, der die Selinsing-Goldmine in Malaysia besitzt und betreibt. Das erfahrene Managementteam setzt sich für das Wachstum des Unternehmens ein und avanciert mehrere Explorations- und Entwicklungsprojekte, einschließlich des Kupfer- und Eisen-Projekts Mengapur im malaysischen Bundesstaat Pahang und der Murchison-Goldprojekte im Gebiet Murchison in Western Australia, die Burnakura, Gabanintha und Tuckanarra umfassen. Das Unternehmen beschäftigt ungefähr 190 Mitarbeiter in beiden Regionen und setzt sich für die höchsten Standards beim Umweltmanagement, bei der Sozialverantwortung und der Gesundheit sowie der Sicherheit seiner Angestellten und der umliegenden Gemeinden ein.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

Monument Mining Limited

Richard Cushing, Investor Relations
Suite 1580 – 1100 Melville Street
Vancouver, BC, Canada V6E 4A6

Tel. +1-604-638 1661
Fax +1-604-638 1663
www.monumentmining.com

 

Im deutschsprachigen Raum:

 

AXINO GmbH
Neckarstraße 45
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de

 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.