Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Mittwoch, November 21, 2018

Tiger Resources Ltd.

Kurse und Charts

Unternehmensdaten

TGS Logo AXINO Web
WKN: A0CAJF
ISIN: AU000000TGS2
Symbol Frankfurt: RH8
Strasse:
1 Havelock Street

Stadt:
West Perth, WA 6005

Land:
Australien

Homepage:
Kontaktperson:
David Frances, Chairman

Telefon:
+61 (8) 6188 2000

Ausstehende Aktien:
2.098.000.000

Branche:
Kupfer Produzent

Börsenplätze:
ASX: TGS

Videos

Unternehmensbeschreibung

Betreiber der Kupfermine Kipoi im Kongo

Die australische Tiger Resources betreibt die Kupfermine Kipoi in der Demokratischen Republik Kongo. Bereits Ende 2013 begann Tiger mit dem Betrieb seiner Haufenlaugungsanlage und kaufte im Jahre 2014 für einen Cashbetrag von 111 Millionen Dollar die restlichen 40% Projektanteil von der kongolesischen Gécamines. Seitdem ist der Verschuldungsgrad von Tiger kräftig angestiegen und erhöhte sich auf Grund von Expansions- und Überbrückungsfinanzierungen jüngst auf über 200 Millionen Dollar. Zusätzlich zum Kupfervorkommen hat Tiger auch noch eine Kobalt Ressource auf Kipoi, die laut einer vorhandenen Studie mit ca. 22 Millionen Dollar Investitionssumme und dem Bau einer kleinen Verarbeitungsanlage abgebaut werden könnte.

Investment Case

Im Februar 2017 geriet Tiger Resources in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Das Unternehmen musste bekanntgeben, dass sowohl die Tank- als auch die Haufenlaugung auf Kipoi nicht die geplante Leistung erbrachte, was auf verschiedene technische Probleme zurückzuführen war. Diese Entwicklung hatte erhebliche, negative Auswirkungen auf den Cashflow des Unternehmens, sodass die Gefahr bestand, dass Tiger mit der Bedienung seiner doch deutlich angestiegenen Verbindlichkeiten in Verzug geraten könnte und im schlimmsten Fall sogar eine Insolvenz drohte. Tiger befindet sich in einem umfassenden Restrukturierungs- und Rekapitalisierungsprozess und verfolgt alle Möglichkeiten, die im Interesse der Aktionäre liegen.

Die Aktie wurde daraufhin freiwillig auf unbestimmte Zeit im Februar 2017 vom Handel ausgesetzt, um den Parteien Gelegenheit zu geben, zu einer Lösung zu kommen, aber auch um es Tiger Resources zu ermöglichen, eine Prüfung aller Aspekte des Minenbetriebs durchzuführen, um auch die operative Seite unter einem neuen Management wieder in den Griff zu bekommen. Zunächst wurde der Bergbauingenieur Brad Sampson zum CEO und Managing Director von Tiger Resources bestellt. Im Dezember 2017 übernahm dann David Frances das Ruder beim Kupferproduzenten als Chairman. Mit Anvil Mining konnte er im Jahre 2010 bereits viele Erfolge im Kongo erzielen. Unter Brad Sampson wurden sämtliche Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet, um den Kupferproduzenten vor der Insolvenz zu retten.

Tiger‘s Hauptkreditgeber, bestehend aus dem Konsortium Taurus Finance, IFC (Weltbank) und RCF Resource Capital Fund, waren bisher immer bereit, das Unternehmen bei seinen Turnaroundbemühungen zu unterstützen. Fällige Zins- und Tilgungszahlungen wurden mehrfach gestundet bzw. kapitalisiert.

Auch im Jahre 2018 setzte das Unternehmen die Betriebs- und Cashflow-Verbesserungen auf ihrem Kupferprojekt fort. Initiativen zur Verbesserung des Durchsatzes aus der Tanklaugung wurden eingeleitet, sodass der konzipierte Durchsatz aktuell sogar übertroffen wird. Nachdem die bestehenden niedrig-haltigen Lagerbestände an Haufenlaugungsmaterial auf Kipoi vollständig aufgebraucht wurden, konzipierte das Unternehmen einen Versuchsabbau und die Aufbereitung des Erzes aus Kipoi North, um höhergradiges Haufenlaugungsmaterial zu generieren und um damit die Kapazität der Einrichtung zur Aufschichtung des Erzes im Haufenlaugungsbecken produktiv auszunutzen. Diese Initiative ist nun abgeschlossen. Für das Feinerz von Kipoi konnte die Haufenlaugung optimiert werden. Im zweiten Quartal 2018 nahm die dafür aufgestellte Pilotanlage den Betrieb auf. Das Ziel ist, den Laugungsprozess zu optimieren, um die Kupferausbringungen frühzeitiger zu erhalten. Durch die Kupferlaugung generieren die Kipoi-Anlagen auch das lukrative Metall Kobalt. Das Management prüft derzeit die Möglichkeit, das in Lösung vorkommende Kobalt ebenfalls zu gewinnen, um ein absatzfähiges Produkt herstellen zu können. Der im 4. Quartal 2018 zu erwartende neue Minenbetriebsplan, der sogenannte Live of Mine Plan (LOMP), soll neben der Kupferproduktion auch die Herstellung von Kobalt in Betracht ziehen. Ein Update bzw. die Veröffentlichung des LOMP ist für das 4. Quartal 2018 zu erwarten.

Tiger Resources hatte für das Geschäftsjahr 2017 kein zufriedenstellendes Ergebnis ausgewiesen. Mit 17.630 Tonnen Kupferkathoden Jahresproduktion erreichte das Unternehmen immer noch nicht das erforderliche Produktionsziel. Allerdings konnte man bis zum 3. Geschäftsquartal mit über 14.635 Tonnen bereits eine leichte Verbesserung erkennen. Der inzwischen etwas höhere Kupferpreis, der aktuell bei etwa 6.270 USD pro Tonne liegt, macht Hoffnung, dass dies gelingen könnte. Denn inzwischen haben die Märkte begonnen zu erkennen, dass auch dieses Metall vom Boom der Elektromobile profitieren sollte. Kupfer ist wesentlicher Bestandteil in allen Lithium-Ionen-Batterien und Kobalt ist für deren Kathoden notwendig. All diese Indikatoren dürften die in Hong Kong ansässige Investmentgruppe Sinomine Fuhai Overseas Resource Investment Co. Ltd animiert haben, die Kupfermine Kipoi und weitere Assets von Tiger zu 100% zu übernehmen. Im Gegenzug hätten die Chinesen sämtliche Schulden des Kupferproduzenten vollständig übernommen. Die bereits unterzeichneten Verträge, ein sogenanntes Share Purchase Agreement und ein Royalty Deed, wurden nach eingehender Prüfung am 30. Juni 2018 seitens Tiger wieder gekündigt.

Mit dieser Entscheidung fokussiert sich das Management nun auf die weitere Restrukturierung und Rekapitalisierung des Unternehmens. Bis zur Fertigstellung des neuen Minenbetriebsplanes werden zwei Bohrprogramme zur Gehaltskontrolle, sowie für metallurgische Testarbeiten durchgeführt. Mit dem LOMP ist eine Kapitalmaßnahme sicherlich einfacher und vielleicht gelingt es dem neuen Management von Tiger die Werthaltigkeit des Kupfer- und Kobaltvorkommens zu dokumentieren. Deshalb glaubt das Team um David Frances auch, dass es für Tiger besser ist, die Kursaussetzung an der Australischen Börse (ASX) aufrecht zu erhalten. Eine zu frühe Aufnahme des erneuten Aktienhandels könnte unter Umständen den Restrukturierungsprozess negativ beeinflussen. So lange nicht klar ist, wie wertvoll die Projekte von Tiger sind und mit welcher Dauer und Ertragsstärke auf Kipoi Kathodenkupfer produziert werden kann, wäre das Risiko einer möglichen Fehleinschätzung der Kapitalmärkte zu groß. Eventuell würde der Aktienkurs erst einmal eine Talfahrt hinnehmen müssen. In solch einem Szenario wäre dann eine Kapitalaufnahme zur Entschuldung des Unternehmens im Interesse der Altaktionäre nahezu unmöglich. Deshalb geht der Chairman davon aus, dass das geplante strategische Vorgehen im Interesse der Aktionäre von Tiger ist. Allerdings kann der Turnaround nur dann gelingen, wenn auch weiterhin die Kupferproduktion verbessert wird, der Kupferpreis auf attraktivem Preisniveau bleibt und es keine weitere größere Produktionsbeeinflussung mehr gibt. Die Zukunft wird zeigen, ob Tiger Resources überleben und an die Börse wieder erfolgreich zurückkehren kann.

Management

David Frances
Executive Chairman
Mr Frances is an International mining executive of 25 years with a track record of developing assets in the Democratic Republic of Congo (DRC) with Mawson West (TSX: MWE) from 2006- 2012.
He developed MWE from a Western Australian gold hopeful into a significant international copper producer, developer, and explorer in the DRC.
After successfully completing a transaction with Anvil Mining and subsequently recommissioning and restarting the Dikulushi copper-silver mine Mr Frances then completed the largest base metals capital raise and IPO in the world for 2010 when MWE was listed on the TSX with a market capitalisation of $250 million.
Mr Frances has also overseen other successful developments which delivered the Challenger gold deposit in South Australia for Dominion Mining – now owned by Kingsgate.

Michael Griffiths
Non-Executive Director
Mr Griffiths is a qualified geologist, a Fellow of AusIMM and a graduate of the Australian Institute of Company Directors. Mr Griffiths has more than 30 years of experience in the minerals and energy sector in Australia and Africa, and adds valuable technical expertise and corporate skills to Tiger's Board.

Shawn McCormick
Non-Executive Director
Mr McCormick is the Managing Director of a London-based strategic consulting firm focused on mining and oil & gas sectors in Africa and Latin America. He is also Non-Executive Chairman of Piran Resources, a tin producer in Rwanda, and a Non-Executive Director of Guinea bauxite developer Alufer Mining. His previous roles include Corporate Vice President, International Affairs for TNK-BP in Moscow and Senior Global Affairs Advisor for BP in London. He also served as Director for African Affairs at the National Security Council in The White House in Washington. Mr McCormick joined the Tiger Board in July 2016 as the nominee of Resource Capital Funds (RCF) as part of the terms of the $10 million subscription agreement executed in late 2015.


David Wrigley

CFO
Mr Wrigley joined Tiger Resources in June 2017 as an accomplished senior finance executive with 20 years' experience in international listed and private entities across multiple industry sectors. He brings extensive experience in the resources industry, business transformation, strategy implementation and corporate governance. Mr Wrigley's previous experience includes CFO and senior finance executive roles for CuDeco Limited, Consolidated Minerals, Alacer Gold Corporation, Singapore Power's Australia subsidiary Jemena and Alinta Limited and commenced his professional career with PwC in Australia and the USA. He is a member of the Institute of Chartered Accountants in Australia and New Zealand and a graduate of the Australian Institute of Company Directors.


Mathew Whyte
Company Secretary
Mr Whyte is a CPA and a Chartered Secretary (FCIS). He has over 25 years commercial experience as a professional Company Secretary of ASX listed companies. He has held senior executive roles on a broad range of Australian listed entities with operations in Australia and overseas in the mining exploration, mining services, power infrastructure and technology development industries. Mr Whyte is currently a Non-Executive Director and Company Secretary of Aurora Labs Ltd (ASX:A3D) and Company Secretary for Novo Litio Ltd (ASX: NLI) and Galileo Mining Ltd (ASX: GA)

Bildergalerie

  • 1
  • 2
  • 3