Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Dienstag 21 Mai 2019

AVZ Minerals bestätigt größte erkundete und angezeigte Lithiumressource der Welt

 

Mt Hawthorn, Western Australia, 8. Mai 2018 - AVZ Minerals Limited (ASX: AVZ, FSE: 3A2) (AVZ oder das Unternehmen) berichtet, dass das Unternehmen nach Bekanntgabe einer signifikanten Aktualisierung der aktuellen Mineralressource das erhöhte Vertrauensniveau in die Ressource bestätigt hat. Die Ressource liegt in dem sich zu 60 % in Unternehmensbesitz befindlichen Lithium- und Zinn-Projekt Manono in der DRK (Provinz Tanganjika).

 

Die wichtigsten Punkte:

• Zunahme der gesamten erkundeten und angezeigten Ressourcen um 41,7 % von 189,8 Mio. Tonnen auf 269,0 Mio. Tonnen bei einem Gehalt von 1,65 % Li2O, 816 ppm Sn und 36 ppm Ta.

• Die Gesamttonnage bleibt unverändert, aber das Vertrauen in die Mineralressource verbessert sich beachtlich, da 67 % der gesamten Mineralressourcen jetzt in die Kategorien „Erkundet“ und „Angezeigt“ eingestuft wurden, eine Zunahme gegenüber der früheren 47 %.

• Die verbesserte Ressourcenkategorie bietet eine zusätzliche Sicherheit für Produktionspläne und die Finanzmodellierung der Scoping-Studie für einen Abbau von 5 Millionen Tonnen Erz pro Jahr (Mtpa). Der Abschluss dieser Studie wird in der nahen Zukunft erwartet.

• Abnahme des durchschnittlichen Fe2O3 Gehalts (ein potenziell schädliches Element) von 0,99 % auf 0,96 % Fe2O3.

• Die Bohrungen auf Roche Dure wurden jetzt abgeschlossen, ausgenommen der geotechnischen und hydrogeologischen Bohrungen sowie zukünftiger Bohrungen ab der Sohle der Tagebaugrube nach deren Entwässerung.

• Die berichtete erkundete und angezeigte Lithiumressource von 269 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 1,65 % Li2O umfasst ebenfalls Zinn (816 ppm Sn für 220.000 Tonnen Sn in Kassiterit) und Tantal (36 ppm Ta für 9.600 Tonnen Ta in Form von Ta2O5).

• Das Vertrauen in die Zinn- und Tantal-Ressource sollte in Verbindung mit den erwarteten metallurgischen Testarbeiten die Aufnahme der Zinn- und Tantal-Produktion in die zukünftige Finanzmodellierung des Projekts Manono erlauben.

 


Die Mineralressource von 400 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von im Durchschnitt 1,65 % Li2O (Spodumen) wird weiter in erkundete, angezeigte und geschlussfolgerte Mineralressourcen aufgegliedert, siehe Tabelle 1 in der originalen englischen Pressemitteilung.

Diese Mineralressource umfasst Analyseergebnisse aus 86 Bohrungen auf 1.600 m der Streichlänge und geologische Daten aus weiteren 5 Bohrungen (Abbildung 1) zur Ermöglichung der Interpretation eines geologischen Modells. Die Bohrungen MO18DD001 bis MO18DD083 wurden im Jahr 2018 und 4 Bohrungen wurden im Jahr 2017 niedergebracht. Für die Mineralressourcenschätzung wurden insgesamt 27.466 Bohrmeter verwendet.

 

Tabelle 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Hauptpegmatit Roche Dure – Mineralressource bei einem Cut-off-Gehalt von 0,5 % Li2O - Bitte hier anklicken.

 

AVZs Managing Director, Nigel Ferguson, sagte: „Für die Pläne des Unternehmens zur Entwicklung des Projekts Manono repräsentiert diese Ressourcenaktualisierung einen weiteren großen Schritt nach vorne. Diese Aktualisierung bietet weitere Sicherheiten hinsichtlich des bewiesen Weltklasse-Umfangs, Gehalts und Charakters des Projekts Manono. Wir sind durch diese Ergebnisse der Aktualisierung der Ressourcenkategorien ermutigt, die angesichts der Ergebnisse des Bohrprogramms erwartet wurden. Diese laufenden Arbeiten zeigen uns, dass Manono weiterhin beachtlich zunehmen wird, was durch eine hochgradige erkundete und angezeigte Ressource für den Großteil des bis dato abgebohrten Pegmatits Roche Dure gestützt wird. Das stark zugenommene Vertrauensniveau in Abschnitten der Mineralressource Roche Dure ist mehr als ausreichend, um die Produktionspläne und die Finanzmodellierung im Rahmen der 5 Mtpa Scoping-Studie zu unterstützen, die jetzt kurz vor dem Abschluss steht.“

„Die berichtete Mineralressource von 400 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 1,65 % Li2O enthält ebenfalls Zinn von im Durchschnitt 715 ppm (in Kassiterit) und Tantal von im Durchschnitt 34 ppm (Tantalit). Wir haben jetzt aufgrund der Abgrenzung von niedrig- und hochgradigen Zonen eine bessere Kenntnis von der Verteilung dieser Minerale. Die berichtete erkundete und angezeigte Lithium-Mineralressource, die unter dem verwitterten Pegmatit liegt, umfasst Gehalte von 816 ppm Sn (220.000 Tonnen Sn in Kassiterit) und 36 ppm Ta (9.600 Tonnen Ta in Form von Ta2O5). Ferner wird eine Zinn- und Tantal-Mineralressource in der nahe der Oberfläche liegenden verwitterten Pegmatitzone berichtet. MSA gibt in dem verwitterten Pegmatit über einem Cut-off-Gehalt von 500 ppm eine Mineralressource von 18 Mio. Tonnen mit 1.162 ppm Sn und 46 ppm Ta an. Metallurgische Bohrkernproben sind in Fremantle eingetroffen und werden nach dem Entladen für die geplanten Testarbeiten zu Nagrom geschickt. Diese Testarbeiten umfassen die Angabe der Ausbringungsraten für Zinn und Tantal, die laut Erwartungen dem Reingewinn zugutekommen werden, wenn die Schätzungen für das ausgebrachte Zinn und Tantal in die zukünftige Finanzmodellierung aufgenommen werden. Weitere Schlüsselelemente der Machbarkeitsstudie sind bereits weit fortgeschritten und wir freuen uns, in der Zukunft weitere Informationen bekannt zu geben.“

„Da Manono als die größte Lithiumlagerstätte der Welt bestätigt wurde, sind wir in zunehmendem Maße zuversichtlich, dass das Projekt bis zur Produktion entwickelt und möglicherweise eine weltweit führende Quelle für Lithium und Zinn werden wird.“



Drilling Location Map 080519

Abbildung 1. Schematischer Plan der Bohrstellen auf Roche Dure, die für die
Ressourcenschätzung und Klassifizierungskategorien auf dem 590 m-Niveau
verwendet wurden.



Der Erhalt der Bohrlochanalysedaten und deren Aufnahme in die neue Ressourcenmodellierung hat das Vertrauensniveau für den Zentralteil des Pegmatits beachtlich erhöht. Der Grund dafür ist die beachtliche Umwandlung der geschlussfolgerten Ressourcen in die Kategorie „Angezeigt“ und die Umwandlung von angezeigten Ressourcen in die Kategorie „Erkundet“, was zu einer Zunahme der erkundeten und angezeigten Ressourcen um 41,7 % führte. Laut JORC Code (2012) können nur die erkundeten und angezeigten Ressourcen in abbauwürdige Vorräte umgewandelt werden.

Später in diesem Jahr werden weitere Bohrungen innerhalb der Tagebaugrube Roche Dure niedergebracht, nachdem sie entwässert wurde und Zugang zur Grubensohle besteht. Dies wird nach Abschluss der Bohrungen eine potenzielle Hochstufung der geschlussfolgerten Ressourcen zu angezeigten oder erkundeten Ressourcen erlauben, die in dem „Keil“ unter der Grubensohle beherbergt sind. Dieser „Keil“ kann dann ab Beginn des Abbaubetriebs in die Abbaupläne aufgenommen werden.

Obwohl ungefähr 95 % der Streichlänge von Roche Dure und die Tiefenerstreckung des Pegmatits bis ungefähr 480 m unter der Oberfläche durch Bohrungen überprüft wurden, so muss der Großteil der abtauchende Ausläufer auf der gesamten Streichlänge von 1.600 m noch überprüft werden. Dies zeigt, dass die Ausdehnung des Pegmatits Roche Dure in Fallrichtung noch nicht vollständig erkundet wurde.

Ferner hat AVZ die Pegmatite M‘Pete und Tempete im Sektor Kitotolo nördlich des Pegmatits Roche Dure noch nicht mittels Bohrungen überprüft. Dort kommen möglicherweise in geringer Tiefe liegende (Oberfläche bis 150 m unter der Oberfläche) vererzte Pegmatite vorkommen. Das Unternehmen veröffentlichte zu Beginn des Jahres die ersten sechs Bohrungen, die in großen Abständen auf dem Pegmatit Carriere de l’Este im Nordsektor von Manono niedergebracht worden sind. Diese Bohrungen durchteuften eine signifikante hochgradige Vererzung. Ein zusätzliches kleines Bohrprogramm wird zur Fortsetzung der Überprüfung dieses Pegmatits geplant. Dies erfolgt mit Blick auf die Möglichkeit einer zweiten oberflächennahen Mineralressource als potenzielles hochgradiges Beschickungsmaterial für einen Produktionsbetrieb auf Roche Dure. Sie könnte auch zur Deckung des Spitzenbedarfs dieses Betriebs auf Halde geschüttet werden.

 

Aktueller Stand der endgültigen Machbarkeitsstudie

Das Management macht weitere Fortschritte mit der endgültigen Machbarkeitsstudie („DFS“, Definitive Feasibility Study) und gibt folgendes Update.

Die Arbeiten vor Ort schreiten voran mit geotechnischen und hydrogeologischen Untersuchungen sowie Umweltverträglichkeitsprüfungen, während die Tagebaugrube entwässert wird. Ferner wird eine weitere Aktualisierung der JORC konformen Mineralressource nach Abschluss mehrerer Bohrungen in der Tagebaugrube erwartet. Diese Bohrungen werden nach Entwässerung der Grube Roche Dure im Laufe der kommenden Monate niedergebracht. Diese Bohrungen werden voraussichtlich im RC-Verfahren niedergebracht, das billiger und schneller als das Kernbohrverfahren ist. Diese Bohrungen werden ebenfalls für zukünftige Gehaltskontrollbohrungen während des Abbaus verwendet werden. Ferner wird man mit geotechnischen Untersuchungen für eine geplante Aufbereitungsanlage und Tailings-Lagerplätze auf dem Projektgelände beginnen.

Wie bereits berichtet, erwartet das Unternehmen den Empfang von 13 Tonnen metallurgischer Bohrkerne aus fünf Bohrungen, die auf Roche Dure niedergebracht wurden. Dieses Material ist jetzt in Western Australia eingetroffen und durchläuft Zoll- und Quarantäneinspektionen, die für aus Afrika importierte Materialien besonders streng sind. Angesichts der späten Ausfuhr aus der DRK, verursacht durch Transportprobleme in Verbindung mit der Regenzeit und den jüngsten landesweiten Wahlen, sind die geplanten Testarbeiten an diesem Material jetzt offensichtlich überfällig. Ferner verzögerte sich der Eingang der Transportstudie für die erweiterte Scoping-Studie beim Unternehmen.

Die geplanten metallurgischen Testarbeiten und die Transportstudie sind beides wichtige Punkte für den Abschluss der DFA und die aufgetretenen Verzögerungen haben den Zeitplan um ungefähr drei Monate verschoben. Der Abschluss der DFS ist jetzt für das erste Quartal 2020 geplant und in der gesamten Projektplanung wurde für den Fall weiterer unvorhergesehener Verzögerungen ein Spielraum von einem weiteren Quartal vorgesehen. Dieser Puffer dürfte nicht notwendig sein.

Das Unternehmen bemüht sich nach Kräften, den für die Durchführung der DFS benötigten Zeitraum zu verkürzen, und wird laufend über den aktuellen Stand des Zeitplans berichten, wenn Ergebnisse zu gegebener Zeit zur Verfügung stehen.

 

Mineralressourcenschätzung gemäß JORC 2012 Richtlinien

Die Mineralressourcenschätzung wurde von The MSA Group („MSA“), einer unabhängigen Beratungsfirma mit Sitz in Johannesburg, Südafrika (www.msagroupservices.com) durchgeführt.

 

Folgendes ist ein Auszug aus dem Ressourcenbericht von MSA

Die Mineralressource Roche Dure erstreckt sich über eine Streichlänge von ungefähr 1.600 m, die abgebohrt und beprobt wurde. Der Pegmatit fällt mit ungefähr 450 nach Südosten. Die Li2O- Sn und Ta-Gehalte wurden mittels herkömmlichen Kriging geschätzt. Alle anderen analysierten Variablen und die Dichte wurden mittels oder inverser Distanzgewichtung hoch 2 geschätzt. Bereiche wurden gemäß den Richtlinien des JORC Code (2012) als erkundete, angezeigte oder geschlussfolgerte Ressourcen klassifiziert, siehe Tabelle 2, Tabelle 3, Tabelle 4 und Abbildung 2.


Alle Tabellen und Anhänge in dieser Meldung können Sie in der originalen englischen Pressemitteilung ansehen - Bitte hier anklicken.

 

Die Mineralressource wird als erkundet klassifiziert, wo Blöcke innerhalb der Bohrlochabstände von 100 m x 50 m liegen und der Abstand in Fallrichtung zum nächstgelegenen Bohrloch weniger als 25 m ist. Angezeigte Mineralressourcen werden als jene Blöcke definiert, die innerhalb der Bohrlochabstände von 100 m x 100 m liegen und innerhalb von 75 m zum nächstgelegenen Bohrloch liegen. Geschlussfolgerte Mineralressourcen werden bis in eine Entfernung von 125 m im allgemeinen Bohrraster extrapoliert.

Die Mineralressourcenbohrungen erstreckten sich bis in eine maximale Tiefe von ungefähr 550 m unter der Oberfläche. Darunter liegen nur unzureichende Informationen vor, um ein Modell der Vererzung zu erstellen. Folglich betrachtet man die Mineralressource als zur Tiefe offen. Obwohl keine detaillierte Wirtschaftlichkeitsstudie durchgeführt wurde, stellt man sich aufgrund der Mächtigkeit des Pegmatits und dem möglicherweise niedrigen Verhältnis von Erz/Abraum einen möglichen Abbau der Mineralressource mittels Tagebauverfahren bis zu dieser Tiefe vor.

Die Mineralressource wird über einem Cut-off-Gehalt von 0,5 % Li2O angegeben. Dieser Cut-off-Gehalt steht im Einklang mit jenem in ähnlichen Lithiumprojekten. Er wurde aber noch nicht in einer Wirtschaftlichkeitsbewertung überprüft. Die Mineralressource umfasst 400 Mio. Tonnen spodumenreichen Pegmatit mit einem Gehalt von 1,65 % Li2O (Tabelle 3). Für die Mineralressource werden weitere Bereiche mit Schätzung des Zinngehalts angegeben, siehe Tabelle 3. Der verwitterte Pegmatit wurde nicht als ein Teil der Lithium-Mineralressource angegeben, da die Gehalte in diesem Pegmatit unter dem Cut-off-Gehalt liegen.

 

Tabelle 2 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Pegmatit Roche Dure – Mineralressource bei Cut-off-Gehalt von 0,5 % Li2O, Stand 1. Mai 2019. Alle tabellarischen Daten wurden gerundet, folglich können geringfügige Rechenfehler auftreten. Mineralressourcen, die keine Mineralvorräte sind, haben keine Wirtschaftlichkeit demonstriert. Fe2O3 und P2O5 sind potenziell schädliche Elemente.

Tabelle 3 zeigt: Pegmatit Roche Dure – Mineralressource bei Cut-off-Gehalt von 0,5 % Li2O basierend auf Zinnbereiche, Stand 1. Mai 2019. Alle tabellarischen Daten wurden gerundet, folglich können geringfügige Rechenfehler auftreten. Mineralressourcen, die keine Mineralvorräte sind, haben keine Wirtschaftlichkeit demonstriert. Fe2O3 und P2O5 sind potenziell schädliche Elemente.

 

In Tabelle 4 wird eine in dem verwitterten Pegmatit beherbergte Zinn-Tantal-Mineralressource gezeigt. Zur Bestimmung eines angemessenen Potenzials für einen eventuell wirtschaftlichen Abbau wurde berücksichtigt, dass man den verwitterten Pegmatit zwangsläufig abbauen würde, um die darunterliegende Lithium-Mineralressource zu erreichen. Angesichts der Grenzkosten für den Abbau des verwitterten Materials, der allgemein niedrigen Kosten für die Herstellung eines hochwertigen Zinnkonzentrats aus dem verwitterten kassiteritführenden Gestein und dem zusätzlichen Wert, den man mit dem Tantal generieren könnte, wird ein Wirtschaftspotenzial in Betracht gezogen. Die Zinn-Mineralressource wird über einem Cut-off-Gehalt von 500 ppm angegeben und der Durchschnittsgehalt ist mit anderen Projekten dieser Art vergleichbar.

 

Tabelle 4 zeigt: Verwitterter Pegmatit Roche Dure – Zinn- und Tantal-Mineralressource bei Cut-off-Gehalt von 500 ppm Zinn, Stand 1. Mai 2019. Alle tabellarischen Daten wurden gerundet, folglich können geringfügige Rechenfehler auftreten. Mineralressourcen, die keine Mineralvorräte sind, haben keine Wirtschaftlichkeit demonstriert. Fe2O3 und P2O5 sind potenziell schädliche Elemente.



Ressourcen Map Schematisch 080519

Abbildung 2: Draufsicht des Pegmatits Roche Dure mit Klassifizierung der
Mineralressource relativ zur Lage der Bohrungen. Planebene 590 RL.



Die Arbeiten an fünf metallurgischen Testbohrungen wurden abgeschlossen. Die Ergebnisse stehen noch aus.

 

Schädliche Elemente

Schädliche Elemente, und zwar Eisen, Phosphor und Fluor sind innerhalb von Mineralen wie z. B. Apatit, Lithiumglimmer und schwarzem Turmalin enthalten, welche untergeordnete Minerale innerhalb des Pegmatits sind. Spuren von Eisen können ebenfalls in Spodumenkristallen eingeschlossen sein. Zusätzlich zu Sn, Ta und Li2O hat MSA ebenfalls P2O5 und Fe2O3 als schädliche Elemente geschätzt. Fe2O3 ist ein potenziell schädliches Element bei der Produktion von Spodumenkonzentraten für die Glas- und Keramikindustrie. Fluor, ebenfalls ein schädliches Element, wurde in 85 Proben nachgewiesen, die einen Gehalt von im Durchschnitt 998 ppm sowie einen Mindest- und Höchstgehalt von 630 ppm bzw. 1.420 ppm besitzen.

  

Weitere Informationen über AVZ finden Sie unter www.avzminerals.com.au oder Sie kontaktieren:


AVZ Minerals Ltd. 
 

Herr Leonard Math
Company Secretary

Tel.: +61-8-6117 9397
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Im deutschsprachigen Raum:
 

AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de

 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.