Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Sonntag, Januar 20, 2019

Orinoco Gold Ltd - Verbesserung der Goldproduktion, Platzierung und Umstrukturierung der Unternehmensleitung

 

Stirling, Western Australia, 2. Januar 2019 - Orinoco Gold Limited (ASX: OGX, FSE: 8OR) („Orinoco“ oder „das Unternehmen“) gibt bekannt, dass der Abbau in den jüngsten Wochen den Beginn eines operativen Umschwungs in der sich vollständig in Unternehmensbesitz befindlichen Goldmine Cascavel in Brasilen zeigte. Dies führte zur erfolgreichen Durchführung eines monatlichen Verkaufs von ungefähr 96 Unzen Gold. Ferner hat Orinoco eine Umstrukturierung des Managements eingeleitet und mit einer umfassenden Finanz- und Betriebsprüfung begonnen, deren Ziel die schnelle Behebung der Hauptprobleme ist, um die Produktion und die Cashflows für 2019 zu optimieren. Zusätzlich führte das Unternehmen eine Platzierung in Höhe von 556.200 Dollar durch und schloss eine Platzierungsfazilität in Höhe von 2,5 Mio. Dollar ab.

 

Die wichtigsten Punkte:

• Verkauf von ungefähr 96 Unzen Gold im Dezember.

• Entwicklungsarbeiten auf Niveaus 7 in Mestre stehen innerhalb von 10 m der Fertigstellung und Zugang zu hochgradig vererztem Material.

• Abschluss der unabhängigen metallurgischen Überprüfung, die verbesserte Ausbringungsraten durch Einfügung von einfachen Hammermühlen in das bestehende Schweretrennungsverfahren zeigt.

• Unabhängiger Metallurge wird wieder nach Cascavel kommen, um die Implementierung der Verbesserungen des Aufbereitungskreislaufs zu betreuen.

• Empire Capital Partners wurde hinsichtlich der Platzierung in Höhe von 556.200 Dollar und der Platzierungsfazilität in Höhe von 2,5 Mio. Dollar zum Konsortialleiter ernannt.

• Abschluss der Platzierung in Höhe von 556.200 Dollar zu einem Emissionspreis von 0,007 Dollar pro neue Aktie zusammen mit einer angefügten Option zum Preis von 0,01 Dollar für jede neu ausgegebene Aktie (Ausgabe der Optionen unterlegt der Genehmigung der Aktionäre).

• Eine zusätzliche Verschuldung in Höhe von 470.000 Dollar bei verbundenen Parteien wird zu den gleichen Konditionen wie bei der Platzierung umgewandelt, vorbehaltlich der Genehmigung der Aktionäre.

• Umstrukturierung des Boards und des Managements wurde durch Ernennung von Matthew O‘Kane zum Interim-Executive-Director und den Rücktritt von Jeremy Gray (ehemaliger Managing Director) eingeleitet.

• Herr O’Kane wird eine umfassende Finanz- und Betriebsprüfung leiten, um die Produktion und Cashflows für 2019 zu optimieren.

• Ein unabhängiger Bergbauingenieur wird mit der Durchführung einer detaillierten Überprüfung der Bergbaubetriebe vor Ort mit Fokus auf Produktion und Durchsatz beauftragt.

 


Der neu ernannte Interim-Executive-Director, Matthew O’Kane, sagte: "Der umfangreichere Goldverkauf im Dezember ist ein erster Schritt in die richtige Richtung und sehr hilfreich für die Betriebsprüfung, um bereits Informationen zu haben, die schon aus der unabhängigen Überprüfungsarbeit stammen.“ Er sagte weiter: "Orinoco bedankt sich bei Herrn Gray für seine Dienste und restlichen Directors und das Management werden sich sehr stark auf die Entwicklung des besten Plans für 2019 konzentrieren und das Unternehmen auf ein solideres Fundament für die Ausführung solch eines Plans stellen.“



Verbesserung der Goldproduktion

Die Goldmine Cascavel begann im Dezember 2018 mit einem operativen Umschwung. Diese Produktion führte zu einem monatlichen Goldverkauf von ungefähr 96 Unzen, die größte Verkaufsmenge seit Juli 2018.

Der Abschluss der letzten 10 m des Entwicklungsabbaus auf Niveau 7 in Mestre wird den Abbaubeginn der erwarteten hochgradigen Vererzung auf diesem Niveau erlauben, was zusätzliches Material für die Aufbereitungsanlage liefern wird. Ferner wird im Januar die hochgradige Vererzung, die im Dezember auf Niveau 6 in Mestre angefahren wurde, weiterhin hochgradiges Beschickungsmaterial für die Aufbereitungsanlage liefern, was die erwartete höhere Produktion unterstützen wird. Man erwartet, dass die Abbaumengen in Zukunft beibehalten werden.

Zur Unterstützung des Personals vor Ort und für Empfehlungen an den Board wird ein unabhängiger Bergbauingenieur ebenfalls in der Mine tätig sein (für Einzelheiten siehe „Betriebs- und Finanzprüfung“ unten).



Umstrukturierung der Unternehmensleitung

Nach detaillierter Prüfung der verschiedenen Betriebsprobleme im Jahr 2018 und unter Berücksichtigung der Anliegen der Stakeholders hat sich Orinoco zur Verstärkung ihres Boards of Directors und des Managementteams verpflichtet, um sich auf die erfolgreiche Implementierung ihrer Produktionsstrategie zu konzentrieren und um einen kurz- und längerfristigen Minenplan umzusetzen.

Der Board hat den Rücktritt von Herrn Jeremy Gray als Managing Director des Unternehmens angenommen und der vor Kurzem ernannte Director Herrn Matthew O’Kane hat die Aufgabe des Interim-Executive-Directors übernommen, da er einschlägige Erfahrungen besitzt, Umschwungsstrategien voranzubringen. Als Interim-Executive-Director wird Herr O’Kane zusätzlich zur geplanten Ausgabe von 5.000.000 Performance Rights (siehe Einzelheiten in Pressemitteilung vom 12. Dezember 2018), vorbehaltlich der Genehmigung der Aktionäre, eine jährliche Vergütung von 100.000 AUD erhalten.

Der Board erwartet Anfang des Jahres 2019 eine fortlaufende Entwicklung von Orinocos Führungsteam, um zu gewährleisten, dass die richtige Mischung aus fortgeschrittenen betrieblichen und nicht betrieblichen Kenntnissen dem Unternehmen und seinen Projekten zur Verfügung stehen.



Betriebs- und Finanzprüfung

Unter Leitung von Herrn O’Kane wurde mit einer umfassenden Betriebs- und Finanzprüfung begonnen, deren Ziel die Optimierung der Produktion der Goldmine Cascavel und des Cashflows für 2019 sowie die Entwicklung eines nachhaltigen längerfristigen Plans für alle Projekte ist.

Als Teil dieser Prüfung hat ein unabhängiger Metallurge, Herr Rob Riggir, die Goldmine Cascavel bereits besucht und dem Unternehmen seine Ergebnisse vorgelegt. Die erste Empfehlung ist der Austausch des Vertical Spindle Impacter (VSI, Vertikalspindelhammer) in der Aufbereitungsanlage gegen zwei Hammermühlen. Obwohl der VSI in der Lage ist, das Material sehr fein zu zerkleinern, so ist er nicht sehr gut für feuchtes oder nasses Beschickungsmaterial geeignet, wie das vererzte Material aus Cascavel. Basierend auf den vor Ort durchgeführten Tests besteht laut Schätzungen von Herrn Riggir das Potenzial für eine Steigerung der Ausbringungsraten um bis zu 80 % gegenüber den bisherigen Ausbringungsraten. Folglich plant Orinoco den Austausch des VSI gegen zwei Hammermühlen mit einer Kapazität von 25 Tonnen pro Stunde (eine ist bereits vor Ort), um eine anfängliche Aufbereitung von 200 Tonnen pro Tag zu erlauben. Es ist zu beachten, dass Herrn Riggirs Ergebnisse auf einem angenommenen Goldgehalt des Beschickungsmaterials für die Aufbereitungsanlage von 4,5 g/t und einem niedrigen Anteil von Feingold im Material beruhen. Um diese Ziele fortlaufend zu erreichen, ist ein Aufbereitungsbetrieb mit drei Schichten pro Tag und sechs Arbeitstagen pro Woche geplant.

Weitere Optionen zur Steigerung der Ausbringungsraten durch Hinzunahme eines Flotationskreislaufs zuzüglich Kugelmühle können möglicherweise weitere Steigerungen der Ausbringungsraten liefern. Tests für die Eignung einer Probe des vererzten Materials, die vor Ort für die Flotation entnommen wurde, sind zurzeit in Perth im Laufen. Die Ergebnisse werden vorschreiben, ob das Unternehmen diese zusätzlichen Ausbringungsoptionen implementieren wird.

Hinsichtlich des Abbaus in der Goldmine Cascavel wird sich laut Erwartungen ab Januar/Februar mittels Erweiterung des Fuhrparks der Minenfahrzeuge durch einen Atlas Copco ST2G Lader für den Untertagebetrieb die Produktivität weiter verbessern. Dieser Lader wird mit den Erlösen der Platzierung (siehe unten) gekauft. Ferner werden die Entwicklungsarbeiten auf Niveau 7 in Mestre fortgesetzt und stehen jetzt 10 m vor dem Abschluss. Nach Fertigstellung besitzt das Niveau 7 in Mestre das Potenzial, eine bessere Verfügbarkeit des hochgradig vererzten Materials zu bieten.

Zur Behebung der früheren Probleme bei der Minenproduktivität wird Orinoco einen erfahrenen unabhängigen Bergbauingenieur nach Cascavel schicken, um die dortige Betriebsleitung bei der Entwicklung eines überarbeiteten umfassenden Minenplans zu unterstützen. Die Ziele der unabhängigen Überprüfung werden sein: (a) die Behebung spezifischer wiederkehrender Probleme; und (b) Steigerung der Produktion auf Niveaus, die das Potenzial zur Generierung bedeutender positiver Cashflows besitzen.

In Abstimmung mit den metallurgischen und bergbautechnischen Prüfungen führt Orinoco eine detaillierte Finanzprüfung durch. Das Ziel der kombinierten Betriebs- und Finanzprüfung ist, schnell Abhilfen zu finden, die zu einem stark verbesserten Betriebsplan für 2019 und darüber hinaus führen werden. Das Unternehmen konzentriert sich zu 100 % darauf, für das Kalenderjahr 2019 einen bedeutenden positiven operativen Cashflow zu erzielen, und ist der Ansicht, dass basierend auf der vorliegenden Information so ein Ziel angemessen ist.



Platzierung

Orinoco ernannte Empire Capital Partners (Empire) zum Konsortialführer einer Platzierung in Höhe von 556.200 Dollar zu einem Preis von 0,007 Dollar pro Aktie mit einer angefügten Option zu einem Ausübungspreis von 0,01 Dollar und einer Laufzeit von 3 Jahren (die Platzierung). Die Optionen unterliegen dem Erhalt der Genehmigung der Aktionäre. Empire hat für die Platzierung von erfahrenen und professionellen Investoren verbindliche Zeichnungsvereinbarungen erhalten. Eine zusätzliche Verschuldung in Höhe von 470.000 Dollar bei verbundenen Parteien wird zu den gleichen Konditionen wie bei der Platzierung in Eigenkapital umgewandelt, vorbehaltlich der Genehmigung der Aktionäre.

Das Unternehmen hat ebenfalls ein separates Abkommen mit Empire zur Sicherung einer Aktienplatzierungsfazilität in Höhe von 2,5 Mio. Dollar über zwei Jahre geschlossen (die Fazilität). Die Fazilität wurde auf Standby-Basis eingerichtet, um die fortlaufende Finanzierung der laufenden Projektentwicklung der Orinoco zu gewährleisten und um die Produktions- und Optimierungspläne des Unternehmens zu beschleunigen.

Der Board erwartet, dass die Geldmittel aus der Inanspruchnahme der Fazilität verwendet werden für:

a) Investitionen in der Goldmine Cascavel; und

b) Allgemeines und Betriebs- und Arbeitskapital.

Laut Fazilität kann das Unternehmen bestimmen, ob es oder ob es nicht eine Ankündigung einer Inanspruchnahme der Fazilität (Ankündigung der Inanspruchnahme) und den gemäß der Ankündigung der Inanspruchnahme gewünschten Betrag bekannt geben wird (vorbehaltlich ausreichender Platzierungskapazität gemäß ASX Listing Rule 7.1, Notierungsvorschrift der ASX). Die Fazilität wird vom Unternehmen nur in Anspruch genommen, wenn es erforderlich ist.

Die Eckpunkte der Fazilität wurden im Anhang unten zusammengefasst.



Magna-Fazilität

Am 2. Januar 2019 nahm das Unternehmen ebenfalls die zweite Tranche der Wandelanleihen gemäß dem Wandelanleihenabkommen mit MEF I, L.P. in Anspruch, das am 31. August 2018 der ASX bekannt gegeben wurde. Das Unternehmen nahm 947.540 USD dieser Fazilität in Anspruch und diese Gelder wurden zur Rückzahlung der bestehenden Schulden des Unternehmens verwendet. Die ausgegebenen Wandelanleihen sind gemäß den Konditionen wandelbar, die in der Pressemitteilung vom 31. August 2018 und in der Ankündigung der Hauptversammlung vom 26. Oktober 2018 veröffentlicht und von den Aktionären auf der Hauptversammlung am 29. November 2018 genehmigt wurden.

 


Anhang 1

a) Der institutionelle Investor (Zeichner) hat sich bereit erklärt, auf Verlangen des Unternehmens gemäß einer gültigen Ankündigung der Inanspruchnahme voll eingezahlte Stammaktien des Unternehmens (Aktien) bis zu einem Höchstbetrag von 2,5 Mio. Dollar zu zeichnen.

b) Die Fazilität steht dem Unternehmen über einen Zeitraum von 24 Monaten ab dem Datum der Unterzeichnung eines formellen Abkommens zur Verfügung.

c) Dem Unternehmen steht es frei, in eigenem Ermessen eine Inanspruchnahme gemäß der Fazilitätsvereinbarung zu verlangen, und kann das nur durchführen, wenn es gemäß ASX Listing Rule über Kapazitäten verfügt oder eine vorherige Genehmigung der Aktionäre besitzt, die es ihm ermöglicht, für jede Inanspruchnahme Aktien auszugeben.

d) Als Gegenleistung für eine Inanspruchnahme wird das Unternehmen an den Zeichner Aktien zu einem Preis ausgeben, der 90 % des volumengewichteten Durchschnittspreises, der an der ASX gehandelten Aktien an 15 Handelstagen unmittelbar nach Anfrage des Unternehmens auf Inanspruchnahme entspricht (Preisfindungszeitraum).

e) Wenn an einem Handelstag während des Preisfindungszeitraums:

i. 90 % der Schlussnotierung der Aktien unter 0,005 Dollar liegen (Schwellenkurs);
ii. Der Handel mit den Aktien ausgesetzt oder gestoppt wurde;
iii. Die Anzahl der gehandelten Aktien während einer Anzahl von in der Ankündigung der Inanspruchnahme angegebenen Handelstage unter 25 % der durchschnittlichen täglichen Aktienmenge liegt;
iv. Ein Ereignis eintritt, das eine wesentliche negative Auswirkung oder in der Meinung des Zeichners eine mögliche negative Auswirkung hat;

Kann sich der Zeichner dazu entscheiden, 10 % weniger Aktien zu zeichnen, als in der Ankündigung der Inanspruchnahme angegeben wurde.

f) Der Zeichner kann die Zeichnung der Aktien gemäß der Ankündigung der Inanspruchnahme ablehnen, falls der Preis der Aktien unter den Schwellenkurs fällt;

g) Das Unternehmen kann die Fazilität aufkündigen:

i. Wenn der Preis der Aktien unter den Schwellenkurs fällt; oder
ii. Ohne Grund mittels schriftlicher Mitteilung und Zahlung einer Stornogebühr in Höhe von 25.000 Dollar an den Zeichner; und

h) Nach Unterzeichnung des formellen Abkommens wird das Unternehmen an den Zeichner ausgeben:

i. 31.250.000 Aktien (Sicherheitsaktien) gegen ein Abkommen des Zeichners, die unten beschriebene Sicherheitsleistung zu geben; und
ii. 7.812.500 Aktien als Bereitstellungsprovision.

i) Innerhalb von 5 Geschäftstagen der Aufkündigung des Fazilitätsabkommens wird der Zeichner dem Unternehmen die Zahlung eines Betrags anbieten, der der Anzahl der zusätzlichen Aktien multipliziert mit 85 % der niedrigsten Schlussnotierung der Aktien (vom Zeichner nach seinem Ermessen ausgewählt) während des Zeitraums entspricht, der am Tag der Aufkündigung der Fazilität (Aufkündigungsdatum) beginnt und an dem Tag endet, der unmittelbar 90 Tage nach dem Aufkündigungsdatum liegt (Sicherheitsleistung).

 


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an folgende Manager, oder besuchen die Unternehmens Webseiten www.orinocogold.com:



Orinoco Gold Limited

Matthew O’Kane
Interim Executive Director

Joseph Pinto
Non-Executive Chairman

Tel. +61-8-9482 0540
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Im deutschsprachigen Raum:
 


AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar 

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de 


Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

Beginn der Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus Tailings in Kürze

 

·         Fünf 1-Tonnen-Stichproben aus den Tailings liefern insgesamt 46,37 Gramm Gold in Barrenform.

·         Die Proben hatten einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t.

·         Weitere fünf Proben werden entnommen und nächste Woche bekannt gegeben.

·         Die Aufbereitung einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus Tailings wird in Kürze in Hammermühle 3 beginnen.

·         Eine vierte Hammermühle (Kapazität von 25 Tonnen pro Stunde) wurde bestellt.

·         Die Tailings-Aufbereitung und das Hochfahren des Untertageabbaus könnte Orinoco in eine solide Liquiditätslage bringen.

 

 

Orinoco Gold Limited (ASX: OGX) (Orinoco oder das Unternehmen) berichtet über den neuesten Stand der Probennahmen aus ihren Tailings-Halden.

 

Fünf Tailings-Proben haben einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t

Fünf 1-Tonnen-Stichproben wurden in der Hammermühle 2 (Kapazität von 400kg pro Stunde) aufbereitet und lieferten insgesamt 46,37 Gramm Gold. Die Proben hatten einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t. Die Gehalte jeder 1-Tonnen-Probe waren 4,75 g/t, 11,90 g/t, 10,14 g/t, 9,86 g/t und 9,72 g/t.

 

Dieser Test wurde an einer der trocken aufgeschütteten Tailings-Halden des Unternehmens unter der Leitung unseres Geologenteams durchgeführt. Die 1-Tonnen-Proben wurden in Tiefen von bis zu 4m entnommen und schlossen zwei vertikale Gräben ein. Siehe Tabelle 1 und Karte 1. Wichtig ist, dass diese Halde nicht aus Tailings bestand, die aus der Aufbereitung des höhergradigen und feineren Goldes der Zone Mestre stammten, was unserer Vermutung nach ebenfalls in die Tailings gelangte.

 

Obwohl diese Proben nicht als repräsentativ für den gesamten Bestand der Tailings-Halden betrachtet werden können, so sind die ausgebrachten hochgradigen Gehalte ermutigend. Orinoco wird eine Schätzung der Tailings-Volumen liefern und das Gehaltsverständnis durch fortgesetzte Beprobung der Tailings-Halden verbessern.   Ein zweiter Satz mit fünf Proben wird nächste Woche bekannt gegeben und die Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe wird in Kürze beginnen.

 

Das Unternehmen hofft, dass durch Wiederaufbereitung die Tailings die Quelle einer kostengünstigen Goldproduktion sein könnten, die in Zukunft dem Unternehmen einen beachtlichen Cashflow bieten könnte. Die Tailings könnten eine wichtige Quelle für Material zum Mischen mit unserem viel höhergradigen untertägigen Erz bilden, dessen kommerzieller Abbau nächste Woche beginnt, wenn die Hammermühle 3 voll einsatzbereit ist. Die Hammermühle 3 wird diesen Samstag mit der Aufbereitung des Abraums beginnen. Während der Inbetriebnahme unserer Hammermühle 2 Mitte Januar bereiteten wir überraschend Abraum mit einem durchschnittlichen Gehalt von 15,42 g/t in der Mühle auf, siehe Pressemitteilung vom 24. Januar 2018, „Betriebs-Update Cascavel“. Wir werden im Laufe der Inbetriebnahme der Hammermühle 3 zur gleichen Abraumhalde zurückkehren.

 

Obwohl wir erst in der Frühphase der Bewertung des Potenzials der Tailings-Ressource sind, so ist die Kontinuität dieser ersten Ergebnisse sehr ermutigend.  

 

Tabelle 1 bietet eine Zusammenfassung der ersten fünf Chargen, die vor Kurzem aufbereitet wurden.

 

Tabelle 1. Koordinaten und Au-Ausbringung, siehe originale englische Pressemitteilung

 

Karte 1. Karte der ersten Probennahmestellen

 

Beginn der Großprobennahme aus Tailings

Die Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus den Tailings wird in Kürze nach der Inbetriebnahme der Produktionshammermühle (25t/h) am Samstag beginnen.

 

Diese Großprobe wird das Vertrauen in die Gehaltsschätzungen der Tailings erhöhen und uns einen besseren Hinweis auf den möglichen Gesamtgehalt der Tailings-Halden liefern.

 

Beschreibung des Testverfahrens der Tailings-Proben

Die Probennahmestellen wurden von unserer Geologieabteilung in 18m-Abständen markiert, die Koordinaten wurden festgehalten und die Aushubtiefe aufgezeichnet (Tabelle 1). Die Geologen überwachten die Aushubarbeiten für die Probe, um die Probenvollständigkeit zu gewährleisten. Die 1-Tonnen-Probe wurde dann entnommen und auf einer sterilen Plane aufgeschüttet (Abbildungen 2 u. 3). Das Material wurde in der Hammermühle 2 (400kg/h) aufbereitet, die mit zwei 18kg-Hämmern und Sieben mit 1mm Maschengröße ausgestattet ist. Nach Aufbereitung in der Hammermühle fällt das Material in eine Goldfalle, die mit einer manuell kontrollierten Pressluft- und Frischwasserzufuhr ausgestattet ist. Die Pressluft durchmischt das Material, während der Frischwasserzufluss die Schwebstoffe fortträgt. Die Schwebstoffe passieren eine Waschrinne, die mit Teppichen zur Goldrückhaltung ausgelegt ist.

 

Abbildung 1. Baggerlader beim Ausbaggern der Tailings-Probe

 

Nach jeder Probe wurde die Hammermühle gründlich gereinigt, um eine Kontamination der nächsten Probe zu verhindern. In der Goldfalle zurückgehaltene Schwermineralkonzentrate werden von Hand ausgewaschen. Die Teppiche werden gefaltet und in einer kontrollierten Umgebung gereinigt. Die gesamte Endbehandlung des Goldkonzentrats erfolgt im sicheren Goldraum.

 

Das Mahlverfahren wird mittels CCTV aufgezeichnet und von leitenden Mitarbeitern überwacht, um die Verfahrensintegrität zu gewährleisten. Die Endbehandlung wird im Goldgewinnungsraum unter strengen Sicherheitskontrollen und Anwesenheit eines Abteilungsleiters durchgeführt.

 

Abbildungen 2 u. 3. Proben auf Planen zur Minimierung der Kontamination

 

Vierte Hammermühle mit einer Kapazität von 25t/h wurde bestellt

Das Unternehmen meldet ebenfalls, dass eine vierte Hammermühle bestellt wurde, die ebenfalls in der Lage ist, 25 Tonnen pro Stunde (25t/h) aufzubereiten. Sie sollte Mitte März eintreffen. Dies sollte es Cascavel ermöglichen, die Produktion weiter zu erhöhen und ebenfalls Erze aus einigen unserer Nachbarliegenschaften zu testen. Im Dezember begann der Versuchsabbau auf unserem Konglomeratziel Elisio, wo historische Bohrungen 33m mit 4,22 g/t Gold und 28m mit 3,96 g/t Gold lieferten. Wie in der Pressemitteilung vom 8. November mit dem Titel „Orinoco Confirms Significant Conglomerate-Hosted Gold Potential at Eliseo Project“ gemeldet, besitzt dieses Ziel eine Gesamtstreichlänge von 16km. Die vierte Hammermühle wird unserem Geologenteam eine größere Flexibilität zum Test der Erze von Elisio (und anderer Ziele) geben, ohne eine allzu große Verzögerung beim Produktionsanlauf in der Mine Cascavel zu verursachen. Sollte sich der Produktionsanlauf in Cascavel in diesem Tempo fortsetzen, dann zieht das Management ebenfalls die Hinzunahme einer viel größeren Kugelmühle in Erwägung. Die Ergebnisse der Großprobe aus Eliseo werden nächste Woche bekannt gegeben.

 

Stellungnahme des COO

Chief Operating Officer, Richard Crew, äußerte sich dazu: „In meinen 30 Jahren im Bergbaugeschäft habe ich nur ein anderes Projekt mit solchen hohen Tailings-Ergebnissen gesehen. Obwohl die Probengröße sehr gering ist und nicht als ein Anzeichen dafür betrachtet wird, wie viel Gold in der gesamten Halde enthalten ist, so ist die Tatsache, dass jede der fünf Proben einen ausgezeichneten Goldgehalt enthielt, äußerst ermutigend. Wir freuen und darauf, 1.000 Tonnen des Tailings-Materials durch unsere größere Hammermühle zu schicken, um uns einen weiteren Einblick in die Tailings zu verschaffen. Aufgrund der Informationen, die wir durch den „Back-to-Basics“-Ansatz erhielten, haben wir jetzt ein besseres Verständnis, warum Orinoco in diesen letzten 18 Monaten so eine schwere Zeit hatte und wir freuen uns darauf, unser Unternehmen wieder auf den richtigen Weg zu bringen.“

 

Die Ergebnisse sind ein weiterer Beweis, dass Cascavel das Potenzial besitzt, eine der reichhaltigsten Goldminen in Lateinamerika zu sein. Bis dato hatten unsere 29 1-Tonnen-Proben aus verschiedenen Bereichen der Mine einen durchschnittlichen Gehalt von 38,7 g/t Gold, wie am 24. Januar 2018 in unserem Betriebs-Update Cascavel berichtet wurde. Dies ist ein guter Vergleich mit den ersten 40 Panel-Proben, die einen durchschnittlichen Gehalt von 47,2 g/t hatten, siehe Pressemitteilung vom 17. Januar 2018 mit Titel „Analysenergebnisse aus Zone Mestre zeigen sehr hohe Goldgehalte von bis zu 265 g/t“. Weitere 19 Proben aus der Zone Mestre werden später in dieser Woche bekannt gegeben.

 

Zum Abschluss, die ersten fünf 1-Tonnen-Tailings-Proben mit durchschnittlich 9,27 g/t geben uns einen gewissen Anhaltspunkt, wie viel Gold die Gravitationsanlage in den vergangenen 18 Monaten nicht abgeschieden hat, was unser Vertrauen in das wahre Potenzial der Mine Cascavel stärkt.

 

9,72 Gramm vor dem Schmelzen

 

Fotos von Gold aus trocken aufgeschütteten Tailings

 

4,75 Gramm                            11,90 Gramm

 

 

 

 

 

10,14 Gramm                          9,86 Gramm