Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Freitag, Juli 20, 2018

Tiger Resources Limited

Unternehmensbeschreibung

TGS Logo AXINO Web
WKN: A0CAJF
ISIN: AU000000TGS2
Symbol Frankfurt: RH8

Kontaktdaten

Strasse: 1 Havelock Street
Stadt: West Perth, WA 6005
Land: Australien
Homepage: Website Title
Kontaktperson: David Frances, Chairman
Telefon: +61 (8) 6188 2000
E-Mail: Email schreiben

Unternehmensdaten

Ausstehende Aktien: 2.018.000
Branche: Kupfer Produzent
Börsenplätze: ASX: TGS

Unternehmensbeschreibung

Betreiber der Kupfermine Kipoi im Kongo


Unternehmensprofil

Die australische Tiger Resources betreibt die Kupfermine Kipoi in der Demokratischen Republik Kongo. 2016 produzierte das Unternehmen dort 23.119 Tonnen an hochwertigen Kupferkathoden. Zudem gelang es, mit verschiedenen Maßnahmen die Nennkapazität der Anlage auf 32.500 Tonnen Kupferkathoden zu erhöhen.

Bereits Ende 2013 begann Tiger mit dem Betrieb seiner Haufenlaugungsanlage und kaufte im Jahre 2014 für einen Cashbetrag von 111 Millionen Dollar die restlichen 40% Projektanteil von der kongolesischen Gécamines. Seitdem ist der Verschuldungsgrad von Tiger kräftig angestiegen und erhöhte sich auf Grund von Expansion- und Überbrückungsfinanzierungen jüngst auf über 200 Million Dollar.


Investment Case

Im Februar 2017 geriet Tiger Resources allerdings in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Das Unternehmen musste bekanntgeben, dass sowohl die Tank- als auch die Haufenlaugung auf Kipoi nicht die geplante Leistung erbrachten, was auf verschiedene technische Probleme zurückzuführen war.

Diese Entwicklung hatte erhebliche, negative Auswirkungen auf den Cashflow des Unternehmens, sodass die Gefahr bestand, dass Tiger mit der Bedienung seiner doch deutlich angestiegenen Verbindlichkeiten in Verzug geraten könnte und im schlimmsten Fall sogar eine Insolvenz drohte.

Allerdings zeigten sich die Hauptkreditgeber des Unternehmens, bestehend aus dem Konsortium Taurus Finance, IFC (Weltbank) und RCF Resource Capital Fund, gesprächsbereit. Die Aktie wurde daraufhin auf unbestimmte Zeit im Februar 2017 vom Handel ausgesetzt, um den Parteien Gelegenheit zu geben, zu einer Lösung zu kommen, aber auch um es Tiger Resources zu ermöglichen, eine Prüfung aller Aspekte des Minenbetriebs durchzuführen, um auch die operative Seite unter einem neuen Management wieder in den Griff zu bekommen.

Zunächst wurde der Bergbauingenieur Brad Sampson zum CEO und Managing Director von Tiger Resources bestellt. Und im Dezember 2017 übernahm David Frances das Ruder beim Kupferproduzenten als Chairman. Mit Anvil Mining konnte er im Jahre 2010 bereits viele Erfolge im Kongo erzielen.

Unter Brad Sampson wurden sämtliche Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet, um den Kupferproduzenten vor der Insolvenz zu retten. Die Kreditgeber stundeten dem Unternehmen seit Mai 2017 wiederholt die fälligen Zins- und Tilgungszahlungen, sodass weiter am Turnaround gearbeitet werden konnte.

Tiger Resources hatte für das Geschäftsjahr 2017 kein zufriedenstellendes Ergebnis ausgewiesen. Mit 17.630 Tonnen Kupferkathoden Jahresproduktion erreichte das Unternehmen immer noch nicht das erforderliche Produktionsziel. Im 1. Quartal 2018 konnte man mit über 5.077 Tonnen allerdings eine leichte Verbesserung erkennen.

Die Finanzmittel sind zu sehr teuren Konditionen aufgenommen worden und lasten schwer auf dem Unternehmen. Tiger befinde sich in einem umfassenden Restrukturierungs- und Rekapitalisierungsprozess und verfolge alle Möglichkeiten, die im Interesse der Aktionäre und Anteilshalter liegen, hieß es in einer Pressemitteilung.

Der inzwischen etwas höhere Kupferpreis, der aktuell bei etwas über 6.300 US-$ pro Tonne liegt, macht Hoffnung, dass dies gelingen könnte. Denn inzwischen haben die Märkte begonnen, zu erkennen, dass auch dieses Metall vom Boom der Elektromobile profitieren sollte. Zusätzlich zum Kupfervorkommen hat Tiger auch noch eine Kobalt Ressource auf Kipoi, die laut einer vorhandenen Studie mit ca. 22 Millionen Dollar Investitionssumme und dem Bau einer kleinen Verarbeitungsanlage abgebaut werden könnte.

All diese Indikatoren dürften jetzt auch die in Hong Kong ansässige Investmentgruppe Sinomine Fuhai Overseas Resource Investment Co. Ltd animiert haben, die Kupfermine „Kipoi“ und weitere Assets von Tiger zu 100% zu übernehmen. Im Gegenzug würden die Chinesen sämtliche Schulden des Kupferproduzenten vollständig übernehmen. Diese Abmachung wurde nach eingehender Prüfung aber von Seiten Tiger gekündigt.

Während das Unternehmen mit Sinomine HK verhandelte, arbeitete es ebenfalls an einem neuen Minenbetriebsplan (Life of Mine Plan, LOMP) für das Kupfer-Asset Kipoi, dessen Fertigstellung innerhalb der nächsten 6 bis 8 Wochen erwartet wird. Das Unternehmen wird die Aktionäre über die LOMP-Ergebnisse informieren, sobald diese Studie abgeschlossen ist.

Eine Wiederaufnahme des Börsenhandels in Australien (ASX) sowie in Frankfurt wäre erst dann möglich, wenn Tiger entschuldet wäre, entweder durch den Verkauf seiner Liegenschaften, oder durch eine anderweitige Finanzierung, bzw. Umschuldung. 

Bildergalerie

Tiger Resources Limited

Kurse und Charts

Tiger Resources Limited

Management

 

David Frances
Executive Chairman


Mr Frances is an International mining executive of 25 years with a track record of developing assets in the Democratic Republic of Congo (DRC) with Mawson West (TSX: MWE) from 2006- 2012.
He developed MWE from a Western Australian gold hopeful into a significant international copper producer, developer, and explorer in the DRC.
After successfully completing a transaction with Anvil Mining and subsequently recommissioning and restarting the Dikulushi copper-silver mine Mr Frances then completed the largest base metals capital raise and IPO in the world for 2010 when MWE was listed on the TSX with a market capitalisation of $250 million.
Mr Frances has also overseen other successful developments which delivered the Challenger gold deposit in South Australia for Dominion Mining – now owned by Kingsgate.


Michael Griffiths
Non-Executive Director

Mr Griffiths is a qualified geologist, a Fellow of AusIMM and a graduate of the Australian Institute of Company Directors.

Mr Griffiths has more than 30 years of experience in the minerals and energy sector in Australia and Africa, and adds valuable technical expertise and corporate skills to Tiger's Board.


Ian Kerr
Non-Executive Director

Mr Kerr is a professional engineer with 33 years’ experience including 28 years in the mining industry. He was previously a director of mining consultancy firm Mintrex Pty Ltd and is now an Executive Consultant with the firm.

Experienced in both project management and operations management, Mr Kerr has taken mining projects from concept through to commissioning whilst working directly with international mining houses in Australia and internationally.

 


Shawn McCormick
Non-Executive Director


Mr McCormick is the Managing Director of a London-based strategic consulting firm focused on mining and oil & gas sectors in Africa and Latin America. He is also Non-Executive Chairman of Piran Resources, a tin producer in Rwanda, and a Non-Executive Director of Guinea bauxite developer Alufer Mining. His previous roles include Corporate Vice President, International Affairs for TNK-BP in Moscow and Senior Global Affairs Advisor for BP in London. He also served as Director for African Affairs at the National Security Council in The White House in Washington.

Mr McCormick joined the Tiger Board in July 2016 as the nominee of Resource Capital Funds (RCF) as part of the terms of the $10 million subscription agreement executed in late 2015.

Tiger Resources Limited

Nachrichten

  • 1
  • 2
  • 3