Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Sonntag 18 August 2019

Nova Minerals vergibt Mandat für REE-Projekt Windy Fork und Unternehmensupdate

 

Melbourne, Victoria, Australien, 3. Juni 2019 - Nova Minerals Limited (ASX: NVA, FSE: QM3) („Nova“ oder „das Unternehmen“) informiert den Markt über eine strategische Überprüfung des REE-Projekts Windy Fork, die Exploration auf dem Goldprojekt Estelle und die Börsennotierung von Snow Lake.

In der letzten Woche nahmen die Directors von Nova an Meetings in New York mit Aktionären, Beratern und Investoren teil, um unser Projektportfolio zu beschleunigen. Nova sah großes Interesse am REE (Rare Earth Elements, Seltene Erden) -Projekt Windy Fork des Unternehmens.

Das in Alaska gelegene REE-Projekt Windy Fork des Unternehmens besitzt eine große Bedeutung gemäß der Liste mit 35 Mineralen, die laut Executive Order 13817 (Verfügung des Präsidenten) für die nationale Sicherheit und die Wirtschaft der USA als kritisch eingestuft werden.

Nova hat KPG Capital & Co beauftragt, als Berater bei den Verhandlungen über den potenziellen Verkauf oder das Joint Venture mit interessierten Parteien zu fungieren, damit der maximale Wert des REE-Projekts Windy Fork erzielt und der Unternehmenswert gesteigert wird. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass sich das Projekt derzeit nicht im Aktienkurs widerspiegelt.

Windy Fork ist eine REE-Seifenlagerstätte, die an die Seifenlagerstätten Ray Mountain im Inneren Alaskas erinnert.

Die systematische Probenahme an der Oberfläche der Seifenlagerstätte wurde 1988 von Barker (1991) im Rahmen des Windy Fork REE-Projekts durchgeführt. Diese Probenahme lieferte Material, das Seltene Erden, hauptsächlich Cer sowie Niob, Titan und Zirkon enthielten. Alle diese Mineralien wurden vom United States Geological Survey (USGS) als kritisch eingestuft. Ursprünglich wurde eine ähnliche mineralische Zusammensetzung zwischen den Plutonen Windy Fork und Bokan Mountain beobachtet.

Referenzquelle: Barker, J.C., 1991, Investigation of rare-earth elements and zirconium in the Windy Fork peralkaline pluton, west-central Alaska: U.S. Bureau of Mines field report, 36 p.

 

Goldprojekt Estelle

Das Unternehmen ist zufrieden mit den Fortschritten der Explorationsarbeiten auf dem Goldprojekt Estelle. Das Team wurde mobilisiert und der erste Schwerpunkt liegt auf dem Prospektionsgebiet Oxide North. Der Beginn der Bohrungen ist in den kommenden Wochen geplant. Das Programm zur Kartierung der Alteration in den Prospektionsgebieten RPM und Shoestring wird voraussichtlich auch im nächsten Monat beginnen, um mit der priorisierten systematischen Explorationsstrategie des Unternehmens Schritt zu halten. Das Unternehmen wird den Markt zu gegebener Zeit über die Ergebnisse der geophysikalischen Untersuchung mittels induzierter Polarisation (IP), den Bohrbeginn in den Prospektionsgebieten RPM und Shoestring sowie über die Ergebnisse dieser informieren.

 

Snow Lake Resources Ltd (SNOW) (Lithiumprojekt Thompson Brothers)

Wie am 14. April 2019 bekannt gegeben wurde, strebt Snow Lake Resources eine Notierung an der Canadian Securities Exchange (CSE) ohne Emissionsprospekt an. Laut der Pressemitteilung vom 14. Februar 2019 hat Snow Lake jetzt ausreichend Kapital beschafft und verfügt über Streubesitz. Die CSE verlangt, dass ein Emittent einen Streubesitz von mindestens 150 Aktionären hat, die mindestens jeweils ein Board Lot des Wertpapiers besitzen. Der Streubesitz umfasst Aktien im Besitz von Personen, die nicht mit dem Emittenten in Verbindung stehen. Jeder Inhaber unterliegt einer viermonatigen Hinterlegungsfrist vor Handelsbeginn. Nova erwartet den Handelsbeginn Ende Juli oder Anfang August 2019.

Snow Lake Resources wird ihre Aktionäre zu gegebener Zeit über die Geschäftstätigkeit und Entwicklungen auf den neuesten Stand bringen.

 

NVAs Managing Director, Herr Avi Kimelman, sagte: „Nova wird alle Möglichkeiten für das REE-Projekt Windy Fork in Betracht ziehen. Unsere Hauptgeschäftsentscheidung wird sich ausschließlich auf die Verbesserung des Unternehmenswertes konzentrieren, wobei die Aufmerksamkeit des Managements und die Ressourcen nicht wesentlich von den Hauptprojekten, das Goldprojekt Estelle und die Börsennotierung der Snow Lake Resources, abgezogen werden. Nova befindet sich in einer beneidenswerten Position, da der Wert seines Lithium-Assets erschlossen werden kann und darüber hinaus das Potenzial besteht, im Gebiet des Goldprojekts Estelle eine umfassende Goldentdeckung von mehreren Millionen Unzen zu erschließen. Wir glauben, dass Estelle zusammen mit dem größeren Bergbaudistrikt Yentna das Potenzial für die Erschließung eines wichtigen neuen US-Goldtrend besitzt, der dem Carlin-Trend in Nevada ähnlich ist. Unsere Priorisierung und systematische Explorationsstrategie für wichtige Entdeckungen gewährleistet, dass die hochwertigsten Ziele mit der größten potenziellen Tonnage schnell und kostengünstig vorangebracht werden. Diese Strategie ist für Nova von entscheidender Bedeutung, um weit vor dem Einsatz der Bohrgeräte bereits ausgedehnte bohrbereite Explorationsziele zu haben. Weitere Neuigkeiten werden in einer für das Unternehmen zunehmend aufregenden Zeit folgen. Machen Sie keinen Fehler, es gibt noch viel zu tun, aber bei einem günstigen Wind und robusten Rohstoffmärkten ist das Unternehmen außergewöhnlich gut aufgestellt.“

 

Der 112km2 große Landbesitz Estelle grenzt an das Projekt Whistler (+9,5 Mio. Unzen AuÄq), das im Besitz der Gold Mining Inc. ist und liegt in den gleichen Gesteinseinheiten die Northern Dynasty Minerals riesige Kupfer-Gold-Molybdän-Silber-Lagerstätte Pebble (105 Mio. Unzen Au) beherbergen. Ein direkter Zusammenhang von Goldgehalt und Gangdichte wird in ähnlicher Weise aus Fort Knox (+4 Mio. Unzen) und Dublin Gulch (+6 Mio. Unzen) berichtet, RIRGS-Lagerstätten (Hart, 2007). Die Untersuchungsergebnisse deuten an, dass auf der Liegenschaft Estelle 1) die Vergesellschaftung von Au mit Bi-Te, 2) die Vergesellschaftung von Au mit arsenkiesführenden geschichteten Erzgängen und 3) die Beschränkung der Alteration auf schmale Salbänder neben den Erzgängen mit dem genetischen Lagerstättenmodell für RIRGS-Lagerstätten* im Einklang stehen.

*Quelle: Ore Characterization of the Estelle Property in the South-~Central Alaska Range, Ember Flagg, University of Nevada, Las Vegas

 

Priorisierte systematische Explorationsstrategie

Die eingestufte und priorisierte systematische Explorationsstrategie und Aktivitäten des Unternehmens auf Estelle, werden von einem Explorationsprojekt-Pipelineverfahren zur Maximierung der Wahrscheinlichkeit mehrerer großer Entdeckungen (Tabelle 1) geleitet. Jeder Meilenstein wird durch ein spezifisches Ergebnis definiert und jedes Kriterium wird markiert, um zu bestimmen, welche Perspektive erfüllt werden muss, bevor man sich zum nächsten Meilenstein begibt. Wirtschaftliche Kriterien und die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs nehmen zu, wenn sich die Projekte entlang der Pipeline bewegen. Die Methodik hilft, zu gewährleisten, dass die Arbeiten in allen Phasen des Verfahrens durchgeführt, die Kosten geringgehalten werden und der Fokus auf den Zielen mit der besten Qualität liegt und die Pipeline mit Meilensteinprojekten der Frühphase gefüllt bleibt.

 


Tabellenbersicht 030619 

Tabelle 1: Priorisierte systematische Explorationsstrategie.


Grafische bersicht 030619

Abbildung 2: Projekt-Pipeline Estelle.


Grafische Projektbersicht 030619
Abbildung 3: Lage der bekannten Prospektionsgebiete für Nachfolgearbeiten.

 


Nova Minerals sollte man durch zwei Prismen betrachten. Das eine ist eine Wachstumsgeschichte und das andere ist ein Value-Play.

 


Über Nova Minerals Limited:

Lithiumprojekt Thompson Bros.

Nova Minerals Limited erwarb die Rechte zum Erwerb von bis zu 80 % des Lithiumprojekts Thompson Bros. in Kanada von Ashburton Ventures Inc. durch Finanzierung ihrer Verpflichtungen gemäß ihrem Optionsabkommen mit Strider Resources Ltd.

Das Projekt ist weit fortgeschritten und verfügt über eine erste geschlussfolgerte Ressource von 6,3 Mio. Tonnen mit 1,38 % Li2O für 86.940 Tonnen Li2O sowie einem zusätzlichen Explorationsziel von 3 bis 7 Mio. Tonnen mit 1,3 bis 1,5 % Li2O in der unmittelbaren Umgebung der Ressource. Erste metallurgische Testarbeiten zeigen, dass das Projekt ein Konzentratmaterial mit 6,37 % Li2O unter Verwendung standardmäßiger metallurgischer Labortesttechniken produzieren kann.

Das Unternehmen ist zurzeit dabei, das Projekt an einer kanadischen Börse zu notieren, während man eine wirtschaftliche Mehrheitsbeteiligung behält.
 

Projektportfolio in Alaska

Nova Minerals Limited besitzt 51 % mit den Rechten zum Erwerb von bis zu 85 % des Projektportfolios in Alaska von AK Minerals Pty Ltd. durch Finanzierung ihrer Verpflichtungen gemäß ihrem Joint-Venture-Abkommen.

Das Projektportfolio in Alaska reicht von weiter fortgeschrittenen Explorationsprojekten mit erzhaltigen Bohrabschnitten bis hin zu „Brownfield“-Liegenschaften. Die am weitesten fortgeschrittenen Projekte sind das Gold-Kupfer-Projekt Estelle, ein bezirksumfassendes Projekt mit einem Goldexplorationsziel von 1,1 bis 2,3 Mio. Unzen, das Nickel-Kobalt-Kupfer-Silber-Projekt Chip-Loy, das Silber-Zink-Blei-Projekt Bowser Creek, auf dem in der Vergangenheit die US-Regierung über 7 Millionen Dollar ausgegeben hat und das REE-Projekt Windy Fork.
 

Goldprojekt Officer Hill

Wir stehen weiterhin hinter unserm Joint Venture mit Newmont hinsichtlich des Goldprojekts Officer Hill in der Region Tanami des Northern Territory.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an folgenden Mitarbeiter, oder besuchen die Webseiten des Unternehmens: www.novaminerals.com.au:

 

Nova Minerals Limited
Level 17
500 Collins Street,
Melbourne, VIC 3000
Australia

Tel: +61-3-9614 0600
Fax: +61-3-9614 0550
www.novaminerals.com.au

 

Im deutschsprachigen Raum: 

AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar 

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.axino.de

 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

Beginn der Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus Tailings in Kürze

 

·         Fünf 1-Tonnen-Stichproben aus den Tailings liefern insgesamt 46,37 Gramm Gold in Barrenform.

·         Die Proben hatten einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t.

·         Weitere fünf Proben werden entnommen und nächste Woche bekannt gegeben.

·         Die Aufbereitung einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus Tailings wird in Kürze in Hammermühle 3 beginnen.

·         Eine vierte Hammermühle (Kapazität von 25 Tonnen pro Stunde) wurde bestellt.

·         Die Tailings-Aufbereitung und das Hochfahren des Untertageabbaus könnte Orinoco in eine solide Liquiditätslage bringen.

 

 

Orinoco Gold Limited (ASX: OGX) (Orinoco oder das Unternehmen) berichtet über den neuesten Stand der Probennahmen aus ihren Tailings-Halden.

 

Fünf Tailings-Proben haben einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t

Fünf 1-Tonnen-Stichproben wurden in der Hammermühle 2 (Kapazität von 400kg pro Stunde) aufbereitet und lieferten insgesamt 46,37 Gramm Gold. Die Proben hatten einen durchschnittlichen Gehalt von 9,27 g/t. Die Gehalte jeder 1-Tonnen-Probe waren 4,75 g/t, 11,90 g/t, 10,14 g/t, 9,86 g/t und 9,72 g/t.

 

Dieser Test wurde an einer der trocken aufgeschütteten Tailings-Halden des Unternehmens unter der Leitung unseres Geologenteams durchgeführt. Die 1-Tonnen-Proben wurden in Tiefen von bis zu 4m entnommen und schlossen zwei vertikale Gräben ein. Siehe Tabelle 1 und Karte 1. Wichtig ist, dass diese Halde nicht aus Tailings bestand, die aus der Aufbereitung des höhergradigen und feineren Goldes der Zone Mestre stammten, was unserer Vermutung nach ebenfalls in die Tailings gelangte.

 

Obwohl diese Proben nicht als repräsentativ für den gesamten Bestand der Tailings-Halden betrachtet werden können, so sind die ausgebrachten hochgradigen Gehalte ermutigend. Orinoco wird eine Schätzung der Tailings-Volumen liefern und das Gehaltsverständnis durch fortgesetzte Beprobung der Tailings-Halden verbessern.   Ein zweiter Satz mit fünf Proben wird nächste Woche bekannt gegeben und die Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe wird in Kürze beginnen.

 

Das Unternehmen hofft, dass durch Wiederaufbereitung die Tailings die Quelle einer kostengünstigen Goldproduktion sein könnten, die in Zukunft dem Unternehmen einen beachtlichen Cashflow bieten könnte. Die Tailings könnten eine wichtige Quelle für Material zum Mischen mit unserem viel höhergradigen untertägigen Erz bilden, dessen kommerzieller Abbau nächste Woche beginnt, wenn die Hammermühle 3 voll einsatzbereit ist. Die Hammermühle 3 wird diesen Samstag mit der Aufbereitung des Abraums beginnen. Während der Inbetriebnahme unserer Hammermühle 2 Mitte Januar bereiteten wir überraschend Abraum mit einem durchschnittlichen Gehalt von 15,42 g/t in der Mühle auf, siehe Pressemitteilung vom 24. Januar 2018, „Betriebs-Update Cascavel“. Wir werden im Laufe der Inbetriebnahme der Hammermühle 3 zur gleichen Abraumhalde zurückkehren.

 

Obwohl wir erst in der Frühphase der Bewertung des Potenzials der Tailings-Ressource sind, so ist die Kontinuität dieser ersten Ergebnisse sehr ermutigend.  

 

Tabelle 1 bietet eine Zusammenfassung der ersten fünf Chargen, die vor Kurzem aufbereitet wurden.

 

Tabelle 1. Koordinaten und Au-Ausbringung, siehe originale englische Pressemitteilung

 

Karte 1. Karte der ersten Probennahmestellen

 

Beginn der Großprobennahme aus Tailings

Die Entnahme einer 1.000-Tonnen-Großprobe aus den Tailings wird in Kürze nach der Inbetriebnahme der Produktionshammermühle (25t/h) am Samstag beginnen.

 

Diese Großprobe wird das Vertrauen in die Gehaltsschätzungen der Tailings erhöhen und uns einen besseren Hinweis auf den möglichen Gesamtgehalt der Tailings-Halden liefern.

 

Beschreibung des Testverfahrens der Tailings-Proben

Die Probennahmestellen wurden von unserer Geologieabteilung in 18m-Abständen markiert, die Koordinaten wurden festgehalten und die Aushubtiefe aufgezeichnet (Tabelle 1). Die Geologen überwachten die Aushubarbeiten für die Probe, um die Probenvollständigkeit zu gewährleisten. Die 1-Tonnen-Probe wurde dann entnommen und auf einer sterilen Plane aufgeschüttet (Abbildungen 2 u. 3). Das Material wurde in der Hammermühle 2 (400kg/h) aufbereitet, die mit zwei 18kg-Hämmern und Sieben mit 1mm Maschengröße ausgestattet ist. Nach Aufbereitung in der Hammermühle fällt das Material in eine Goldfalle, die mit einer manuell kontrollierten Pressluft- und Frischwasserzufuhr ausgestattet ist. Die Pressluft durchmischt das Material, während der Frischwasserzufluss die Schwebstoffe fortträgt. Die Schwebstoffe passieren eine Waschrinne, die mit Teppichen zur Goldrückhaltung ausgelegt ist.

 

Abbildung 1. Baggerlader beim Ausbaggern der Tailings-Probe

 

Nach jeder Probe wurde die Hammermühle gründlich gereinigt, um eine Kontamination der nächsten Probe zu verhindern. In der Goldfalle zurückgehaltene Schwermineralkonzentrate werden von Hand ausgewaschen. Die Teppiche werden gefaltet und in einer kontrollierten Umgebung gereinigt. Die gesamte Endbehandlung des Goldkonzentrats erfolgt im sicheren Goldraum.

 

Das Mahlverfahren wird mittels CCTV aufgezeichnet und von leitenden Mitarbeitern überwacht, um die Verfahrensintegrität zu gewährleisten. Die Endbehandlung wird im Goldgewinnungsraum unter strengen Sicherheitskontrollen und Anwesenheit eines Abteilungsleiters durchgeführt.

 

Abbildungen 2 u. 3. Proben auf Planen zur Minimierung der Kontamination

 

Vierte Hammermühle mit einer Kapazität von 25t/h wurde bestellt

Das Unternehmen meldet ebenfalls, dass eine vierte Hammermühle bestellt wurde, die ebenfalls in der Lage ist, 25 Tonnen pro Stunde (25t/h) aufzubereiten. Sie sollte Mitte März eintreffen. Dies sollte es Cascavel ermöglichen, die Produktion weiter zu erhöhen und ebenfalls Erze aus einigen unserer Nachbarliegenschaften zu testen. Im Dezember begann der Versuchsabbau auf unserem Konglomeratziel Elisio, wo historische Bohrungen 33m mit 4,22 g/t Gold und 28m mit 3,96 g/t Gold lieferten. Wie in der Pressemitteilung vom 8. November mit dem Titel „Orinoco Confirms Significant Conglomerate-Hosted Gold Potential at Eliseo Project“ gemeldet, besitzt dieses Ziel eine Gesamtstreichlänge von 16km. Die vierte Hammermühle wird unserem Geologenteam eine größere Flexibilität zum Test der Erze von Elisio (und anderer Ziele) geben, ohne eine allzu große Verzögerung beim Produktionsanlauf in der Mine Cascavel zu verursachen. Sollte sich der Produktionsanlauf in Cascavel in diesem Tempo fortsetzen, dann zieht das Management ebenfalls die Hinzunahme einer viel größeren Kugelmühle in Erwägung. Die Ergebnisse der Großprobe aus Eliseo werden nächste Woche bekannt gegeben.

 

Stellungnahme des COO

Chief Operating Officer, Richard Crew, äußerte sich dazu: „In meinen 30 Jahren im Bergbaugeschäft habe ich nur ein anderes Projekt mit solchen hohen Tailings-Ergebnissen gesehen. Obwohl die Probengröße sehr gering ist und nicht als ein Anzeichen dafür betrachtet wird, wie viel Gold in der gesamten Halde enthalten ist, so ist die Tatsache, dass jede der fünf Proben einen ausgezeichneten Goldgehalt enthielt, äußerst ermutigend. Wir freuen und darauf, 1.000 Tonnen des Tailings-Materials durch unsere größere Hammermühle zu schicken, um uns einen weiteren Einblick in die Tailings zu verschaffen. Aufgrund der Informationen, die wir durch den „Back-to-Basics“-Ansatz erhielten, haben wir jetzt ein besseres Verständnis, warum Orinoco in diesen letzten 18 Monaten so eine schwere Zeit hatte und wir freuen uns darauf, unser Unternehmen wieder auf den richtigen Weg zu bringen.“

 

Die Ergebnisse sind ein weiterer Beweis, dass Cascavel das Potenzial besitzt, eine der reichhaltigsten Goldminen in Lateinamerika zu sein. Bis dato hatten unsere 29 1-Tonnen-Proben aus verschiedenen Bereichen der Mine einen durchschnittlichen Gehalt von 38,7 g/t Gold, wie am 24. Januar 2018 in unserem Betriebs-Update Cascavel berichtet wurde. Dies ist ein guter Vergleich mit den ersten 40 Panel-Proben, die einen durchschnittlichen Gehalt von 47,2 g/t hatten, siehe Pressemitteilung vom 17. Januar 2018 mit Titel „Analysenergebnisse aus Zone Mestre zeigen sehr hohe Goldgehalte von bis zu 265 g/t“. Weitere 19 Proben aus der Zone Mestre werden später in dieser Woche bekannt gegeben.

 

Zum Abschluss, die ersten fünf 1-Tonnen-Tailings-Proben mit durchschnittlich 9,27 g/t geben uns einen gewissen Anhaltspunkt, wie viel Gold die Gravitationsanlage in den vergangenen 18 Monaten nicht abgeschieden hat, was unser Vertrauen in das wahre Potenzial der Mine Cascavel stärkt.

 

9,72 Gramm vor dem Schmelzen

 

Fotos von Gold aus trocken aufgeschütteten Tailings

 

4,75 Gramm                            11,90 Gramm

 

 

 

 

 

10,14 Gramm                          9,86 Gramm