Dienstag, Mai 22, 2018

Orinoco Gold Limited - Neuester Stand der Inbetriebnahme von Hammermühle 3

 

Stirling, Western Australia, 18. April 2018 - Orinoco Gold Limited (ASX: OGX, FSE: 8OR) („Orinoco“ oder „das Unternehmen“) berichtet über den neuesten Stand der Wiederaufnahme des Betriebs in ihrer Mine Cascavel, ein Kern-Asset innerhalb des Faina Goldfield Project im Staate Goias, Zentral-Brasilien.



Die wichtigsten Punkte:

 

• Produktion der Hammermühle 3 (HM3) von 131,4 Unzen Dore-Gold während der Inbetriebnahme über 7,5 Tage im März (das entspricht einem Durchschnitt von 17,5 Unzen pro Tag).

• HM3 wurde mit 640 Tonnen Tailings, Erz mit niedrigen und mittleren Gehalten sowie Material aus der Minenentwicklung beschickt, was einen Gehalt von im Durchschnitt 6,4 g/t ergab sowie eine geschätzte Ausbringungsrate von 83,9%. Das höhergradige Rohfördererz wird als Teil der endgültigen Inbetriebnahme aufbereitet.

• Der Abschluss der HM3-Inbetriebnahme wird bis Ende April erwartet. Der Mai wird der erste volle Monat mit kommerzieller Produktion sein, in dem Rohfördererz aufbereitet wird. Die HM3-Inbetriebnahme hatte einige Verzögerungen aufgrund von Geräteausfällen (nicht ungewöhnlich bei einer Wiederinbetriebnahme) und Verfügbarkeit von Ersatzteilen (insgesamt 2 bis 3 Wochen). Die Hauptprobleme wurden angegangen, um optimale Ergebnisse bei der Aufbereitung des Rohfördererzes zu gewährleisten im Gegensatz zu dem niedriger-haltigen Erz aus den Entwicklungsarbeiten.

• Die endgültige Inbetriebnahme umfasst die Aufbereitung von 5.428 Tonnen eines Gemisches aus Erzen mit niedrigen, mittleren und hohen Gehalten sowie Material aus der Minenentwicklung, das zurzeit auf Halde liegt und weiterer 1.041 Tonnen von überwiegend hochgradigem Erz, das unter Tage den Abtransport erwartet. HM3 wird mit 50% ihrer Kapazität von 25 Tonnen pro Stunde betrieben, bis im Laufe der Inbetriebnahme einige Geräteausfälle in anderen Teilen der Gravitations-Anlage ausgebügelt wurden, was vor Ende April geschehen sollte.

• Von Bedeutung ist, dass die kleinere Testhammermühle 2 in einem Testlauf 12,94 Unzen Dore-Gold aus 15 Tonnen Rohfördererz der Mestre Zone und Central Zone mit einem Gehalt von 26,84 g/t produzierte (siehe Karte 1 und Fotos 2, 3 und 4). HM4 trifft im Mai ein und wird in den Betrieb der Cascavel-Anlage eingereiht. Sie besitzt eine Kapazität von 50 Tonnen pro Stunde.

• Niveau 5 auf Mestre wurde am 10. April mit einem Erzgang erreicht, der zwischen 0,5 und 2,5m mächtig zu sein scheint (siehe Karte 1 und Fotos 2, 3 und 4). Bis dato hat OGX 25m dieses Erzgangs abgebaut. HM2 bereitete vier Tonnen dieses Materials Mitte April auf und lieferte einen Gehalt von im Durchschnitt 26,4 g/t Gold.

• Kosteneinsparungen von 30% auf dem Weg ins zweite Quartal 2018 als Teil der „Back-to-Basics“-Strategie.

• Bohrungen im Streichen und in Fallrichtung auf Cascavel und Cuca werden Mitte Mai beginnen. Die Ergebnisse von Eliseos (25km nördlich von Cascavel) anfänglichem Probennahmeprogramm in den Tagebaugruben und der ersten drei Bohrungen auf Antenna (8km südlich von Cascavel) werden voraussichtlich vor Ende April bekannt gegeben. Die Ergebnisse der Kobalt-Gesteinssplitterproben von Tintiero (2km westlich von Cascavel) werden dann ebenfalls erwartet. Der Beginn der Bohrungen auf Sertao (25km südlich von Cascavel) ist ebenfalls für Ende Mai geplant.

 


Managing Director, Jeremy Gray, sagte: "Ich bin damit zufrieden, dass die Inbetriebnahme der Hammermühle 3 mit soliden Ergebnissen Fortschritte macht, wenn auch mit einem kleinen Zeitrückstand. Da sich die Inbetriebnahme der Mühle von Erz aus der Minenentwicklung zu Rohfördererz verlagert, kann das Unternehmen erwarten, einige signifikante Goldproduktionszunahmen zu sehen, die auf den aktuellen Testarbeiten basieren, die von der Hammermühle 2 an unserer Untertageproduktion durchgeführt werden.“

 

HM3-Inbetriebnahme

Während der Inbetriebnahmezeit arbeitete HM3 erfolgreich. Während der Anfangsphase wurde HM3 mit einer Mischung aus Tailings, Erz mit niedrigen und mittleren Gehalten sowie Material aus der Minenentwicklung (kein Rohfördererz) beschickt. Während der Laufzeit von insgesamt 7,5 Tagen im März wurde HM3 mit 640 Tonnen Material beschickt, das einen Gehalt von im Durchschnitt 6,4 g/t hatte. 83,9% des Goldes wurden erfolgreich als Dore-Gold ausgebracht (d. h. 131,4 Unzen).

Die HM3-Ergebnisse sind ermutigend und liefern einen Konzeptnachweis, dass hochgradiges Gold erfolgreich aus den Tailings-Lagern sowie aus dem Erz der Minenentwicklung gewonnen werden kann. Die Ergebnisse zeigen, dass die Ausbringungsraten durch Einsatz von Hammermühlen gegenüber den anfänglichen Ergebnissen, die in Hammermühle 1 (HM1) und Hammermühle 2 (HM2) beobachtet wurden, stark ansteigen sind. Die anfängliche Phase der Inbetriebnahme von Hammermühle 3 (HM3) wurde durch unvermeidbare Ausfälle und Verfügbarkeitsproblemen bei Ersatzteilen unterbrochen. Solche Probleme sind nicht unerwartet, da der größte Teil der Anlage nach einiger Zeit der Stilllegung wieder in Betrieb genommen wird. Die größten Probleme wurden jetzt behoben.

Mechanische Probleme und Probleme mit der Verfügbarkeit, die sich im März negativ auf den Einsatz der HM3 auswirkten, schlossen ein:

• 2 Tage Stillstand in Zusammenhang mit dem Ausfall und Ersatz einer importierten Pumpe;

• 2 Tage Verzögerung aufgrund Wartens auf Austausch eines Schaltkastens;

• 8 Tage Stillstand aufgrund anhaltender Ausfälle hinsichtlich der Hauptwelle des Tailings-Eindickers;

• 1 Tag Stillstand aufgrund der Wartung der Prallplatte;

• 2 Tage Stillstand aufgrund unerwarteter Stromausfälle, die durch Blitzschläge verursacht wurden; und

• Langsamere Mühlenbeschickungsrate aufgrund des Ausfalls des Kegelbrechers.

 

Die meisten dieser Probleme stehen nicht im Zusammenhang mit der Hammermühle und sind Teil der Hinterlassenschaft eines unterdurchschnittlich arbeitenden Mühlenkomplexes, den unsere „Back-to-Basics“-Strategie langsam wieder in Schwung bringt. Das Management bestätigt, dass diese Probleme und andere im Laufe des Aprils behoben wurden oder werden und man erwartet eine beachtliche Steigerung des Aufbereitungsdurchsatzes im Mai. Die ersten 2 Wochen des Aprils haben insgesamt eine Verbesserung der Geräteverfügbarkeit gezeigt mit Fokus auf den Erhalt kritischer Ersatzteile. Ein vollständiger präventiver Wartungsplan für die Ausbringungsanlage wurde implementiert und das leitende Personal der Anlage ausgewechselt.

Unser COO, Richard Crew, sagte: "Cascavel und unsere Hammermühlenstrategie ist vielversprechend. Die Hammermühle 3 hat bewiesen, dass das Gold zu niedrigen Kosten freigesetzt werden kann. Ferner können wir das Potenzial für eine sehr robuste Produktion aus der Mine Cascavel in Betracht ziehen, nachdem die Inbetriebnahme abgeschlossen wurde und die Anlage mit höhergradigen Erzen beschickt wird. Jeder Tag ist eine Herausforderung, aber nichtsdestoweniger ist es aufregend zu sehen, dass diese Mine beginnt, das Versprechen zu zeigen, das sie immer hatte.“



Hammermhle 3 mit Waschrinne 180418

Foto 1: Hammermühle 3

 

Abbau

Der Abbau zeigt unter Tage weiterhin signifikante Gehalte. Niveau 5 auf Mestre wurde am 10. April mit einem Erzgang erreicht, der zwischen 0,5 und 2,5m mächtig zu sein scheint (siehe Karte 1 und Fotos 2, 3 und 4). Bis dato hat Orinoco 25m dieses Erzgangs abgebaut. HM2 bereitete vier Tonnen dieses Materials Mitte April auf und lieferte einen Gehalt von im Durchschnitt 26,4 g/t Gold. Der Abbau fördert ebenfalls sehr hochgradige Probenstücke zutage, die wir in diese Pressemitteilung eingeschlossen haben. Die Probe in Foto 2 wurde in unserer Mestre Zone am 27. März entdeckt und unterstützt einige der sehr hohen Gehalte, die wir bereits von Mestre berichtet haben (siehe Pressemitteilungen vom 17. Januar 2018 mit dem Titel Analysenergebnisse aus Zone Mestre zeigen sehr hohe Goldgehalte von bis zu 265 g/t und vom 2. Februar mit dem Titel Analysenergebnisse aus Zone Mestre zeigen weitere sehr hohe Goldgehalte von bis zu 185 g/t). Eine weitere Charge mit Panel-Proben aus Mestre wurde Ende März an das unabhängige Labor ALS in Goiana geschickt und die Ergebnisse werden später in dieser Woche bekannt gegeben. Wir glauben weiterhin, dass Mestre die höchst gradigen Zonen für unsere Mühlen bietet, obwohl die Proben aus Cuca höher waren. Eine Probe enthielt sogar 300 g/t Gold, siehe Pressemitteilung vom 27. März 2018 mit dem Titel Cucas zweite Charge der Panel-Proben enthält im Durchschnitt 48,3 g/t.

Im März produzierte die kleinere Testhammermühle 2 aus 15 Tonnen hochgradigem Erz aus der Mestre Zone und der Central Zone mit einem Gehalt von 26,84 g/t 12,94 Unzen Doré-Gold (siehe Fotos 2, 3 und 4).

 

Niveau 5 6 Untertageschema 180418

Karte 1: Niveaus 5 und 6


Goldprobe I Mestre 180418

Foto 2: Probe aus Mestre


Goldprobe II Mestre 180418

Foto 3: Probe aus Mestre


Goldprobe III Mestre 180418

Foto 4: Probe aus Mestre


Trailing Trockenlager 180418

Foto 5: installierte Drainage in Tailings-Trockenlager



Nach der erfolgreichen Panel-Probennahme auf Cuca, die Gehalte von im Durchschnitt 40,9 g/t aus 73 entnommenen Proben lieferte, wird die Großprobenentnahme Ende Mai beginnen, nachdem in den Abbaustätten ein weiterer Firstenausbau erfolgte und ein Schacht temporär mit einem Kran betrieben wird (siehe Pressemitteilung vom 27. Februar 2018, Analysenergebnisse aus Cuca zeigen sehr hohe Goldgehalte und vom 27. März 2018, Cucas zweite Charge der Panel-Proben enthält im Durchschnitt 48,3 g/t).

Wir betrachten Cuca als eine wichtige Quelle von hochgradigem Erz für unsere Hammermühlen. Untertägige Bohrungen auf Cuca werden nach Sanierung der Firste beginnen, um die Cuca-Struktur besser zu verstehen.

Der Abbau hat wesentlich von dem Durchbruch zwischen dem Mestre Access und Mestre Decline profitiert, der Mitte Februar erfolgte (siehe Pressemitteilung vom 19. Februar 2018 mit dem Titel „Betriebs-Update Cascavel“). Dies war ein kritischer Teil unseres Plans und hat den Transportweg zur Förderanlage von über 600m auf unter 100m verkürzt. Folglich wurden die Fahrzeiten des Frontladers verkürzt, was zu einer großen Reduzierung der Treibstoffkosten und des Geräteverschleißes an unseren Transportgeräten führte.

Trotz einiger Geräteausfälle, die durch Neuerwerbungen behoben wurden, zeigt der Abbau unter Tage weiterhin vielversprechende Gehalte. Niveau 5 auf Mestre wurde am 10. April mit einem Erzgang erreicht, der zwischen 0,5 und 2,5m mächtig zu sein scheint (siehe Karte 1 und Fotos 2, 3 und 4). Bis dato haben wir 25m dieses Erzgangs abgebaut. HM2 bereitete letzte Woche vier Tonnen dieses Materials auf und lieferte einen Gehalt von im Durchschnitt 26,4 g/t Doré-Gold. Ein neuer LHD, der vor Ende April eintrifft, wird den Transport dieses Materials an die Oberfläche zur Aufbereitung in HM3 unterstützen.


Gekennzeichneter hochgradiger Erzgang 5S          Erzgang 5S 180418

Foto 6: Beginn des hochgradigen Erz-                Foto 7: Niveau 5S Erzgang
ganges auf Niveau 5S 



Mit dem Auffahren des Niveaus 6 in Mestre wurde begonnen und befindet sich zurzeit im Entwicklungserz. Ferner wird der zentrale Zugangsstollen verlängert, da wir weitere Erz führende Gänge angetroffen haben, die nicht erwartet wurden.

Erzgang 6 180418

Foto 8: Vortrieb Niveau 6 in Erz

 

Betriebsaussichten auf Cascavel

Das Unternehmen erwartet, dass HM3 ihren ersten vollen Monat mit kommerzieller Produktion im Mai haben wird, gegeben der signifikanten Erzhalden an der Oberfläche und unter Tage sowie der Behebung der Hauptprobleme während der Inbetriebnahme. Zurzeit befinden sich 5.428 Tonnen Erz mit niedrigen, mittleren und hohen Gehalten sowie Material aus dem Entwicklungsabbau an der Oberfläche, die für die Aufbereitung bereit sind. Weitere 1.041 Tonnen von überwiegend hochgradigem Erz erwarten unter Tage den Abtransport zur Oberfläche.

Wie bereits berichtet wird die Ankunft der vierten Hammermühle (HM4) auf Cascavel im Mai erwartet (3 Wochen später aufgrund der langsameren Inbetriebnahme der HM3), wo sie in der Anlage eingereiht wird, um zusammen mit HM3 zu produzieren. HM4 wurde als eine mit Diesel betriebene Maschine spezifiziert (im Gegensatz zu HM1, HM2 und HM3, die elektrisch betrieben werden), damit die Möglichkeit besteht, sie von Zeit zu Zeit zu den Tailings zu transportieren, damit dieses Material ohne doppelte Bearbeitung aufbereitet wird. Orinoco glaubt, dass die Tailings eine wichtige Quelle von Produktionsmaterial in diesem Jahr sein werden. Folglich wird die Geräteflexibilität als wichtig angesehen (siehe Pressemitteilung vom 1. Februar 20218 mit dem Titel Orinoco bestätigt hervorragende Goldgehalte in Tailings.)


Goldausbringung 5S Waschpfanne I 180418   Goldausbringung 5S Waschpfanne II 180418

Fotos 9 und 10: Gold aus Niveau 5S in Waschpfanne

 

Umstrukturierung

Das Unternehmen hat den größten Teil einer wichtigen Umstrukturierung und Neuorientierung der Arbeitspraktiken hinter sich, die eine Reduzierung der Gesamtkosten für den Betrieb von Orinoco (vor Bohrkampagnen und Gold-Stream) um ungefähr 30% bringen werden. Im gleichen Zeitraum stiegen die Goldpreise in brasilianischen Real um 12% und Orinoco ist in einer guten Lage, von der Schwäche des Real zu profitieren, da der Großteil der Barreserven in australischen Dollar ist. Dies versetzt das Unternehmen in eine starke Position, während man mit dem Erwerb von Investitionsgütern für Cascavel und seine Bohrprogramme beginnt.

Umweltverträglichkeitsarbeiten wurden initiiert, um im Einklang mit unserer Umweltlizenz zu handeln. Die Zeichnungen der permanenten Gebäude für das Sprengstofflager wurden fertiggestellt. Laut Zeitplan werden alle Arbeiten bis Ende Juni 2018 abgeschlossen sein.

 

Neuester Stand der Exploration und der Bohrungen

Die Bohrungen im Streichen und in Fallrichtung auf Cascavel und Cuca werden Mitte Mai beginnen und unser Team arbeitet zurzeit an einem Bohrprogramm. Die Ergebnisse der ersten drei Bohrungen auf Antenna (8km südlich von Cascavel) sollten später in dieser Woche aus dem unabhängigen ALS-Labor eintreffen und werden in der nächsten Woche bekannt gegeben. Die Ergebnisse der Kobalt-Gesteinssplitterproben von Tintiero (2km westlich von Cascavel) werden Anfang der nächsten Woche von ALS zurück erwartet und kurz darauf bekannt gegeben. Eliseos anfängliches Probennahmeprogramm in den Tagebaugruben wird ebenfalls vor Ende dieses Monats bekannt gegeben.

Bohrbeginn auf Sertao (25km südlich von Cascavel) ist voraussichtlich Ende Mai. Die Arbeiten auf Sertao werden sich auf die Optimierung der Tagebaugrube und der Vererzung in Fallrichtung konzentrieren. Das Management bewertet zurzeit die Option einer Wiederaufnahme der Arbeiten auf Sertao in der bestehenden Tagebaugrube zusammen mit der möglichen Wiederaufnahme der Arbeiten auf Antenna. Weitere Arbeiten, Bohrungen und Genehmigungen sind notwendig, bevor eine Entscheidung für die Wiederaufnahme des Tagebaus in diesen zwei möglicherweise aufregenden Projekten getroffen wird.



Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an folgende Manager, oder besuchen die Unternehmens Webseiten www.orinocogold.com:


Orinoco Gold Limited

Jeremy Gray
Managing Director

Joseph Pinto
Non-Executive Chairman

Tel. +61-8-9482 0540
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Im deutschsprachigen Raum:
 

AXINO GmbH
Neckarstraße 45
73728 Esslingen am Neckar 

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de

 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

Beginn der Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus Tailings in Kürze

 

·         Fünf 1-Tonnen-Stichproben aus den Tailings liefern insgesamt 46,37 Gramm Gold in Barrenform.

·         Die Proben hatten einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t.

·         Weitere fünf Proben werden entnommen und nächste Woche bekannt gegeben.

·         Die Aufbereitung einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus Tailings wird in Kürze in Hammermühle 3 beginnen.

·         Eine vierte Hammermühle (Kapazität von 25 Tonnen pro Stunde) wurde bestellt.

·         Die Tailings-Aufbereitung und das Hochfahren des Untertageabbaus könnte Orinoco in eine solide Liquiditätslage bringen.

 

 

Orinoco Gold Limited (ASX: OGX) (Orinoco oder das Unternehmen) berichtet über den neuesten Stand der Probennahmen aus ihren Tailings-Halden.

 

Fünf Tailings-Proben haben einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t

Fünf 1-Tonnen-Stichproben wurden in der Hammermühle 2 (Kapazität von 400kg pro Stunde) aufbereitet und lieferten insgesamt 46,37 Gramm Gold. Die Proben hatten einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t. Die Gehalte jeder 1-Tonnen-Probe waren 4,75 g/t, 11,90 g/t, 10,14 g/t, 9,86 g/t und 9,72 g/t.

 

Dieser Test wurde an einer der trocken aufgeschütteten Tailings-Halden des Unternehmens unter der Leitung unseres Geologenteams durchgeführt. Die 1-Tonnen-Proben wurden in Tiefen von bis zu 4m entnommen und schlossen zwei vertikale Gräben ein. Siehe Tabelle 1 und Karte 1. Wichtig ist, dass diese Halde nicht aus Tailings bestand, die aus der Aufbereitung des höhergradigen und feineren Goldes der Zone Mestre stammten, was unserer Vermutung nach ebenfalls in die Tailings gelangte.

 

Obwohl diese Proben nicht als repräsentativ für den gesamten Bestand der Tailings-Halden betrachtet werden können, so sind die ausgebrachten hochgradigen Gehalte ermutigend. Orinoco wird eine Schätzung der Tailings-Volumen liefern und das Gehaltsverständnis durch fortgesetzte Beprobung der Tailings-Halden verbessern.   Ein zweiter Satz mit fünf Proben wird nächste Woche bekannt gegeben und die Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe wird in Kürze beginnen.

 

Das Unternehmen hofft, dass durch Wiederaufbereitung die Tailings die Quelle einer kostengünstigen Goldproduktion sein könnten, die in Zukunft dem Unternehmen einen beachtlichen Cashflow bieten könnte. Die Tailings könnten eine wichtige Quelle für Material zum Mischen mit unserem viel höhergradigen untertägigen Erz bilden, dessen kommerzieller Abbau nächste Woche beginnt, wenn die Hammermühle 3 voll einsatzbereit ist. Die Hammermühle 3 wird diesen Samstag mit der Aufbereitung des Abraums beginnen. Während der Inbetriebnahme unserer Hammermühle 2 Mitte Januar bereiteten wir überraschend Abraum mit einem durchschnittlichen Gehalt von 15,42 g/t in der Mühle auf, siehe Pressemitteilung vom 24. Januar 2018, „Betriebs-Update Cascavel“. Wir werden im Laufe der Inbetriebnahme der Hammermühle 3 zur gleichen Abraumhalde zurückkehren.

 

Obwohl wir erst in der Frühphase der Bewertung des Potenzials der Tailings-Ressource sind, so ist die Kontinuität dieser ersten Ergebnisse sehr ermutigend.  

 

Tabelle 1 bietet eine Zusammenfassung der ersten fünf Chargen, die vor Kurzem aufbereitet wurden.

 

Tabelle 1. Koordinaten und Au-Ausbringung, siehe originale englische Pressemitteilung

 

Karte 1. Karte der ersten Probennahmestellen

 

Beginn der Großprobennahme aus Tailings

Die Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus den Tailings wird in Kürze nach der Inbetriebnahme der Produktionshammermühle (25t/h) am Samstag beginnen.

 

Diese Großprobe wird das Vertrauen in die Gehaltsschätzungen der Tailings erhöhen und uns einen besseren Hinweis auf den möglichen Gesamtgehalt der Tailings-Halden liefern.

 

Beschreibung des Testverfahrens der Tailings-Proben

Die Probennahmestellen wurden von unserer Geologieabteilung in 18m-Abständen markiert, die Koordinaten wurden festgehalten und die Aushubtiefe aufgezeichnet (Tabelle 1). Die Geologen überwachten die Aushubarbeiten für die Probe, um die Probenvollständigkeit zu gewährleisten. Die 1-Tonnen-Probe wurde dann entnommen und auf einer sterilen Plane aufgeschüttet (Abbildungen 2 u. 3). Das Material wurde in der Hammermühle 2 (400kg/h) aufbereitet, die mit zwei 18kg-Hämmern und Sieben mit 1mm Maschengröße ausgestattet ist. Nach Aufbereitung in der Hammermühle fällt das Material in eine Goldfalle, die mit einer manuell kontrollierten Pressluft- und Frischwasserzufuhr ausgestattet ist. Die Pressluft durchmischt das Material, während der Frischwasserzufluss die Schwebstoffe fortträgt. Die Schwebstoffe passieren eine Waschrinne, die mit Teppichen zur Goldrückhaltung ausgelegt ist.

 

Abbildung 1. Baggerlader beim Ausbaggern der Tailings-Probe

 

Nach jeder Probe wurde die Hammermühle gründlich gereinigt, um eine Kontamination der nächsten Probe zu verhindern. In der Goldfalle zurückgehaltene Schwermineralkonzentrate werden von Hand ausgewaschen. Die Teppiche werden gefaltet und in einer kontrollierten Umgebung gereinigt. Die gesamte Endbehandlung des Goldkonzentrats erfolgt im sicheren Goldraum.

 

Das Mahlverfahren wird mittels CCTV aufgezeichnet und von leitenden Mitarbeitern überwacht, um die Verfahrensintegrität zu gewährleisten. Die Endbehandlung wird im Goldgewinnungsraum unter strengen Sicherheitskontrollen und Anwesenheit eines Abteilungsleiters durchgeführt.

 

Abbildungen 2 u. 3. Proben auf Planen zur Minimierung der Kontamination

 

Vierte Hammermühle mit einer Kapazität von 25t/h wurde bestellt

Das Unternehmen meldet ebenfalls, dass eine vierte Hammermühle bestellt wurde, die ebenfalls in der Lage ist, 25 Tonnen pro Stunde (25t/h) aufzubereiten. Sie sollte Mitte März eintreffen. Dies sollte es Cascavel ermöglichen, die Produktion weiter zu erhöhen und ebenfalls Erze aus einigen unserer Nachbarliegenschaften zu testen. Im Dezember begann der Versuchsabbau auf unserem Konglomeratziel Elisio, wo historische Bohrungen 33m mit 4,22 g/t Gold und 28m mit 3,96 g/t Gold lieferten. Wie in der Pressemitteilung vom 8. November mit dem Titel „Orinoco Confirms Significant Conglomerate-Hosted Gold Potential at Eliseo Project“ gemeldet, besitzt dieses Ziel eine Gesamtstreichlänge von 16km. Die vierte Hammermühle wird unserem Geologenteam eine größere Flexibilität zum Test der Erze von Elisio (und anderer Ziele) geben, ohne eine allzu große Verzögerung beim Produktionsanlauf in der Mine Cascavel zu verursachen. Sollte sich der Produktionsanlauf in Cascavel in diesem Tempo fortsetzen, dann zieht das Management ebenfalls die Hinzunahme einer viel größeren Kugelmühle in Erwägung. Die Ergebnisse der Großprobe aus Eliseo werden nächste Woche bekannt gegeben.

 

Stellungnahme des COO

Chief Operating Officer, Richard Crew, äußerte sich dazu: „In meinen 30 Jahren im Bergbaugeschäft habe ich nur ein anderes Projekt mit solchen hohen Tailings-Ergebnissen gesehen. Obwohl die Probengröße sehr gering ist und nicht als ein Anzeichen dafür betrachtet wird, wie viel Gold in der gesamten Halde enthalten ist, so ist die Tatsache, dass jede der fünf Proben einen ausgezeichneten Goldgehalt enthielt, äußerst ermutigend. Wir freuen und darauf, 1.000 Tonnen des Tailings-Materials durch unsere größere Hammermühle zu schicken, um uns einen weiteren Einblick in die Tailings zu verschaffen. Aufgrund der Informationen, die wir durch den „Back-to-Basics“-Ansatz erhielten, haben wir jetzt ein besseres Verständnis, warum Orinoco in diesen letzten 18 Monaten so eine schwere Zeit hatte und wir freuen uns darauf, unser Unternehmen wieder auf den richtigen Weg zu bringen.“

 

Die Ergebnisse sind ein weiterer Beweis, dass Cascavel das Potenzial besitzt, eine der reichhaltigsten Goldminen in Lateinamerika zu sein. Bis dato hatten unsere 29 1-Tonnen-Proben aus verschiedenen Bereichen der Mine einen durchschnittlichen Gehalt von 38,7 g/t Gold, wie am 24. Januar 2018 in unserem Betriebs-Update Cascavel berichtet wurde. Dies ist ein guter Vergleich mit den ersten 40 Panel-Proben, die einen durchschnittlichen Gehalt von 47,2 g/t hatten, siehe Pressemitteilung vom 17. Januar 2018 mit Titel „Analysenergebnisse aus Zone Mestre zeigen sehr hohe Goldgehalte von bis zu 265 g/t“. Weitere 19 Proben aus der Zone Mestre werden später in dieser Woche bekannt gegeben.

 

Zum Abschluss, die ersten fünf 1-Tonnen-Tailings-Proben mit durchschnittlich 9,27 g/t geben uns einen gewissen Anhaltspunkt, wie viel Gold die Gravitationsanlage in den vergangenen 18 Monaten nicht abgeschieden hat, was unser Vertrauen in das wahre Potenzial der Mine Cascavel stärkt.

 

9,72 Gramm vor dem Schmelzen

 

Fotos von Gold aus trocken aufgeschütteten Tailings

 

4,75 Gramm                            11,90 Gramm

 

 

 

 

 

10,14 Gramm                          9,86 Gramm