Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Samstag 20 Juli 2019

Mawson Resources entdeckt neue Gold-Kobalt-Vererzungen auf Rumajärvi

 

Vancouver, British Columbia, Kanada, 13. Mai 2019, Mawson Resources Limited („Mawson“ oder das „Unternehmen“) (TSX: MAW, Frankfurt: MXR) meldet meldet aus dem Prospektionsgebiet Rumajärvi eine neue Entdeckung mittels Bohrungen. Diese Entdeckung umfasst eine in geringer Tiefe liegende Gold-Kobalt-Vererzung 700 m westlich und 1,1 km südlich der Ressourcenbereiche Raja bzw. Palokas auf dem sich zu 100 % in Unternehmensbesitz befindlichen Projekt Rajapalot in Nord-Finnland. Die wichtigsten Ergebnisse schließen ein: Bohrung PAL0182 7,4 m mit 4,4 g/t Goldäquivalent („AuÄq“), 3,4 g/t Gold („Au“) und 597 ppm Kobalt („Co“) ab 86,3 m Tiefe.

Die Analyseergebnisse aus den Bohrungen, die sowohl die Grenzen der Mineralressourcen in den Prospektionsgebieten Raja, Palokas und South Palokas als auch die sich in den Frühphasen befindlichen Prospektionsgebiete einschließlich Hut, Terry’s Hammer und Rumajärvi (Abbildungen 1 und 2) überprüften, treffen weiterhin ein. Mawson schloss vor Kurzem 44 Bohrungen (PAL0159 bis PAL0201D1) mit einer Gesamtlänge von 15.059 m ab. Diese Bohrungen wurden während der Wintersaison 2019 niedergebracht. Die Ergebnisse von sechs Bohrungen im Prospektionsgebiet Rumajärvi werden in dieser Pressemitteilung bekannt gegeben. Weitere Ergebnisse werden projektbezogen berichtet. 23 Bohrungen mit vollständigen Analysen, die von den Ressourcengebieten aus überwiegend in Fallrichtung niedergebracht wurden, stehen noch zur Veröffentlichung aus. Sulfidische (magnetkiesreich) Abschnitte mit Freigold liefern ermutigende Anzeichen in den Bohrungen PAL0190 und PAL0191 (Raja), PAL0194 (Palokas) und PAL0198 (South Palokas). Die Analyseergebnisse dieser Bohrungen stehen noch aus.



„Unser Explorationserfolg auf Rumajärvi ist eine Ermutigung für die weitere Ausdehnung des Mineralsystems Rajapalot,“ sagte Herr Michael Hudson, Chairman und CEO von Mawson. „Die Entdeckung dieser neuen Gold-Kobalt Zonen auf Rumajärvi zeigen deutlich das Potenzial für eine Vergrößerung von Rajapalots Gold-Kobalt-Ressourcen. Rajapalot ist eine signifikante und strategische, an Ausmaß zunehmende Gold-Kobalt-Ressource. Sie wurde bereits als eine von Finnlands drei aktuellen Top-Goldressourcen und als eine in einer kleinen Gruppe von Kobaltressourcen positioniert, die innerhalb von Europa gemäß der NI 43-101 Richtlinien ausgewiesen wurden. Es stehen noch über die Hälfte der Bohrungen der Wintersaison zur Veröffentlichung aus. Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse im kommenden Monat mit Ihnen zu teilen.“



Tabellen und Anhänge in dieser Meldung sind in der originalen englischen Pressemitteilung zu sehen - Bitte hier anklicken.

 

Tabelle 1 darin zeigt: Informationen über Bohransatzpunkte der Winterbohrungen 2019 auf dem Projekt Rajapalot (finnisches Gitter, Projektion KKJ3).

Tabelle 2 zeigt: Bessere Abschnitte aus Winterbohrprogramm 2019. Die Abschnitte werden mit einem unteren Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Gold über einen 2 m langen unteren Bereich berichtet, außer im Text anders angegeben. Es wurde kein oberer Cut-off-Gehalt angewandt.

Tabelle 3 zeigt: Individuelle Analysedaten aus wichtigen Bohrungen in dieser Pressemitteilung.

 

bersicht 130519

Abbildung 1: Karte von Rajapalot mit neuer Entdeckung Rumajärvi, Bohrungen,
Umrisse der NI 43-101 Ressource, modellierten TEM-Horizonten über einem
Hintergrund von am Boden durchgeführter magnetischer Untersuchungen im
Abstand von 25 m und 50 m.



Bild 2 Rumjavri 130519

Abbildung 2: Kombinierter Längsschnitt auf Rajapalot, der die Erweiterung des
Systems in die neuen Bereiche auf Rumajärvi und die Fortsetzung der Vererzung
unter die aktuelle Ressource zeigt. Umrisse der aktuellen Ressource sind
ebenfalls zu sehen.

 

Der auf Rumajärvi neu entdeckte Gold-Kobalt-Korridor liegt an der Westflanke des vererzten Rajapalot-Trends und ist durch die gestrichelten Linien in Abbildungen 1 und 2 gekennzeichnet. Die Ressourcengebiete auf Rajapalot streichen nördlich und östlich dieser Entdeckung innerhalb eines 4 km langen Gesamttrends. Rajapalot wurde in südlicher, westlicher und nördlicher Richtung noch nicht überprüft.

Der neue Korridor Rumajärvi liegt 700 m westlich und 1,1 km südlich der geschlussfolgerten Mineralressourcen Raja bzw. Palokas und repräsentiert ein neues durch Bohrungen definiertes vererztes Gebiet innerhalb des auf Rajapalot am besten erschlossenen Findlingsfeldes, wo insgesamt 55 Findlinge und Aufschlüsse mit >0,1 g/t Gold entdeckt wurden. Die Goldgehalte in einem 10 Hektar großen Gebiet liegen zwischen 0,1 g/t Gold und 3.870 g/t Gold. Der Durchschnitt liegt bei 184 g/t Gold und der Medianwert bei 0,6 g/t Gold. Die Proben aus den Findlingen sind Stichproben, die von Haus aus selektiv sind und es ist unwahrscheinlich, dass sie die auf der Liegenschaft vorkommenden Durchschnittsgehalte repräsentieren.

Es stehen die Ergebnisse aus 6 (PAL0177, 179, 181, 182, 183 und 184) der 9 Bohrungen zur Verfügung, die im Laufe des Winters auf Rumajärvi niedergebracht wurden. Die Ergebnisse aus 3 Bohrungen auf Rumajärvi (PAL0178, 185 und 186) werden noch erwartet. Die besseren Bohrungen in dieser Pressemitteilung schließen ein: PAL0182 lieferte 7,4 m mit 4,4 g/t Goldäquivalent („AuÄq“), 3,4 g/t Gold („Au“) und 597 ppm Kobalt („Co“) ab 86,3 m Tiefe. PAL0179, die 200 m nordöstlich von PAL0182 niedergebracht wurde, lieferte 4,7 m mit 1,9 g/t AuÄq, 1,0 g/t Au und 578 ppm Co ab 6,0 m Tiefe. PAL0183 lieferte 0,6 m mit 2,8 g/t AuÄq, 2,2 g/t Au und 340 ppm Co ab 142,5 m Tiefe.

 

Besprechung der Geologie

Das Prospektionsgebiet Rumajärvi ist eine sich in den Frühphasen befindliche Entdeckung innerhalb des Projekts Rajapalot. Die Tiefbohrungen auf Rajapalot werden durch elektromagnetische geophysikalische Arbeiten geleitet. Auf Rumajärvi wurden sechs modellierte geophysikalische leitende Horizonte (zwei bodengestützte TEM- und vier luftgestützte VTEMplus-Erkundungen) nur durch vier Bohrungen überprüft. Die Entdeckung ist das Ergebnis von systematischen Nachfolgearbeiten in den Findlingsfeldern, geophysikalischen Erkundungen und Erkundungsbohrungen, um eine weitere Vererzung anzuvisieren.

Die in mehreren stratigrafischen Niveaus ausgebildete Gang- und Kluftfüllungsvererzung scheint der Haupttyp zu sein, der mit Rumajärvi in Zusammenhang steht. Laut Interpretation könnten die Bohrungen nur „geringmächtige“ tektonisch kontrollierte transgressive Gänge durchteuft haben, die am Rand einer Hauptvererzung liegen. PAL0182 (7,4 m mit 4,4 g/t AuÄq ab 86,3 m) wurde niedergebracht, um ein vermutetes Lineament, ein nach NNW einfallender sulfidischer Au-Co-Abschnitt in Fallrichtung der früheren Bohrung PAL0037 (19,5 m mit 1,8 g/t AuÄq, 0,7 g/t Au, 659 ppm Co ab 20,5 m), zu durchteufen. Die Vererzung beginnt im unteren Bereich der albitreichen Gesteine, Schiefer in Vergesellschaftung mit feinkörnigen Muskovit-Schiefern. Im Gegensatz zu Raja, wo die Vererzung in der Nähe der basalen Muskovitquarzit-Leitschicht liegt, befindet sich die Vererzung auf Rumajärvi tektonisch mehr als 300 m über diesem Leithorizont. Die Bohrung PAL0179 (4,7 m mit 1,9 g/t AuÄq, 1,0 g/t Au und 578 ppm Co ab 6.0 m) begann an der Basis des Geschiebemergels in der Vererzung in einer mäßig geschieferten Brekzie, die Magnetkies, Pyrit, Kupferkies, Zinkblende und Bleiglanz in einer Silikatmatrix beherbergt. Diese Silikatmatrix enthält Chlorit, Biotit, Mg-Fe-Amphibole, Albit, Quarz und Turmalin.

Die geologische Interpretation schlägt vor, dass sich die Vererzung bis über 300 m westlich der aktuellen Bohrungen auf Rumajärvi erstrecken könnte, wo elektromagnetische VTEMplus-Horizonte noch nicht durch Bohrungen überprüft wurden. Bemerkenswert ist, dass die einzigen zwei Bohrungen, die 320 m nordnordwestlich von PAL0182, PAL0043 (3,0 m mit 3,0 g/t AuÄq, 2,6 g/t Au, 273 ppm Co ab 10,6 m) und PAL0184 (1,0 m mit 1,7 g/t AuÄq, 1,3 g/t Au, 206 ppm Co ab 117,6 m) niedergebracht wurden, beide eine Gold-Kobalt-Vererzung durchteuften. Die nicht abgebohrten Hauptziele kommen in einem großen Faltenscharnier vor, wo die aufrechte Abfolge im Norden (South Palokas und obere Abfolge von The Hut) im Süden auf den Kopf gestellt wird (Raja und Rumajärvi). Die Konstruktion eines 3D-Modells (Gehalt und Struktur/Stratigrafie) zur Integration der Geophysik (insbesondre EM) ist in den kommenden Monaten geplant, um die Ausarbeitung der Bohrziele am Jahresende zu unterstützen.

 

Technischer und ökologischer Hintergrund

Das für die Ressourcenschätzung und in dieser Pressemitteilung verwendete Goldäquivalent („AuÄq“) wurde mittels folgender Formel berechnet: AuÄq g/t = Au g/t + (Co ppm/608) bei angenommenen Preisen für Kobalt von 30 USD/Pfund und für Gold von 1.250 USD/Unze. AuÄq variiert mit den Preisen für Gold und Kobalt. Für beide Rohstoffe wurde ein langfristiger Preispunkt ausgewählt, um die Einheitlichkeit der Berichterstattung einzelner Bohrungen gegenüber der Ressource, datiert Dezember 2018, beizubehalten. Die Spotpreise für Gold und Kobalt liegen zurzeit bei 1.280 USD/Unze bzw. 16 USD/Pfund.

Unter Annahme einer vorherrschenden schichtgebundenen Kontrolle wird die wahre Mächtigkeit des vererzten Abschnitts auf ungefähr 90% der beprobten Mächtigkeit geschätzt. Doppelproben zur Qualitätskontrolle für alle Bohrungen zeigten eine gute Reproduzierbarkeit der Goldanalysen. Die Abschnitte werden mit einem unteren Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Gold oder 304 ppm Co über einen 2 m langen Bereich berichtet, außer wenn anders angegeben. Es wurde kein oberer Cut-off-Gehalt angewandt.

Für das Bohrprogramm wurden vier Kernbohrgeräte (K3 u. K8) von Arctic Drilling Company OY („ADC“) ein Bohrgerät von KATI OY („KATI“) und ein Bohrgerät von MK Core Drilling OY („MK“) verwendet, alle mit Wasserrückführung und Systemen zum Auffangen des Bohrkleins. Der Bohrkerndurchmesser beträgt NQ2 (50,7 mm). Die Kernausbringung war ausgezeichnet und im frischen Gestein lag sie im Durchschnitt bei fast 100 %. Nach Fotografieren und Protokollieren in Mawsons Einrichtungen in Rovaniemi wurden Kernlängen von durchschnittlich 1m für vererzte Proben und von 2m für unhaltige Proben in den Einrichtungen des Geological Survey of Finland (GTK) in Rovaniemi, Finnland, in zwei Hälften zersägt. Die verbleibende Hälfte wird für Verifizierungs- und Referenzzwecke aufbewahrt. Die Analyseproben wurden von Mitarbeitern Mawsons oder kommerziellem Transport von der Entnahmestelle zur Analyse zu den Labors der CRS Minlab Oy in Kempele, Finnland transportiert. In Kempele wurden die Proben aufbereitet und auf Gold analysiert mittels der PAL1000-Technik, was das Zermahlen der Probe in Stahlbehältern mit Schleifmaterial in Gegenwart von Zyanid einschließt. Anschließend wird der Goldgehalt in Lösung mittels eines AAS-Geräts bestimmt. Multi-Elementanalysen einschließlich Kobalt werden mittels des ICP-MS-Verfahrens (IMS-230) von MS Analytical durchgeführt. Die Proben dafür stammen direkt aus den Labors der CRS Minlab Oy. Das Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm von Mawson umfasst die systematische Zugabe von zertifizierten Standards mit bekanntem Goldgehalt, die Duplizierung der Proben durch Vierteln der Bohrkerne und Leerproben zu dem interpretierten vererzten Gestein. Ferner fügen CRS und MS Analytical Leerproben und Standards in das Analyseverfahren ein.

Die qualifizierte Person für Mawsons finnische Projekte, Dr. Nick Cook President von Mawson und Mitglied des Australasian Institute of Mining Metallurgy, hat den Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und verifiziert.

 

NI 43-101 konformer technischer Bericht

Am 19. Dezember 2018 reichte Mawson einen unabhängigen mit National Instrument 43-101 konformen technischen Bericht (der „NI 43-101 technische Bericht“) für die Mineralressourcenschätzung in den Prospektionsgebieten Raja und Palokas des sich zu 100 % in Unternehmensbesitz befindlichen Projekts Rajapalot, Finnland, ein (der „NI 43-101 technische Bericht‘). Dieser Bericht dient zur Unterstützung der am 17. Dezember 2018 veröffentlichten Pressemitteilung. Der NI 43-101 technische Bericht wurde von Herrn Rod Webster von AMC Consultants Pty Ltd („AMC“) aus Melbourne, Australien und Dr. Kurt Simon Forrester von Arn Perspective in Surrey, England, genehmigt. Herr Webster und Dr. Forrester sind gemäß National Instrument 43-101 „qualifizierte Personen“. Den NI 43-101 technischen Bericht finden Sie auf der Webseite des Unternehmens www.mawsonresources.com oder unter dem Profil des Unternehmens bei SEDAR www.sedar.com.

Über Mawson Resources Limited

Mawson Resources Limited ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit Fokus auf der Ressourcenerweiterung des hochgradigen Gold-Kobalt-Projekts Rajapalot in Finnland. Mawson hat sich als ein führendes Explorationsunternehmen in der nordischen Arktis profiliert.

 

Weitere Informationen über MAW finden Sie unter www.mawsonresources.com oder Sie kontaktieren:
 

Mawson Resources Limited
Mariana Bermudez
Corporate Secretary
Suite 1305 – 1090 West Georgia St.
Vancouver, BC, V6E 3V7
Kanada

Tel. +1-604-685 9316
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Im deutschsprachigen Raum:

AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
www.axino.de 


Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

, dass ein neues Konglomerat-Goldziel mit Goldnuggets auf dem Goldprojekt Pilbara identifiziert wurde. Dieses Ziel repräsentiert ein neues Gebiet, das separat vom früher berichteten 12km großen Mt Roe-Basalt-Ziel liegt (siehe Pressemitteilung „12km langes „Witwatersrand“-Konglomeratziel identifiziert“, 23. August 2017).