Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Donnerstag, Dezember 13, 2018

Monument Mining Ltd. gibt Ergebnisse des ersten Geschäftsquartals 2019 bekannt


Vancouver, British Columbia, Kanada, 28. November 2018 - Monument Mining Limited (TSX-V: MMY, FSE: D7Q1) („Monument“ oder das „Unternehmen“) gab heute die Produktions- und Finanzergebnisse des ersten Geschäftsquartals mit Ende 30. September 2018 bekannt. Alle Beträge in US-Dollar, falls nicht anders angegeben (siehe www.sedar.com für vollständige Finanzergebnisse).


President und CEO, Cathy Zhai, äußerte sich zu den Finanzergebnissen des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2019: "Das Unternehmen zielte darauf, den Wert in seinem Mineralprojektportfolio zu erschließen, indem es für drei große Projekte, die sich vollständig in Unternehmensbesitz befinden, technische und ökonomische Studien gemäß NI43-101 Standards zur Unterstützung der Projektfinanzierung, der Konstruktion und der Entwicklung strategisch avancierte. Auf Selinsing in Malaysia steht die Machbarkeitsstudie („FS“, Feasibility Study) für das Sulfidprojekt mit einem Ausführungsplan kurz vor dem Abschluss. Auf Burnakura im australischen Bundesstaat Western Australia berichtete die im Juli 2018 eingereichte NI43-101 konforme Mineralressourcenschätzung eine Zunahme der Mineralressourcen um 275 % und hat zur Hinzunahme untertätiger Abbaumöglichkeiten im Goldprojekt Burnakura geführt. Auf Mengapur in Malaysia hat ein im Oktober bei SEDAR eingereichter NI43-101 konformer Bericht über die Mineralressourcenschätzung die historischen Kupfer-, Gold- und Silberressourcen bestätigt und die Grundlage für eine weitere Wirtschaftlichkeitsbewertung gebildet sowie zu Entwicklungsmöglichkeiten geführt.“


Die wichtigsten Ergebnisse im ersten Quartal:

• Verkauf von 4.550 Unzen Gold für Bruttoeinnahmen von 5,53 Mio. USD. (Q1 2018: Verkauf von 3.500 Unzen Gold für Bruttoeinnahmen von 4,50 Mio. USD);

• Produktion von 3.308 Unzen Gold (Q1 2018: 3.384 Unzen);

• Cash Cost (direkte Kosten) pro Unze von 617 USD (Q1 2018: 948 USD/Unze);

• Bruttomarge von 2,72 Mio. USD (Q1 2018: 1,18 Mio. USD);

• Abschluss der FEED-Studie (Front End Engineering Design, vorausgehende technische Planung) für Sulfidprojekt auf Selinsing;

• Zunahme der Mineralressourcen auf Burnakura um 275 %, bekannt gegeben in einem NI43-101 konformen technischen Bericht der Mineralressourcenschätzung;

• Nach Quartalsende Abschluss eines NI43-101 konformen technischen Berichts auf Mengapur, der eine Schätzung der Kupfer-, Gold- und Silberressource einschließt.



Die wichtigsten Produktions- und Finanzergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2019 im Detail können Sie der originalen englischen Pressemitteilung entnehmen - Bitte hier anklicken.


Fußnoten zur Aufstellung darin:

(1) gemäß London Bullion Market Association („LBMA“) als „gute Lieferung“ von Goldbarren definiert, abzüglich der sich auf dem Transport befindlichen Goldbarren und Raffineriekorrekturen.
(2) die gesamten Cash Costs umfassen Produktionskosten wie z. B. Bergbau, Aufbereitung, Unterhalt des Tailings-Lagers und Camp-Verwaltung, Förderabgaben und Betriebskosten wie z. B. Lagerung, vorübergehender Abbaustopp, Gemeindeentwicklungskosten und Liegenschaftsgebühren abzüglich Nebenproduktguthaben. Die Cash Costs schließen die Amortisierung, Erschöpfung der Lagerstätte, Wertzuwachs (Accretion Expense), Investitionskosten, Explorationskosten und Verwaltungskosten aus.

 

Produktionsergebnisse

Die Goldausbringung im ersten Quartal lag bei 3.951 Unzen, eine Zunahme um 41 % im Vergleich mit 2.802 Unzen im entsprechenden Quartal des Vorjahres. Der Grund dafür ist ein höherer Gehalt im Fördererz und im aufbereiteten Erz. Infolge des Zeitpunkts des Abtransports und der Raffinierung lag die Goldproduktion im ersten Quartal bei 3.308 Unzen, ein Rückgang um 2 % verglichen mit 3.384 Unzen im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Durchschnittsgehalt im Erz für die Aufbereitungsanlage stieg von 0,61 g/t auf 0,81 g/t Au und die Menge des aufbereiteten Erzes stieg um 7 % von 221.536 Tonnen im Q1 2018 auf 236.805 Tonnen im Q1 2019.

Die Cash Cost pro Unzen verringerten sich um 35 % von 948 USD/Unze im Q1 2018 auf 617 USD/Unze im Q1 2019. Der Grund dafür ist der Anstieg des Gehalts im Fördererz durch selektive Zugabe von Erz und rückgewonnener alter Tailings sowie im Vergleich mit letztem Jahr niedrigerer Abbau- und Aufbereitungskosten pro Tonne aufgrund der Aufbereitung des weicheren stark oxidierten Erzes aus der Halde und der Produktion aus Felda Block 7 sowie der Verbesserungen, die im Laufe des Quartals im Tailings-Wiederaufbereitungsverfahren erzielt wurden.

 

Finanzergebnisse und Besprechung

Im ersten Quartal erwirtschaftete die Goldmine Selinsing eine Bruttomarge von 2,72 Mio. USD vor zahlungsunwirksamen Abschreibungen und Wertzuwachs. Eine Zunahme um 130 % verglichen mit 1,18 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der Bruttomarge reflektierte die Zunahme der verkauften Goldmenge und die niedrigeren Produktionskosten. Der Nettogewinn für das Quartal betrug 1,06 Mio. USD oder 0,00 USD pro Aktie (basic) verglichen mit einem Nettoverlust von 1,50 Mio. USD oder (0,00 USD) pro Aktie (basic) im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Im ersten Quartal brachten die Goldverkäufe 5,53 Mio. USD ein verglichen mit 4,50 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen stammten aus dem Verkauf von 4.550 Unzen Gold (Q1 Geschäftsjahr 2018: 3.500 Unzen) zu einem realisierten durchschnittlichen Goldpreis von 1.215 USD/Unze im Quartal verglichen mit 1.286 USD/Unze im entsprechenden Quartal des Vorjahres. Im Quartal lag der gewichtete durchschnittliche Fix-Preis in London bei 1.214 USD/Unze verglichen mit 1.286 USD/Unze im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Im ersten Quartal sanken die Gesamtproduktionskosten um 15 % auf 2,81 Mio. USD, verglichen mit 3,32 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Kostenrückgang reflektierte die niedrigeren Produktionskosten, die durch höhere Mengen an im Quartal verkauftem Gold aufgewogen wurden.

Die Geschäftsaufwendungen im ersten Quartal von 0,49 Mio. USD waren um 0,33 Mio. USD oder 41 % niedriger als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres (Q1 Geschäftsjahr 2018: 0,82 Mio. USD). Der Rückgang beruhte in erster Linie auf niedrigeren Gehalts- und Lohnaufwendungen sowie reduzierter Gerichtskosten.

Die flüssigen und gleichwertigen Mittel des Unternehmens zum 30. September 2018 umfassten 13,75 Mio. USD, eine Abnahme um 1,26 Mio. USD gegenüber der 15,01 Mio. USD zum 30. Juni 2018. Zum 30. September 2018 verfügte das Unternehmen über positives Betriebskapital von 26,98 Mio. USD (30. Juni 2018: 27,10 Mio. USD) einschließlich Zahlungsmittel mit Verfügungsbeschränkung von 0,30 Mio. USD. Der Rückgang des Betriebskapitals im Quartal beruht in erster Linie auf einer Abnahme der flüssigen Mittel, was durch eine Zunahme im aktuellen Inventar und der Forderungen sowie niedrigerer Verbindlichkeiten und Rückstellungen aufgewogen wurde.

Im ersten Quartal lagen die Barinvestitionen in Explorations- und Bewertungsaktivitäten bei insgesamt 0,92 Mio. USD verglichen mit 0,47 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. In Australien wurden im Goldportfolio Murchison Barmittel in Höhe von 0,64 Mio. USD (Q1 Geschäftsjahr 2018: 0,29 Mio. USD) für die Erkundung der regionalen Kontrollstruktur, die geologische Modellierung und die Minenentwicklungsstudie aufgewendet. In Malaysia wurden im Goldportfolio Selinsing 0,21 Mio. USD (Q1 Geschäftsjahr 2018: 0,15 Mio. USD) für metallurgische Bohrungen in den Tagebaugruben Selinsing und für eine geologische Studie ausgegeben sowie 0,07 Mio. USD (Q1 Geschäftsjahr 2018: 0,03 Mio. USD) auf dem Kupfer- und Eisenprojekt Mengapur, Malaysia, für eine geologische Ressourcenschätzung und den Unterhalt des Projekts ausgegeben.

Im Quartal beliefen sich die Barauslagen für Liegenschaft, Anlage und Geräte („PPE“, Property, Plant, Equipment) auf 1,11 Mio. USD verglichen mit 1,90 Mio. USD im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die größte PPE-Aufwendung erfolgte auf Selinsing, die 0,86 Mio. USD (Q1 Geschäftsjahr 2018: 0,24 Mio. USD) umfasste, für aktivierten Abraum, verschiedene Anlagengerätschaften und Verbesserungen an den Tailings-Lagern sowie 0,25 Mio. USD (Q1 Geschäftsjahr 2018: 0,19 Mio. USD) für das Sulfidprojekt.

 

Entwicklung

Goldmine Selinsing

Das Unternehmen avancierte im Laufe des Quartals die FS für das Goldsulfidprojekt Selinsing („SGSP“). Die FS umfasst den Grundentwurf einer Goldaufbereitungsanlage, eine vorausgehende technische Planung („FEED“, Front End Engineering Design), einen weiteren Minenentwurf und Planungsoptimierung sowie eine Wirtschaftlichkeitsanalyse auf einem höheren Vertrauensniveau. Basierend auf der FS wird ein Projektabwicklungsplan folgen, um eine Implementierungsanleitung für die Konstruktion zusätzlicher Flotations- und BIOX®-Aufbereitungskreisläufe sowie ein geeignetes Upgrade der bestehenden Aufbereitungsanlage durch Verwendung der BIOX®-Aufbereitungstechnologie bieten. Der Abschluss wird im Dezember 2018 anvisiert, ursprünglich war August 2018 vorgesehen. Diese Verzögerung beruht auf metallurgischen Testarbeiten, die für das Flotationsverfahren notwendig sind.

Im Quartal wurden die Flotationstestarbeiten fortgesetzt und man erzielte an Proben mit frischem Erz aus Buffalo Reef Ausbringungsraten von über 90 %. Eine 213 kg umfassende Probe von frischem Erz aus Buffalo Reef wurde an ein unabhängiges Labor für Flotationsvalidierungstests geschickt. Das Projektteam setzte ebenfalls die Kostenoptimierung für das Upgrade der Sulfidanlage fort einschließlich erwarteter Wartung und des Reagenzienverbrauchs zur Reduzierung der Betriebskostenschätzungen sowie der lokalen Beschaffung von Gerätschaften zur Reduzierung der geschätzten Investitionskosten.

Die geotechnischen Untersuchungen und die nachfolgenden Labortestarbeiten für das Tailings-Lager („TSF“, Tailings Storage Facility) wurden abgeschlossen. Die Konstruktion eines Quellwasserableitungssystems wurde begonnen und SRK Consulting (Australia) Pty Ltd („SRK“) arbeitete am detaillierten Entwurf der nächsten Erweiterung.

 

Goldprojekt Murchison

Die Entwicklung des Projekts Murchison konzentrierte sich in erster Linie auf Burnakura. Während des Quartals wurde eine Aktualisierung der Mineralressourcenschätzung für Burnakura durchgeführt, die in den „NI 43-101 konformen technischen Bericht von SRK: Updated Mineral Resources, Burnakura Gold Project, Western Australia, Australia“, datiert den 17. Juli 2018 und am 18. Juli 2018 bei SEDAR eingereicht, aufgenommen wurde. Es wurden insgesamt 293.000 Unzen angezeigte Goldressourcen mit 2,3 g/t Au in 4,043 Mio. Tonnen Erz und 88.000 Unzen geschlussfolgerte Goldressourcen mit 1,8 g/t in 1,551 Mio. Tonnen Erz berichtet, was mehr als eine Verdreifachung der im Jahre 2015 berichteten Mineralressourcenschätzung ist. Diese Schätzung umfasste die Lagerstätten Alliance und New Alliance, North of Alliance 1 bis 8, Federal City und Authaal.

Nach Aktualisierung der Ressourcenschätzung auf dem Goldprojekt Burnakura wurde die geplante Goldproduktion bis zur Fertigstellung der laufenden PEA-Studie verschoben, um die untertägigen Abbaumöglichkeiten einzuschließen, die möglicherweise eine bessere Kapitalrendite und Senkung der Betriebsrisiken erlauben würden. Die Ressourcenschätzungen NOA 7/8 bilden einen signifikanten Teil der angezeigten Ressourcen auf Burnakura. Dies führte zur Durchführung einer anfänglichen internen Wirtschaftlichkeitsbewertung, die nach dem Quartalsende im Oktober 2018 abgeschlossen wurde. Diese Bewertung betrachtete das untertägige Abbaupotenzial mit der zugehörigen Steigerung der bestehenden Mühlenkapazität von 260.000 Tonnen pro Jahr auf 500.000 Tonnen pro Jahr. Auf dieser Grundlage wurden abgestufte Abbaualternativen als Teil der laufenden PEA-Studie bewertet.

 

Projekt Mengapur

Auf dem Kupfer-Eisen-Projekt Mengapur wurden die geologischen Arbeiten und Untersuchungen für die Ressourcenmodellierung im Geschäftsjahr 2018 wieder aufgenommen, was zur Anfertigung eines mit NI43-101 konformen technischen Berichts über die Mineralressourcenschätzung führte. Die Mineralressourcenschätzung und der Bericht wurden von Snowden durchgeführt und im Oktober 2018 nach Quartalsende bei SEDAR eingereicht. Da sich die Kupferpreise in den vergangenen zwei Jahren gefestigt haben, beabsichtigt das Unternehmen die Durchführung von Nachfolgearbeiten im Geschäftsjahr 2019, um die Möglichkeit für eine Kupferproduktion zu bewerten. Das Unternehmen sieht sich auch nach einer Finanzierungspartnerschaft für eine Machbarkeitsstudie um.

 

Explorationsfortschritt

Malaysia

In der Tagebaugrube V auf Selinsing wurde ein metallurgisches Bohrprogramm zur Untersuchung der metallurgischen Ausbringung der Vererzung und zur Bestätigung der Laugbarkeit des für die Mühle bestimmten Sulfidmaterials durchgeführt. Das Bohrprogramm umfasste 6 Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von 292 m, gefolgt von CIL-Testarbeiten, die im unternehmenseigenen Labor durchgeführt wurden. Hochgradige (>1 g/t) Goldproben hatten Ausbringungsraten von über 83 %, was zeigt, dass ein Großteil des Goldes mittels Gravitationsverfahren ausgebracht werden kann, möglicherweise in Form von Freigold mit niedrigem Schwefelgehalt und geringen Mineralparagenesen.

Auf Buffalo Reef wurde ein Bodenprobenentnahmeprogramm durchgeführt. Ein Gebiet mit bekannter Vererzung nördlich von Buffalo Reef North („BRN“) wurde für eine Orientierungserkundung ausgewählt, um die Methodik der Probenentnahme aus verschiedenen Horizonten zu überprüfen. Die Ergebnisse werden verglichen, um den besten Horizont für ein weiteres Bodenprobenentnahmeprogramm in anderen Bereichen auf Buffalo Reef und Peranggih durchzuführen. Die Probenentnahme wurde im Gebiet Bukit Ribu südlich der Tailings-Halde durchgeführt. Dort wurden an 85 Entnahmestellen Proben entnommen, jeweils zwei Proben je Entnahmestelle. Im Gebiet BRN wurden insgesamt 164 Entnahmestellen beprobt, zwei Proben je Entnahmestelle.

 

Western Australia

Während des Quartals wurde eine regionale Studie der geologischen Strukturen durchgeführt einschließlich Updates, die neue geologische Informationen zur Interpretation der regionalen Geologie reflektieren. Auf Burnakura und im gesamten Goldprojekt Murchison wurden regionale und lokale Bohrziele identifiziert und nach Vorrang eingeordnet.

Von SRK wurden für Burnakura, ANA, Authaal und Federal City die internen Aktualisierungen der Ressourcenmodelle neu geschätzt und sie bilden zusammen mit den aktualisierten Ressourcenmodellen NOA1_6 und NOA 7_8 die Gesamtmineralressource, die im aktualisierten NI43-101 konformen technischen Bericht enthalten ist, der im Juli 2018 veröffentlicht wurde. Im Quartal wurden ebenfalls signifikante Bohrergebnisse mit positiven geologischen Auswirkungen bekannt gegeben. Die Bohrprogramme auf Burnakura im Geschäftsjahr 2018 haben gezeigt, dass sich die Vererzung auf ANA in der Tiefe fortsetzt und auf NOA 7/8 wurde die Vererzung um 130 m in Fallrichtung ausgedehnt. Die Analyseergebnisse der kurzen Bohrungen in Oxidmaterial regen weitere Bohrungen an insbesondere auf Lewis, das beste Oxidziel. Eine geologische Untersuchung der Strukturen ist zurzeit im Gange, um die regionale Geologie zu interpretieren und um weitere Bohrziele auf Burnakura zu identifizieren.

Auf Tuckanarra unterstützen die geologischen Modellierungen weiterhin die Möglichkeiten für Tagebauressourcen. Die Lagerstätten Cable und Bollard werden zurzeit für interne Abbaustudien neu modelliert. Eine Untersuchung des Explorationspotenzials wurde durchgeführt, die das Potenzial für weitere Entdeckungen entlang des nicht überprüften aussichtsreichen Trends hervorhebt. Auf Gabanintha wird die Prüfung der historischen Bohrdaten fortgesetzt. Diese Arbeiten verdeutlichten, dass die Vererzung zur Tiefe offen ist.

 

Über Monument Mining

Monument Mining Limited (Frankfurt: WKN A0MSJR; TSX-V: MMY) ist ein etablierter kanadischer Goldproduzent, der die Selinsing-Goldmine in Malaysia besitzt und betreibt. Das erfahrene Managementteam setzt sich für das Wachstum des Unternehmens ein und avanciert mehrere Explorations- und Entwicklungsprojekte, einschließlich des Kupfer-Eisen-Projekts Mengapur im malaysischen Bundesstaat Pahang und der Murchison-Goldprojekte im Gebiet Murchison in Western Australia, die Burnakura, Gabanintha und Tuckanarra umfassen. Das Unternehmen beschäftigt ungefähr 195 Mitarbeiter in beiden Regionen und setzt sich für die höchsten Standards beim Umweltmanagement, bei der Sozialverantwortung und der Gesundheit sowie der Sicherheit seiner Angestellten und der umliegenden Gemeinden ein.

 


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

Monument Mining Limited

Richard Cushing
Investor Relations
Suite 1580 – 1100 Melville Street
Vancouver, BC, V6E 4A6
Canada

Tel. +1-604-638 1661
Fax +1-604-638 1663
www.monumentmining.com

 

Im deutschsprachigen Raum:

 

AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de

 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.